• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welcher Bohrhammer? (Hilti vs. Einhell)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • jasa99
    hat ein Thema erstellt Welcher Bohrhammer? (Hilti vs. Einhell)

    Welcher Bohrhammer? (Hilti vs. Einhell)

    Hallo zusammen,

    ich bin derzeit etwas unentschlossen und benötige einen guten Rat.

    Ich muss auf ca. 70 m² Fliesen (geklebt) entfernen und eine kleinere Wand im Badezimmer einreißen. Tja nun stellt sich die Frage, welcher Bohrhammer ist die sinnvollste Investition?

    1) Ich habe die Möglichkeit eine gute gebrauchte Hilti TE24 zu bekommen. Wäre auch gleichzeitig die Empfehlung eines befreundeten Handwerkers und damit auch meine Tendenz. Eine Hilti kann man auch später immermal wieder gebrauchen und wäre somit eine langfristige Investition über das Projekt hinaus. Dosen senken in Beton könnte eine der weiteren Einsatzgebiete werden...

    2) In diversen Beiträgen habe ich gelesen, dass man lieber zu einem gut-und-günstig-Bohrhammer ala Einhell RT-RH32 greifen sollte. Scheint wohl gängige Meinung zu sein und hat mich daher auch etwas verunsichert. Läuft dann wohl unter kurzfrisitge Investition nur für dieses Projekt....

    Der Preis steht echt nicht im Vordergrund, daher tendiere ich nach wie vor zur Hilti, was meint ihr?

    Danke vorab und Gruß
    jasa

  • kaffeeruler
    antwortet
    Für die TE 24 gab es einen Adapter ( Hilti Artikelnummer 223427 ), so konnte man auch stemmen damit

    Ich dachte die waren immer mit dabei oder es gab div. Sets

    Mfg

    Einen Kommentar schreiben:


  • mause
    antwortet
    korrigiert mich denn ich mich irre,aber ich habe früher mit einer te 24 gearbeitet und mit der konnte man nicht stemmen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lisa 3456
    antwortet
    Hi

    klar wenns am Geld nicht fehlt würd ich mir auf jeden Fall ne Hilti holen...

    Meiner Meinung nach wäre eine Bosch auch nicht schlecht. Ist natürlich auch eine hervoragendde Qualität und solange du das Ding nicht jeden Monat benutzen wirst wird die Langlebigkeit auf jeden Fall ausreichen.
    8 Joule Schlagstärke sollten auf jeden Fall ausreichen wahrscheinlich würden dir auch etwas weniger reichen oder?
    Vlt was in der Richtung? -Link entfernt-?

    Weiterhin noch viel Glück beim suchen!
    Zuletzt geändert von mala; 26.07.2016, 14:33. Grund: Link entfernt

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jan-Inf
    antwortet
    Der kleine Makita ist auch ein gutes Gerät.
    Ich würde aber heute vermutlich doch zu den eine Nummer größeren Geräten aus der 26er Serie Greifen, z.B. den Makita HR2631FTJ.
    Ein wenig mehr Schlagenergie ist auch kein Fehler

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Habe mir vor einem Jahr, da ich es leid ware mir ständig einen zu leihe einen Makita HR 2470 SDS-Plus-Bohrhammer gekauft. Absolut zufrieden mit und den Preis fand ich jetzt auch i.o

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jan-Inf
    antwortet
    Nach meiner Erfahrung sind die Rutschkupplungen bei Hilti noch weicher. Bosch geht da etwas kerniger an die Sache ran

    Einen Kommentar schreiben:


  • Xeno
    antwortet
    Ja, ich bin ja zufrieden bisher Ich stichel nur ein bisschen weil das Bohrfutter der ersten Maschine nach ein paar Stunden abgeraucht ist und ich vorher mit dem Billigteil das halbe Haus abgerissen hab...

    Ohne Vorbohren ging gar nichts, also es ging nicht vorwärts, hab es erst ohne Vorbohren Probiert. Und ja, die Kupplung kam weil sich der Bohrer verklemmt hat, aber das schon recht schnell, sobald es ein bisschen ruckelig wurde kam direkt die Kupplung, die könnte auch etwas unempfindlicher sein.

    Wenn man natürlich auf einer unstabilen Leiter steht und in einer miesen Position bohrt kann die Kupplung gar nicht weich genug sein

