• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bearbeitung von Plexiglas

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bearbeitung von Plexiglas

    Hallo Heimwerker,

    ich habe eine Frage bezüglich der Bearbeitung von Plexiglas.
    Ich arbeite derzeit an einem kleinen Projekt (Beleuchteter Helm) und dazu muss ich eine 91,5cm x 30cm Plexiglas Platte (3mm Stärke) zu einem Zylinder biegen und drei Bereiche (Augen+Mund) ausschneiden. Ich habe lediglich folgende Möglichkeiten zum erwärmen der Platte: Heißluftföhn, Backofen (Platte passt aber nur zur Hälfte rein) oder Elektro Brenner. Ich habe die Variante mit dem Heißluftföhn bereits an einer kleineren Platte (30x30cm) ausprobiert, aber die Verformung hat kaum funktioniert da die Platte zu kalt war.
    Wäre es auch sinnvoller die Bereiche die ausgeschnitten werden müssen vorher oder nach der Verformung zu bearbeiten?

    Im Anhang befindet sich ein Bild, wie es am Ende aussehen sollte.

    Es gibt auf Youtube zu diesem Thema auch eine "Anleitung", dort wird erwähnt das die Plexiglas Platte mit kochendem Wasser verformt wurde, jedoch denke ich das dieser Ansatz schwachsinn ist.
    Angehängte Dateien

  • #2
    Ist das Material Polyacryl oder Polycarbonat?

    Kommentar


    • #3
      Ich habe damit keine Erfahrung, aber stelle es mir verdammt schwierig vor, denn für eine gleichmäßige Rundung muss die Platte auch gleichmäßig erhitzt werden. Mit dem Heißluftföhn kannst du sie nur lokal erhitzen und niemals die ganze Platte. Falls du mit den Föhn über der Platte hin- und herbewegst und dabei streifenförmig die ganze Platte bearbeitest, ist sie am Anfang schon wieder kalt, bevor du am anderen Ende angekommen bist.

      Auch das gleichmäßige Biegen selbst dürfte nicht so einfach sein. Eine Biegung setzt sich immer auch plastischem und elastischem Teil zusammen, d.h. du musst über das Endmaß hinausbiegen, da sich das Material wieder geringfügig um den elastischen Anteil nach Entfernen der Biegelast zurückverformt.

      Kochendes Wasser kann nur um die 100 Grad haben und ich habe eben was von 170 Grad gelesen, die erforderlich sind.

      Ich kann mir wirklich gerade nicht vorstellen, wie du das ohne einen größeren Ofen und weitere Vorrichtungen hinbekommen kannst.

      Entweder du suchst dir eine Firma in der Nähe, die dich unterstützen kannst oder kaufst dir eine fertige Röhre mit den gewünschten Maßen. Wenn man bei google "Plexiglas Röhre" findet man das was ... aber ... kostet halt (hab eben auf einer Seite für D 25 cm L 30 cm ca. 60 € gelesen).

      Kommentar


      • #4
        Würde auch eine fertige Röhre kaufen, denn mit deinen Mitteln geht das nicht ... dennoch werden Löcher erst nach dem biegen eingesägt.
        Ditschy
        Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

        Kommentar


        • #5
          Also ich habe mich entschieden demnächst eine fertife Röhre zu kaufen mit den Maßen 30 cm x 30 cm. Muss ich etwas beachten beim Bohren und Sägen der Röhre? Ich habe auf meiner jetzigen Platte bereits Löcher gebohrt um einen "Eingang" für die Säge zu ermöglichen und dabei ist bereits an einer Stelle ein kleiner Riss entstanden. Was kann ich am besten dagegen tun und gibt es eine simple Möglichkeit bei einer Abgerundeten Fläche bestimmte Stellen aus zu sägen?

          Kommentar


          • #6
            Da es schon beim Bohren zu Rissen gekommen ist, handelt es sich vermutlich um Polyacryl. Das ist ein wenig heikler in der Bearbeitung.

            Bohren nur mit scharfen (neuen) Bohrern mit nicht zu hoher Drehzahl und sehr wenig Vorschub.
            Beim Sägen sollten die Freiwinkel groß genug sein. Trotzdem eher ein feines Sägeblatt verwenden

            Kommentar


            • #7
              Das Rohr vorher möglichst warm lagern. Im kalten Zustand reißt Plexiglas schnell.

              Heimwerker.de
              Heimwerker-Blog
              Werkzeugtests

              Kommentar


              • #8
                Vorher an Abfallstücken sowohl bohren als auch sägen üben!! Damit kann man sowohl die Bearbeitungsmethode als auch die eigene Fertigkeit testen und üben.

                Ich habe mal Doppelstegplatten für ein Carport zugesägt (die untere Kante musste schräg zur oberen und nicht parallel geschnitten werden). Es ist aber schon lange her und ich weiß gerade nicht mehr, ob ich das mit der Stichsäge oder mit der Handkreissäge gemacht habe. Aber soweit ich mich erinnere, musste ich ohne Pendelhub arbeiten und die Zähne der Sägeblätter sollten nicht geschränkt sein. Bei erstem bin ich mir sicher, zweites weiß ich nicht mehr so genau. Kann jemand was dazu sagen?

                Kommentar


                • #9
                  Stark geschränkte Blätter haben weniger Reibung, aber dafür wird der Schnitt nicht so glatt

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X