• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Akku Schrauber und die aktuellen Wehwehchen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Akku Schrauber und die aktuellen Wehwehchen

    Hallo zusammen,

    ich lese schon laenger still mit und viele Fragen haben sich mir immer mal wieder schon so beantwortet.

    Da ich seit einiger Zeit eine eigene Wohnung mit Garten und großer Garage habe, richte ich mich nach und nach mit neuem Werkzeug ein.
    Habe bis jetzt viele mit der Kabelgebunden Variante geschafft, aber leihe mir immer mal wieder den Noname Schrauber vom Onkel aus - der funktioniert zwar wenns einfach um Schrauben geht, aber selbst da muss ich oft genug noch per Hand nachdrehen
    Also soll jetzt ein wirklich vernuneftiges Geraet her. Dabei ist es mir erstmal weniger wichtig, obs eine der gaengingen Marken sein wird (die blaune, die gelben oder die gruenen ^^) - vielmehr bin ich bei den vielen negativen Bewertungen in Foren und Amazon etwas verunsichert.
    Und zwar gehts um das eiern des Bohrfutters. Das ist mir schon bei einigen Youtube Videos aufgefallen - also selbst die großen und eigentlich sehr guten Marken scheinen damit recht haeufig ein Problem zu haben.

    Klar, sich auf die Bewertungen von Amazon zu verlassen macht meistens eh wenig Sinn, was da noch echt und was gekauft ist frag ich moch des oefteren. Und was ich persoenlich zum kotzen finde ist diese mentalitaet, sich 10 Machinen zu bestellen, alle zu testen und dann wieder zurueckzuschicken.
    Vor allem, weil ich letztens tatsaechlich schon ein Modell bestellt habe was total schmutzig war, in der Verpackung lose rumlag und die Gebrauchtspuren nicht nach testen aussahen sondern als haette damit schon jemand einige Monate gearbeitet... und das nicht gerade zimperlich.
    Das nervt dann gewaltig und ich war total frustriert - gleichzeitig hab ich mir dadurch nochmal mehr Zeit gegeben, nach dem richtigen Geraet zu suchen.

    Da ich in Portugal lebe und es hier nicht so wie in Deutschland ueberall ausgesuchte Laeden gibt, bin ich aufs bestellen angewiesen.

    Also kurz und knapp: ist es mittlerweile ueblich, dass selbst die starken Marken so miese Qualitaet raushauen?
    Macht es vielleicht sinn, sich eine der etwas aelteren Maschinen von z.b. Makita anzuschaffen? Die wiegt dann anstatt 1,7kg ca 2,3 kg und wird mit Kohlen betrieben, aber dort habe ich vergleichweise weniger solcher "eier" probleme gelesen.
    Dort ist auch viel mehr Metall anstatt Plastik - was ich generell eigentlich nicht verkehrt finde. Ein Kollege aus Deutschland der im Messebau taetig ist, hat genau diese Maschine seit vielen Jahren. Nur nutz der das teil fast taeglich.

    Ach, ich bin ein recht ambitionierter Handwerker - sprich, ich nutze so ein Geraet nicht 3-4x im Jahr um einen Schrank aufzubauen - ich verbringe fast jede freie Minute damit, zu handwerken

    Danke und liebe Gruesse,
    sant0s

  • #2
    Das Eiern ist bei 99% bei den Markengeräten die Verkleidung des Bohrfutters und nicht das Futter an sich. Bohrer u Co laufen ruhig

    Wenn du den Schrauber 3-4x Jahr nutzt um einen Schrank aufzubauen ist wohl die 10,8V Serie eher etwa für dich

    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Fachmann oder lassen sie es bleiben



    Lust auf Spannung ? elektrikforen.de

    Kommentar


    • #3
      ich nutze so ein Geraet NICHT 3-4x im Jahr um einen Schrank aufzubauen


      okay. interssiere mich halt fuer den DHP480RMJ und als nicht brushless fuer DHP458RMJ.

