• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kaufberatung Akku-System Elektrowerkzeuge

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der-Knipser
    hat ein Thema erstellt Kaufberatung Akku-System Elektrowerkzeuge

    Kaufberatung Akku-System Elektrowerkzeuge

    Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einem vernünftigen Akku-System. Momentan bin ich mit folgenden Werkzeugen unterwegs: Worx (Akkuschrauber), eine alte Handkreissäge von Bosch (Kabel und mindestens 20 Jahre alt) ein Kombihammer von GoOn.
    Bisher hat alles wunderbar gereicht. Vom Akkuschrauber bin ich sogar unheimlich begeistert.

    Da ich mittlerweile aber mein Geld mit dem Handwerk (Holz) verdiene sind meine ansprüche gestiegen, zumal die GoOn es nicht mehr lange macht.
    Bei Worx sieht es nicht so aus als würde es alle anforderungen in Zukunft erfüllen (Geplant ist in ferner zukunft zum Beispiel eine Tauchsäge).
    Darum suche ich ein neues System, Akku soll es aber sein.

    Im Auge habe ich AEG (Gefällt mir sehr gut), Makita, Stanley, DeWalt oder auch Milwaukee. Bin aber auch für andere Hersteller offen.
    Was ich nicht will ist Bosch Blau und Festool.

    Wichtig wäre mir ein vernünftiger Gebrauchtmarkt, anfangs müssen gebrauchte Geräte reichen da das Budget nicht sonderlich hoch ist.

    Zum schrauben und bohren ist ein Akku Schlagbohrschrauber geplant.
    Als nächstes soll dann ein Elektrohobel dazukommen.
    Handkreissäge hat jetzt noch keine so hohe priorität, dafür aber eine vernünftige Stichsäge (Gerade schnitte und kurven sollten gut sein, gehrungen sind mit ihr nicht wichtig).
    Kanten- bzw. Oberfräse kommt auch erst später dazu.

    Das sollten alle wichtigen Informationen gewesens ein, solltet ihr mmehr wissen wollen sagt einfach bescheid

    Grüße Der-Knipser

  • Der-Knipser
    antwortet
    Jan-Inf
    Fein und Festool sind definitiv zu teuer, zumindest für jetzt

    Hat irgendein Hersteller, außer Makita, eine vergleichbar kompakte Stichsäge wie Bosch mit ihrer gst 12v 70?

    Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jan-Inf
    antwortet
    Zitat von Der-Knipser Beitrag anzeigen
    Jan-Inf
    Du hast ja schon ein paar mal Parkside empfohlen. Kennst du die PARKSIDE PERFORMANCE Serie?

    Grüße
    Nein, ich habe die nur mal im Laden in der Hand gehabt. Wirken auf den ersten Blick nicht so billig wie sie wenig kosten.

    Ich habe Bosch blau in 12 V und Makita in 18 V. Dabei ist Makita teilweise auch schon billig gemacht, aber dafür kosten sie ja auch nicht so viel. Bosch hat einige Detail-Lösungen, die mir nicht gefallen, aber auch das findet man vermutlich bei jedem Hersteller.

    Wenn man es toll verarbeitet möchte, sollte man mal einen Blick auf Fein und Festool werfen, aber die sind natürlich auch preislich in einer anderen Liga

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mr.Ditschy
    antwortet
    Zitat von Jan-Inf Beitrag anzeigen
    Es ist also nicht so, dass man immer Wochen oder Monate braucht.
    Schrieb Tage/Monate.
    Und doch, bei mir ist das so, sprich nach einem kurzen befingern oder laufen lassen kann ich kein Qualitäts-Urteil über eine Maschine abgeben oder wissen, wie das Produkt bei zich Arbeitseinsätzen im Handling tatsächlich ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der-Knipser
    antwortet
    Jan-Inf
    Du hast ja schon ein paar mal Parkside empfohlen. Kennst du die PARKSIDE PERFORMANCE Serie?

    Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jan-Inf
    antwortet
    Zitat von Mr.Ditschy Beitrag anzeigen
    ...
    Und selbst wenn du 5min mit einer Maschine arbeiten könntest, sagt das null aus (mich nerven auch immer solche dumnmen YouTube Videos, die dann auch noch das Produkt empfehlen), da musst schon Tage, Monate damit arbeiten, um dir ein Urteil zu bilden - das ist aber mit allen Produkten so.
    Da kenne ich einige Werkzeuge, bei denen das so direkt nicht stimmt. Bei einigen Werkzeugen reichen Minuten, bis man weiß ob man damit klar kommt, oder eben nicht.
    Z.B. der kleine Bosch GWS 12V, von dem Teil war ich von Anfang an begeistert und ich finde jedes mal weitere, positive Eigenschaften.
    Bei der Bosch GKS 12V war es genau andersrum. Am Anfang dachte ich, dass das Teil nur beschränkt einsetzbar ist, war also alles andere als begeistert. Inzwischen verwende ich es immer weniger, das Ding ist mehr ein Ärgernis und macht so gar keinen Spaß.

    Natürlich gibt es auch Werkzeuge, bei denen es sich anders entwickelt hat. Sowohl der große Schlagbohrschrauber, wie auch der 2x 18 V Bohrhammer sind eher speziell. Keine schlechten Werkzeuge, aber sie treffen selten meine Art der Anwendung. Beide habe ich als Erweiterung nach oben, für meine bereits vorhandenen Werkzeuge gedacht. Das hat wohl so auch geklappt, aber liegt im Grunde schon ein wenig außerhalb meines Bedarfs.
    Von der POF 1300 war ich anfangs sehr angetan, mit der Zeit gefallen mir einige Detaillösungen dort nicht mehr so.

    Es ist also nicht so, dass man immer Wochen oder Monate braucht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jan-Inf
    antwortet
    Zitat von Mr.Ditschy Beitrag anzeigen
    Ja, wenn man alles perfekt haben möchte, muss man sich Akku-Adapter bauen.



    Da denke ich aber genau anders rum, denn die Makita mit den zwei Arten von Griffen und Gashebeln ist absolut bei allen arbeiten rumd ums Haus ideal, egal ob Bau oder Garten.
    Die doppelte Griffposition ist ganz nett, aber vom Durchzug und den Vibrationen ist die kleine Bosch tatsächlich besser.
    Säbelsägen sind ja selten besonders exakte Werkzeug und punkten eher durch schnellen Arbeitsfortschritt. Letzteres kann ich von der Makita nun gar nicht behaupten. Dem Teil fehlt es an Durchzug. Die kleine Bosch lässt sich wesentlich exakter führen und zieht deutlich besser durch.
    Bei den beiden Auslösern sind die "Sicherungen" auch eher lästig umgesetzt. Der vordere Griff geht noch einigermaßen, aber am hinteren Griff dieser kleine Knopf ist schon sehr fummelig.

    Makita hat ja noch etwas derberes Gerät im Programm, die DJR186 oder DJR187 wären da wohl die bessere Wahl gewesen. Oder eben doch die kleine Bosch

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mr.Ditschy
    antwortet
    Zitat von Der-Knipser Beitrag anzeigen
    Manchmal wäre ich froh du liest meine Beitrage richtig.
    So wie es aussieht hat der Milwaukee 12V den Wechselkopf vom 18V AEG bekommen.
    Diese Info (Das Milwaukee ein Wechselkopfsystem hat) wollte ich nur allgemein zur Verfügung stellen, falls jemand anderes nach Informationen sucht...
    Ist schon dein 2. oder 3. mal das du raus bist
    Ich lese deine Beiträge so wie sie geschrieben sind, eine Glaskugel für deine Gedanken fehlt mir leider!
    >Den 18V hast zumindest erst später verlinkt, und weiter wolltest du AEG, nun Milwaukkee, oder doch nicht, oder doch Makita oder nun Bosch, bei welchen Gedanken bist du bei jenen Beiträgen?????

