• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fahrradschiene für Kellertreppe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fahrradschiene für Kellertreppe

    Hallo,
    in der Hoffnung dass dieses Forum einigermaßen passt...
    Wir haben in unserem Mietshaus (Altbau) hinter der Eingangstür die Kellertreppe (10 kleinere Stufen). Nun möchte ich dem Vermieter gerne vorschlagen, dort eine Fahrradschiene zu montieren. Mein normales Fahrrad bekomme ich noch einigermaßen runtergetragen, aber ich möchte mir ein EBike kaufen, und das ist doch recht schwer...
    Meine Idee ist nun, dort ein Aluprofil am Rand entlangzuführen, welches zB mit zwei Holzklötzen unten und oben "gestoppt" wird. Das wäre ohne Eingriffe in die Bausubstanz möglich und jederzeit wieder entfernbar.
    -Ist das realistisch, oder wird die Schiene unten immer wegrutschen?
    Wie befestige ich die Holzklötze am Besten an der Schiene? Mit zwei Schrauben in der Schiene würde man ja jedesmal mit dem Fahrrad über die schrauben fahren, oder?
    -gibt es vielleicht viel bessere Ideen?
    Danke für jede Hilfe/Idee,
    Jule

  • #2
    Da gibt es einiges.
    1. Selber treten, dann tut es auch ein leichtes Rad.
    2. Natürlich kann man eine Schiene mittels Schlossschrauben so an den Klötzen befestigen, dass nur die flachen, abgerundeten Köpfe in die Schiene ragen.
    3. Man sollte die Schiene schon mit dem Boden und/oder der Wand verschrauben

    Alu wird sinnlos teuer, da man es sehr dick wählen müsste, damit es hält. Vermutlich ist ein flacher U-Stahl mit etwa 12-16 cm Breite die richtige Wahl. Natürlich muss man den Stahl gegen Rost schützen, aber das kann man ja den Mietern aufbürden.

    Kommentar


    • #3
      Sowas gibt es unter dem Begriff "Auffahrschiene" um (Motor-)Räder u.ä. auf den Anhänger zu kriegen. Teilweise auch steckbar, damit man das beliebig lang machen kann. Sonst sind das aber meist Sonderanfertigungen, die genau an die jeweilige Treppe angepasst werden muss.

      In einem Mietshaus sehe ich aber ein ganz anders Problem. Da gibt es einige Vorgaben bezüglich der Begehbarkeit von Treppen. Einfach so eine "Stolperfalle" zu installieren ist nicht unbedingt erlaubt. Und evtl. wird damit die nutzbare Treppenbreite so verringern, dass die Mindestmaße (vermutlich 80 cm) nicht eingehalten werden. Solche Schienen sind ja an sich oft schon 10cm breit und dann müssen sie auch noch ein paar Zentimeter vom Rand der Treppe entfernt sein, damit man das Fahrrad auch halbwegs grade darauf schieben kann.

      Kommentar

      Lädt...
      X