      Da ist zwar durchgehend eine gute Bewertung, aber selbst dort in den 4er Bewertungen schreiben einige Nutzer, dass er nach einiger Zeit anfaengt zu eiern.
      Wuerde halt ungern soviel Asche hinblaettern, wenn es spaeter noch anfaengt stark zu eiern.
      Vielleicht liegt es auch daran, dass einige Ihre Maschinen als Hebel missbrauchen ^^

      Uebrigens, Gewicht ist mir klar und unwichtig, alles leichter als die aelteren Maschinen mit denen ich gearbeitet habe und per Hand eindrehen kenn ich auch noch

      Kommentar


      • #4
        hättest es mal gleich Fett geschrieben

        Hier sitzt ein alter Mann vor dem PC

        Also willst du einen Akku Schlagbohrschrauber und nicht nur einen Akku Schrauber

        Manko bei Makita: Die Akku´s, da hängen die noch immer hinter Bosch u Metabo auch was die Haltbarkeit angeht m.w.
        Ansonsten ist es kein schlechtes Gerät

        Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Fachmann oder lassen sie es bleiben



        Lust auf Spannung ? elektrikforen.de

        Kommentar


        • #5
          Hi Santos,

          solche Diskussionen gehen immer in viele Richtungen. Wenn sich ein Heimwerker erstmal fuer eine Marke entschieden hat, wird er schon wegen der Akkus bei einer Familie bleiben. Also entweder 18 Volt Makita, oder 14,4 Volt, oder 18 Volt Bosch blau oder Dewalt oder was auch immer. .. Hauptsache Li-Ion. Fuer viele Arbeiten reichen auch die 10,8 Volt Geraete vollends aus.

          Meine Installationsteams, bzw. ich arbeiten tagtaeglich mit Bosch blau und Festool. Die schnellen Ladezeiten und die Haltbarkeit der Akkus bei Bosch blau sind fuer mich ein Grund, dabei zu bleiben.

          Also mir ist noch nie ein Geraet wegen eierndem Bohrfutter unangenehm aufgefallen. ( bei mir laufen neben 4 Stck 10,8 Volt auch 12 Bosch Li-Ion 14,4 Volt Schrauber und 4 Festool ) ... und auch Bosch laesst mittlerweile in Malaysia und China bauen. Ich glaube nicht, dass ein Hersteller seinen Ruf mit einem solchen Fehler riskiert ! Ist ueberall eine Frage der Qualitaetskontrolle !

          Ich kann nicht empfehlen auf "alte Technik" zurueckzugreifen.

          Gruss
          Bernd

          Kommentar


          • #6
            Zitat von kaffeeruler Beitrag anzeigen
            hättest es mal gleich Fett geschrieben


            Also willst du einen Akku Schlagbohrschrauber und nicht nur einen Akku Schrauber
            hehhe, die Grammatik laesst bei mir auch zu wuenschen uebrig - haette den Satz auch bisserl schoener und deutlicher formulieren koennen

            Bzueglich Schlagbohrschrauber: Ja, zumindest haette ich fuer kleine Loecher die Option den Schlag zu nutzen, fuer andere arbeiten leihe ich mir ein geeignetes Geraet bis ich mir einen anschaffe.

            Mit den Akkus ist natuerlich wieder die große Frage. Ueberlege mir in absehbarer Zeit noch einige weitere Maschinen anzuschaffen, wobei da fraglich ist ob es Sinn macht mit Akku - z.B. Handkreissaege.
            Meine Nachbarn haben mich schon gefragt, ob ich demnaechst Zeit habe einen Dachboden auszubauen - der ist riesig
            Wenn ich dann schon die Akkus haette sind wir bei dem Thema was bernd_chiangmai anspricht.