    Und wann ich tatsächlich raus bin, hast du nicht zun entscheiden!



    Ich suche in neues System und bin offen für alles. Mir fehlt aber die Marktübersicht, darum der Thread.
    Dank dem Thread bin ich wohl zu einem Umdenken gekommen, es muss ja gar nicht 18V sein...
    Mir geht es darum um theoretische Erfahrung zu sammeln.
    Und ja, geräte hatte ich in der Hand, das war deiner Meinung nach aber auch nicht gut, weil durch einmal in die Hand nehmen kann ich mir ja kein Bild machen....
    Jetzt aber habe ich das plötzlich nie getan, na ja.
    Dann Liste doch einfach mal deine ganzen wichtigen Belange und Prämissen auf, auch alle Maschinen - erwähnte ich schon von Anfang an (siehe #4)!
    Dann tut sich auch jeder User leichter, der helfen möchte. Deine Gedanken aus den ganzen mal so oder mal so Beiträgen herauszulesen ist zumindest kaum möglich.


    Wo steht das ich keine elektrische Drehzahlregelung mag???
    Hä, warst doch sogar auch noch meiner Meinung zur mechanischen Rutsckupplung, jetzt wieder elektrische Regelung - sag ja, dass soll einer verstehen!!!
    Glaub du musst deine eigenen Beiträge mal "neutral" lesen, oder weist eher selbst nicht mehr, was du eigentlich geschrieben hast.
    Daher sag ich ja, schreibe alles wichtige mal in Stichworten auf und poste es (ideal nun alles das im Thread schon diskutiert wurde), dann hat man auch einen vernümpftigen Anhaltspunkt, welches Akkusystem ggf. in Frage kommen könnte.
    Wenn du aber einen Akkuhobel willst und es 12V sein sollen, bleibt dir nur Bosch blau - dann sind wir fertig! Ach halt, Bosch passt dir ja nicht (warum, glaub einfach so).


    Und dennoch wird der Bosch oder der Milwaukee 12V handlicher sein wie ein 18V Gerät....
    Und genau das stimmt eben nicht, hättest du beide von mir erwähnten Schrauber mal in der Hand gehabt, wüsstest du das aber!
    Und selbst wenn du 5min mit einer Maschine arbeiten könntest, sagt das null aus (mich nerven auch immer solche dumnmen YouTube Videos, die dann auch noch das Produkt empfehlen), da musst schon Tage, Monate damit arbeiten, um dir ein Urteil zu bilden - das ist aber mit allen Produkten so.


    Einen Kommentar schreiben:


  • Mr.Ditschy
    antwortet
    Ja, wenn man alles perfekt haben möchte, muss man sich Akku-Adapter bauen.


    Zitat von Jan-Inf Beitrag anzeigen
    Sehr interessant finde ich den Vergleich zwischen der Makita DJR183 und der Bosch GSA 12V-14. Die kleinere GSA scheint mir da recht deutlich überlegen zu sein. Leider habe ich damals die DJR183 gekauft.
    Da denke ich aber genau anders rum, denn die Makita mit den zwei Arten von Griffen und Gashebeln ist absolut bei allen arbeiten rumd ums Haus ideal, egal ob Bau oder Garten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jan-Inf
    antwortet
    Kein System ist durch die Bank perfekt.
    Bei Bosch habe ich damals mit dem kleinen GSB 10,8 begonnen und dann die GKS dazu gekauft. Später folgten dann noch GRO, GWS, GDR, GAS.
    Bei Makita 18V war die Flachdübelfräse das erste Werkzeug und danach kam die kleine Säbelsäge (die auch eher kein guter Griff war). Danach folgten dann der große Schlagbohrschrauber, 2x18V Bohrhammer, kleiner Akkuschrauber und zuletzt der kleine Bohrhammer.
    Im Moment überlege ich tatsächlich, ob ich noch den kleinen GSR 12V-15 FC kaufen sollte. Dann hätte ich einen zweiten kleinen Schrauber und dazu noch den Exzenter- und Winkel-Vorsatz.

