• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Holz lagern im Keller - Feuchtigkeit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Holz lagern im Keller - Feuchtigkeit

    Hallo zusammen, hat jemand diesbezüglich Erfahrung gemacht?:

    Ich lagere im Keller bei mir je nachdem Reste von Holz um in einer kreativen Phase damit mal irgendwelche Figuren zu schnitzen / auszuschneiden / Deko herzustellen. Jetzt ist es in meinem Keller, obwohl ich natürlich versuche bestmöglichst drauf zu achten, nicht immer das perfekte Klima anzutreffen. Ich lagere auch keine unmengen an Holz, aber es sind je nach Tagesform auch mal 10-15 kg.
    Ich will aber jetzt den Frühling nutzen um etwas mehr Holz zu sammeln, und daraus auch größere eigene Projekte zu verwirklichen. Meine Frage ist nun, ob die Lagerung in erster Linie ok ist, oder ob ich mir mehr Gedanken um Feuchte, Trockenheit etc. etc. machen muss? Ich will keine Massivholz Regale bauen, aber beispielsweise größere Figuren oder sogar ein Nachtschränkchen in eigen Regie zusammenpflastern.

    Dankeschön

  • #2
    Dem Raum wird die Feuchtigkeit aus dem Holz nicht schaden. Wenn der Raum aber sehr feucht oder aber auch sehr trocken ist, könnte dies anders herum durchaus der Fall sein.
    In den 80ern haben wir in einem Kellerraum unser Brennholz getrocknet. Da war aber auch immer das Fenster gekippt

    Kommentar


    • #3
      Ja genau darum geht es mir, der Raum ist von Natur aus feuchter, als er sehr wahrscheinlich sein sollte. Zumindest hab ich immer das Gefühl wenn ich vergesse da hin und wieder mal zu Lüften. Durchgehend zu Lüften bringt mir am Ende des Tages auch nichts, da die wärmere Luft von außen mir noch mehr Feuchtigkeit reinbringt.

      Inwieweit könnte das ganze dann dem Holz schaden, wenn ich es weiterverarbeiten will?

      Kommentar


      • #4
        Das hängt ja von der Feuchtigkeit ab.
        Also wäre ein Hygrometer (im Idealfall mit Datenlogger) der nächste Schritt

        Kommentar


        • #5
          Du hast nicht zufällig einen Favoriten oder?
          China winkt mit billig, was mich zwar freut, aber krieg ich damit auch verlässliche Daten?

          Kommentar


          • #6
            Ich weiß, dass es bei ELV einen solchen Datenlogger gibt, aber preislich war der nicht so der Knüller und die Bedienung war auch nicht toll (ich hatte den mal)
            Bei amazon habe ich gerade den hier gefunden: https://www.amazon.de/FreeTec-Temper...D54/ref=sr_1_2 Liest sich ja nicht wirklich schlecht.
            Aber natürlich kann man auch erst mal ein einfaches Hygrometer nehmen, um die Sache abzuschätzen. https://www.amazon.de/Thermo-Hygrome...ef=sr_1_3_sspa Das kostet nur einen Bruchteil

            Kommentar


            • #7
              Alles klar, danke dir. Ich werde mir mal son Teil bestellen, dann melde ich mich nocheinmal.

              Kommentar


              • #8
                Hey wenn du damit Möbel bauen willst sollte das Holz auch schon getrocknet sein. Denn wenn die Möbel fertig gebaut sind und dann in die Wohnung kommen ist die Gefahr groß das sich das Holz verzieht durch die dann eintretende Trocknung.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Klamspatel Beitrag anzeigen
                  Durchgehend zu Lüften bringt mir am Ende des Tages auch nichts, da die wärmere Luft von außen mir noch mehr Feuchtigkeit reinbringt.
                  Durchgehendes lüften macht nichts aus. Schlimmer wäre Stosslüften, am besten noch bei Mittagshitze ....

                  Ditschy
                  Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Mr.Ditschy Beitrag anzeigen
                    Durchgehendes lüften macht nichts aus. Schlimmer wäre Stosslüften, am besten noch bei Mittagshitze ....
                    Ja das weiß ich, schließlich krieg ich dann Warme Luft mit noch mehr Feuchte in den Keller, aber irgendwie muss ich die *** aus der Kammer da unten ja rauskriegen

                    Und nein, Möbel will ich damit (noch) nicht bauen. Erstmal sollen es Schnitzereien sein.
                    Hygrometer sollte die nächsten Tage ankommen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Für alle interessierten:
                      Ich habe es mit Granulat versucht, ich weiß nicht wie Wenko sowas mit gutem Gewissen verkaufen kann. Das bringt nichts, wobei ich zwar auch Glaube, dass es am mangelnden Luftaustausch liegt. Aber trotzdem würde ich die Finger davon lassen.
                      Ich habe von klarstein den Sahara Luftentfeuchter gekauft gehabt, das Teil hat aber nicht funktioniert. Nach einigem hin und her habe ich den Preis erstattet bekommen. Der Keller ist weiterhin feucht, jedoch zweifel ich langsam an der Klimabranche
                      Zuletzt geändert von Ricc_D; 19.06.2018, 12:17. Grund: Link entfernt

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X