            @bernd_chianmai: okay, also neue Technik, sprich buerstenlos. Check.
            Festool hab ich auch schon schwer ueberlegt da einige Freunde, wohl Hauptberuflich, eine Menge Tools von denen haben und ich noch nie von Problemen gehoert habe.
            Aber kost natuerlich noch mal paar Granaten mehr....
            Bosch wird immer wieder genannt in Augenhoehe mit Makita. Glaubensfrage, wa?
            Hier in Portugal gibt es auch viel Bosch.
            Ich glaube das ich von Makita so schwer ueberzeugt bin, da ich vor einigen Jahren viel mit auf Messebau war und meine beiden Chefs bis heute immer direkt MAKKKKITAAA schreien wenn die Frage nach Akkubohrer aufkommt, hehhe.
            Und deren Maschinen haben schon ne ganze Menge Jahre aufm Buckel...

            Ja, auch wenn das ein anderes Thema ist: es ist leider kaum noch moeglich NICHT ^^ in China, Malaysia und Co. zu produzieren ohne das die Firmen sich damit selbst ein Bein stellen. Schade eigentlich. Aber wie gesagt, anderes Thema

            Kommentar


            • #7
              Schaue dir alternativ mal den Bosch GSR 18 V-EC FC2 Professional an

              Der hat ein Abnehmbares Futter und als Besonderheit kann man für dieses gerät dann ein Bohrfutter mit Schlagfunktion aufsetzen usw.

              Klarer Vorteil ist das ich net immer das volle Gewicht mit schluren muss, die div Bohrfutter kann man einzeln kaufen usw.

              Nachteil: Gesamtpreis


              Aus der Glaubensfrage halte ich mich dann heraus..

              Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Fachmann oder lassen sie es bleiben



              Lust auf Spannung ? elektrikforen.de

              Kommentar


              • #8
                Sieht wirklich interessant aus!
                Das mit den umruestbaren Bohrfutter gefaellt mir.

                Bin gerade nur ein bisschen verwirrt, was fuer Pakete es da gibt - gibts da eine Liste mit ner vernuenftigen Uebersicht der Varianten?

                Eines der "negativen" Kommentare sagt, die Geschwindigkeit/Kraft sei schlecht zu dosieren. Ist da was dran oder einfach nur zuviel Hornhaut?

                Wie gesagt, Gewicht ist mir eigentlich Latte da ich meine dicken Unterarme nicht durchs keulen oder pumpen habe
                Ich bin voll gegen den Trend, immer alles leichter zu machen, so wird unsere Rasse ja definitiv in einigen hundert Jahren wirklich nur noch aus nem dicken Kopf bestehen und sonst nix
                Oder man holt sich nen Tennisarm, weil man die einzige Kraft nur noch ueber den Zeigefinger rausholt... hehhe.

                Kommentar


                • #9
                  Also eiernde Bohrfutter kenne ich auch nicht und ich hatte schon einige in der Hand. Sicher bekommen die Spindellager mit der Zeit etwas Spiel, aber stört das wirklich? Wird der Bohrer vorne angesetzt, zentriert er sich, etwas Spiel am Akkuschrauber stört da wenig.

                  Welche Marke es werden soll, ist wirklich eine Glaubensfrage. Die Markennamen haben sich ihren Namen nicht ohne Grund verdient und können es sich nicht leisten Mist auf den Markt zu bringen. Mein Glaube hängt an Bosch und ich kann garantieren, dass die grünen Schrauber auch Extrembelastungen überstehen.

                  In Anbetracht des Akkus, würde ich lieber zu einem Heimwerker-Gerät greifen. Gewerbliche Maschinen und speziell deren Akkus sind auf Leistung ausgelegt und nicht auf lange Haltbarkeit. Akkuschrauber im gewerblichen Einsatz sind nach 2 Jahren eh abgeschrieben und werden inkl. Akkus ersetzt. Auf eine längere Haltbarkeit der Akkus Wert zu legen, macht daher wenig Sinn. Anders im Heimwerkerbereich. Ein Heimwerker behält sein Werkzeug etliche Jahre und erwartet, dass die Akkus ebenso lange halten.
                  Also nicht immer denken, dass die Profigeräte in allem besser sind. Das ist eine Frage der späteren Verwendung.