    Sehr interessant finde ich den Vergleich zwischen der Makita DJR183 und der Bosch GSA 12V-14. Die kleinere GSA scheint mir da recht deutlich überlegen zu sein. Leider habe ich damals die DJR183 gekauft.

    Bei den Transportboxen sieht es ja auch nicht besser aus. L-Boxxen stapeln bedeutet, sie auf Anhieb exakt aufeinander zu setzen. Für eine Korrektur muss man die Boxx wieder anheben. Bei einzelnen L-Boxxen ist das kein Problem, aber wenn man drei oder vier auf ein mal wechseln will, ist es eher mühsam.
    Auf der anderen Seite stehen die MakPacks. Lassen isch prima stapeln und in die richtige Position schieben. Aber da sind die Schnappverschlüsse der Classic-Systainer. Die sind nun wirklich nicht gerade der große Wurf. Wenn die mal klemmen (was nicht selten vorkommt) braucht man Werkzeug (ein Feuerzeug reicht als Hebel, aber ohne geht es oft nicht).
    Die Einlagen der L-Boxxen sind eher eine Verkaufsverpackung und nicht wirklich haltbar. Bei Makita sind die Einlagen oft nur halbherzig ausgeformt und halten die Werkzeuge teilweise nicht richtig.

    Alles nicht perfekt

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der-Knipser
    antwortet
    Zitat von Mr.Ditschy Beitrag anzeigen
    Du hattest doch die 12V Milwaukee mit 12V AEG angefragt und verglichen - jetzt kommst du auf einmal mit dem AEG 18V daher.

    Naja, mach wie du denkst, entscheiden können wir das eh nicht (ich hab mein Akkusystem und bin zufrieden damit) ... glaub ich bin dann raus.
    Manchmal wäre ich froh du liest meine Beitrage richtig.
    So wie es aussieht hat der Milwaukee 12V den Wechselkopf vom 18V AEG bekommen.
    Diese Info (Das Milwaukee ein Wechselkopfsystem hat) wollte ich nur allgemein zur Verfügung stellen, falls jemand anderes nach Informationen sucht...
    Ist schon dein 2. oder 3. mal das du raus bist

    Zitat von Jan-Inf Beitrag anzeigen
    Also deine Skepsis bezüglich der GKS 12V-26 kann ich bestätigen. Ich habe das Teil und bin kein Freund davon.
    Bei Milwaukee kann man z.B. bei der kleinen "Akku-Flex" die Drehrichtung wechseln. Kann mir vorstellen, dass das manchmal nett ist.
    Wenn ich heute nochmal anfangen müsste/dürfte, würde ich wohl auch eher zu Milwaukee greifen
    Dann hat mich mein Eindruck ja nicht getäuscht

    Zitat von Mr.Ditschy Beitrag anzeigen
    Seine genauen Prämissen hab ich immer noch nicht ganz verstanden, weiter hat er noch kein Gerät in der Hand gehabt oder probiert, usw..
    Man fangt doch wenn mit dem meist genutzen Gerät an, das ist der Akkuschrauber ... der 12V Milwaukee ist fast genauso dick und unhandlich am Griff, wie der Bosch 12V (also eher für Handschugröße 10+), weiter mag er keine el. Drehzahlregelung und lange Bits beim Wechselkopf. Stichsäge ist auch nichts und Akkuhobel gibt es nicht ... war noch etwas ... wieso also dann eigentlich dennoch Milwaukee?
    Und wieder hast du meine Beiträge nicht gelesen.

