• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erste elektrische Säge

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erste elektrische Säge

    Hallo Heimwerker,

    das nächste Projekt steht an und ich möchte einen Parkett verlegen.

    Beim letzten Mal habe ich eine alte Bohrmaschine von meinem Opa verwendet: man konnte ein Sägeblatt und einen kleinen Tisch anbringen. Nicht sehr professionell aber hat funktioniert.

    Inzwischen ist die Bohrmaschine leider kaputt (gut, ich schätze nach ca 30 Jahren ist das wohl ok) und ich möchte mir meine erste elektrische Säge kaufen.

    Zunächst hatte ich eine Bosch GCM 8 im Auge. Allerdings empfinde ich die begrenzte Schnittlänge als starke Einschränkung. Wohl nicht der richtige Typ Säge für mich. Handkreissäge erscheint mir zu instabil um z.B. lange Schnitte zu machen (Material wo sauber auflegen und fixieren?) Nächste Idee war eine Tischkreissäge. Nachteile sind hoher Preis (z.B. Bosch GTS 10 750€ hat mich im Vergleich zur GCM 8 und Handkreissägen schockiert) und geringe Mobilität (ich habe leider keine Werkbank und säge in der Wohnung, Lagerung im Keller).

    Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich? Lohnt sich die Investition in eine Tischkreissäge, bekomme ich sie alleine transportiert? Oder doch irgendeine Konstruktion mit einer Handkreissäge?

  • #2
    Eine Handkreissäge mit Führungsschiene wäre ideal für lange Schnitte. Es könnte durchaus auch eine Tauchkreissäge sein.
    Eigentlich mag ich ja die Geräte von Bosch, aber in letzter Zeit ist mir deren Produktpolitik doch mehrfach sauer aufgestoßen, besonders wenn es um die Führungsschienen geht.
    Daher würde ich zur Zeit eher bei Makita zugreifen.

    Wie dem auch sei, keine Säge wird alle Bereiche abdecken. Mit einer Tauchkreissäge kann man zwar sehr gut lange Schnitte exakt ausführen, aber um mal eben Latten zu kürzen, ist sie eher das falsche Werkzeug. Das geht mit einer normalen Handkreissäge eher besser. Für Kurven braucht man eine Stichsäge. Hier weiß ich, dass es sich nicht lohnt zu sparen. Mein Rat geht hier in Richtung der Bosch GST 160 CE.

    Oder gleich ein Akkusystem? Bei Sägen ganz sicher 18 V und damit wäre ich dann wieder bei Makita

    Ein Kappsäge wäre natürlich sehr schön wenn man sehr exakt Sachen ablängen muss.
    Eine Tischkreissäge ist zwar sicher schön, aber sehr oft auch recht entbehrlich. Fast jede ist aber irgendwie zu klein.

    Wenig Geld? Eine Stichsäge ist ein eher günstiger Einstieg. Bei Kreissägen kann man auch mit einem billigen Modell arbeiten und einen einfachen Anschlag verwenden. Das ist aber natürlich sehr viel weniger komfortabel, geht zur Not aber.

    Kommentar


    • #3
      Beim Parket werden doch alle Schnittkanten überdeckt, also wäre die Stichsäge am günstigsten und flexibel, die Kabelvariante von Makita soll sehr gut sein.
      Ditschy
      Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

      Kommentar


      • #4
        Ich bin zwar handwerklich sehr motiviert, aber nicht überdurchschnittlich talentiert oder geübt => etwas mit Führung/Anschlag wäre mir recht.

        Ich bin auch absolut bereit Geld für gutes Werkzeug auszugeben, kaufe lieber nur was ich wirklich brauche und dafür sehr gute Qualität (Festool reizt mich z.B immer ). Es hört sich für mich jetzt aber nicht so an, als ob eine teure Tischkreissäge für mich eine sinnvolle Investition wäre.

        Gibt es denn für eine Handkreissäge/Stichsäge ein gutes System? Mit Auflagefläche so dass ich z.B. Parkett praktisch in Länge und Breite kürzen kann? Evtl. sogar mit der Möglichkeit Gehrung zu sägen?

        Kommentar

        Lädt...
        X