                  Heimwerker.de
                  Heimwerker-Blog
                  Werkzeugtests

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Ricc_D Beitrag anzeigen
                    In Anbetracht des Akkus, würde ich lieber zu einem Heimwerker-Gerät greifen. Gewerbliche Maschinen und speziell deren Akkus sind auf Leistung ausgelegt und nicht auf lange Haltbarkeit. Akkuschrauber im gewerblichen Einsatz sind nach 2 Jahren eh abgeschrieben und werden inkl. Akkus ersetzt. Auf eine längere Haltbarkeit der Akkus Wert zu legen, macht daher wenig Sinn. Anders im Heimwerkerbereich. Ein Heimwerker behält sein Werkzeug etliche Jahre und erwartet, dass die Akkus ebenso lange halten.
                    Also nicht immer denken, dass die Profigeräte in allem besser sind. Das ist eine Frage der späteren Verwendung.
                    Waere doch mal eine Interessante Umfrage fuers Forum. Wann hat euer Akku den Geist aufgegeben? unterscheiden natuerlich die Pro/Heimversion. ^^

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo,

                      mein Makita-Akku aus dem Jahr 2002 hat knapp 9 Jahre gehalten. Hab das Ding aber inzwischen komplett entsorgt. Neue Akkus lohnen preislich nicht und Makita selbst mag ich nicht mehr haben; ich finde da gibt es im Heimwerkerbereich inzwischen bessere und auch preiswertere Alternativen Made in Germany
                      Da ich ja überzeugter Metabofetischist bin muss ich sagen, inzwischen sind sogar die Akkugeräte von denen richtig gut. Und das ist vor allem auch preislich interessanter als Makita oder Bosch blau.

                      Gruß
                      Thomas

                      Kommentar


                      • #12
                        Ui, dazu müsste ich überlegen, seit wann ich meine Akkugeräte habe. Wird bei mir aber auch dann schwer, da ich vieles der Power-4-All Familie habe und die Akkus nicht mehr den speziellen Geräten zuordnen kann. Also bisher hat mich aber noch kein Akku (18V Bosch grün) verlassen und ich kann durch die Nutzung in den Akkuschrauberfahrzeugen garantieren, dass sie schon sehr oft und intensiv genutzt wurden. Die ersten Akkus dürften aus 2011 sein, also noch nicht so alt.

                        Heimwerker.de
                        Heimwerker-Blog
                        Werkzeugtests

                        Kommentar


                        • #13
                          Da stellt sich die grundsätzliche Frage: hat man als Heimwerker wirklich so viel Akkugeräte nötig? Ich habe nur den Akkuschrauber. Alles andere ist kabelgebunden. Und das wird auch immer so bleiben denn für ein minimales mehr an Bequemlichkeit bin ich nicht bereit, deutlich mehr Geld auszugeben.

                          Gruß
                          Thomas

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich betrachte es nicht (oder nicht immer) als Bequemlichkeit. Nehmen wir mal die Stichsäge und die Tatsache, dass mit ihr ja hauptsächlich Konturen oder Rundungen gesägt werden. Ohne störendes Kabel ist das eine absolute Arbeitsverbesserung. Säbelsäge, Heckenschere, Rasentrimmer.... sind Werkzeuge mit wechselnden Einsatzbereichen. Da ist die Akkuvariante nicht nur praktisch, sie spart zeit und mindert auch das Unfallrisiko.

                            Heimwerker.de
                            Heimwerker-Blog
                            Werkzeugtests

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich glaube kaum, dass es heutzutage irgendein Hersteller riskiert, Mist auszuliefern. Ok, Makita hat mich jetzt etwas enttaeuscht, weil die Akkulauf und -Ladezeiten tatsaechlich hinterher hinken, aber meine Bosch Pro ( blau ) Akkuschrauber laufen seit locker 6 Jahren und sind j e d e n Tag im Einsatz.

                              Ich hab da ueberhaupt nichts zu meckern !

                              Kabellos und kabelgebunden ist nicht mal eine Glaubensfrage ! ! . Akkugeraete sind einfach handlicher.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X