    Ich suche in neues System und bin offen für alles. Mir fehlt aber die Marktübersicht, darum der Thread.
    Dank dem Thread bin ich wohl zu einem Umdenken gekommen, es muss ja gar nicht 18V sein...
    Mir geht es darum um theoretische Erfahrung zu sammeln.
    Und ja, geräte hatte ich in der Hand, das war deiner Meinung nach aber auch nicht gut, weil durch einmal in die Hand nehmen kann ich mir ja kein Bild machen....
    Jetzt aber habe ich das plötzlich nie getan, na ja.

    Wo steht das ich keine elektrische Drehzahlregelung mag???
    Und dennoch wird der Bosch oder der Milwaukee 12V handlicher sein wie ein 18V Gerät....

    Warum Bosch, die haben weder einen Bohrhammer noch eine Kreissäge (Vernünftige) im Programm. Dafür einen Hobel.
    Weil Milwaukee mehr von den Geräten im Programm hat die ich Brauche...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mr.Ditschy
    antwortet
    Seine genauen Prämissen hab ich immer noch nicht ganz verstanden, weiter hat er noch kein Gerät in der Hand gehabt oder probiert, usw..
    Man fangt doch wenn mit dem meist genutzen Gerät an, das ist der Akkuschrauber ... der 12V Milwaukee ist fast genauso dick und unhandlich am Griff, wie der Bosch 12V (also eher für Handschugröße 10+), weiter mag er keine el. Drehzahlregelung und lange Bits beim Wechselkopf. Stichsäge ist auch nichts und Akkuhobel gibt es nicht ... war noch etwas ... wieso also dann eigentlich dennoch Milwaukee?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jan-Inf
    antwortet
    Also deine Skepsis bezüglich der GKS 12V-26 kann ich bestätigen. Ich habe das Teil und bin kein Freund davon.
    Bei Milwaukee kann man z.B. bei der kleinen "Akku-Flex" die Drehrichtung wechseln. Kann mir vorstellen, dass das manchmal nett ist.
    Wenn ich heute nochmal anfangen müsste/dürfte, würde ich wohl auch eher zu Milwaukee greifen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mr.Ditschy
    antwortet
    Du hattest doch die 12V Milwaukee mit 12V AEG angefragt und verglichen - jetzt kommst du auf einmal mit dem AEG 18V daher.

    Naja, mach wie du denkst, entscheiden können wir das eh nicht (ich hab mein Akkusystem und bin zufrieden damit) ... glaub ich bin dann raus.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der-Knipser
    antwortet
    Also im Detail gibt es sicherlich kleine Unterschiede aber im Prinzip sind es die selben Wechselköpfe inklusive Bitaufnahme.
    Anscheinend hat der 12er Milwaukee den Kopf (13mm Bohrfutter) vom 18er AEG bekommen, ich hab den 12er verlinkt.
    Im Unterschiede Link ist der 18er AEG, da sieht man deutlicher die änlichkeit und da gehen auch die kurzen Bits rein.
    Ob die dann Mahnetisch sind weiß ich immer noch nicht


    Manchmal nerven die Magnet aber auch tierisch, besonders wenn ich einhändig versuche die Schraube durch ein Loch in einer Metallplatte zu bekommen - auch hier gilt wie überall, perfekt gibt es nicht

    Ich muss gestehen das Milwaukee micht bisher sehr anspricht, leistung scheint auch bei den 12V Geräten zu stimmen, sie sind robust und für den täglichen Einsatz bestimmt und wenn man richtig Geld in die Hand nimmt bekommt man auch ein gutes Koffersystem.
    Die Vielfalt der Geräte ist definitiv super, nur der Hobel ist schade.
    Hätte Bosch einen 12er Bohrhammer und Kreissäge (Die GKS 12V-26 sieht nicht so gut aus im gegensatz zur M12 CCS44) würde ich damit wohl auch liebeugeln

    Grüße

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X