    Passt schon.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ricc_D
    antwortet
    Die Kupplung meldet sich übrigens wenn der Bohrer klemmt. Das passiert, wenn zu groß vorgebohrt wird. Das vorgebohrte Loch muss nicht größer als die Querschneide des Bohrers sein.
    Teste es mal und bohre kleiner vor. Das Limit des Bohrhammers ist erreicht, wenn er nicht mehr vorwärts kommt, nicht, wenn sich die Kupplung meldet. Die ist nur für den Notfall und zu Deinem Schutz.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ricc_D
    antwortet
    Also Profi- oder in dem Fall gewerbliches Werkzeug bedeutet ja nicht, dass man es unbegrenzt belasten kann. LKWs werden auch gewerblich genutzt und es gibt davon große und kleine. Das Werkzeug muss den Anforderungen entsprechen, wer große Löcher bohren will, muss halt auch mehr investieren und ein größeres Werkzeug kaufen. Wie Du schreibst, ist er "bisher ausreichend, nicht zu schwer und angenehm damit zu arbeiten". Also was findest Du dann zu schwach und warum ist es nur "angeblich" ein Profiwerkzeug?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Xeno
    antwortet
    Ich hab jetzt mal die Grenzen der Bosch GBH2-28 ausgetestet mit einem ca. 30cm tiefen 25mm Loch durch Mauerwerk. Hat funktioniert mit Vorbohren (8-12-16-20-25mm) und gaaaanz vorsichtig mit dem 25mm Bohrer Stück für Stück und immer wieder zurück wenn die Kupplung kam

    Ich finde sie ein bisschen schwach für ein angebliches Profi Power Werkzeug, aber bisher ausreichend, nicht zu schwer und angenehm damit zu arbeiten.
    Einen kleineren/schwächeren Bohrhammer würde ich wirklich nur empfehlen wenn man ausschließlich kleine Löcher in Decken bohrt (wer tut das schon).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jan-Inf
    antwortet
    Seit gestern bin ich nun auch noch Besitzer des Makita DHR263Z (Akkubohrhammer mit 2x 18V und 3 J Schlagenergie). So fürs Erste mal ein feines Spielzeug. Ich denke, dass ich ihn am Wochenende auch mal testen kann. Beton wird es vermutlich aber nicht werden. Ich freu mich trotzdem schon auf den ersten Einsatz
    Ich habe heute aber auch schon gemerkt, dass die flachen 1,5 Ah-Akkus an dem Teil ein wenig komisch aussehen. Darum habe ich auch gleich zwei 4 Ah-Akkus bestellt und das Doppelladegerät.
    Wird Zeit, dass ich mal wieder umziehe, damit ich nach Herzenslust mit meinen Spielsachen werkeln kann

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jan-Inf
    antwortet
    Vor etlichen Jahren habe ich mal für ein paar Wochen Gummischürzen an Rolltoren montiert. Mein Kollege hatte eine kleine Hilti und ich den Bosch GBH 2-24.
    Beide Geräte waren für die Arbeit ausreichend. Die Rutschkupplung der Hilti war aber so weich, dass er die Bohrer nicht mal mehr im Linkslauf herausdrehen konnte, wenn er auf ein Eisen gestoßen war. Die Bosch war da ein wenig "kerniger". Die hat einen eher von der Leiter geworfen
    Sonst waren die Maschinen direkt vergleichbar. Sowohl Leistungsaufnahme, wie Gewicht, als auch der Bohrfortschritt waren bei beiden Maschinen praktisch gleich

    Einen Kommentar schreiben:


  • Xeno
    antwortet
    Also ich hatte auf der Arbeit als Monteuer früher Akku-Hilti-Bohrhämmer. Die waren zwar von der Bohrleistung gut, aber auch nicht überragend und was richtig nervig war war ständiges fehlerhaftes Sperren der Akkus im Betrieb (Diebstahlschutz oder so).

    Dann hatte ich eine PowerPlus von Amazon, ca. 80 Euro die ich mit gekauft habe mit dem Wissen dass sie nicht ewig halten wird, aber ich wollte in der Wohnung ja nur gelegentlich mal ein Loch bohren, dafür war sie perfekt und alles im Set dabei (Spannbohrfutter auch und Meißel usw.)

    Dann hab ich mit der Hausrenovierung jetzt angefangen und natürlich diese Maschine verwendet erstmal ohne Rücksicht auf Verluste Dosen und Schlitze gestemmt, Putz gestemmt, Putz angerührt usw. ich hab sie richtig gequält. Und sie hat das alles mit gemacht, war dabei leicht und sehr Schlagkräftig.

    Nach dem dritten Raum war dann das Schlagwerk plötzlich doch kaputt, zum Putz anrühren taugt sie noch und sie hat locker 10 mal länger gehalten als erwartet.

    Dann habe ich mir eine GBH2-28 gekauft und damit Fliesen gestemmt. Das SDS Futter wurde so heiß, dass es geschmolzen ist, überall kam das Fett raus gelaufen, der Bohrhammer war nach 3 Tagen Betrieb fertig und wurde reklamiert. Jetzt hab ich den zweiten und der tuts bisher.

    Bei meiner grünen Bosch Flex ist nach 30min Betrieb der Einschalter abgebrochen.

    Ich bin eigentlich ein Bosch Fan und hab alles (meist in grün) von Bosch und bin sehr zufrieden aber das mit dem Bohrhammer hat mich etwas geschockt und die Flex-Sache machts nicht besser...

    Ich hatte halt ne dichte Staubschutzmaske an beim Arbeiten und erst gemerkt dass das ganze Haus nach verbranntem Plastik riecht als ich mal Pause gemacht hab... Den Meißel hab ich nur noch mit nem Hammer raus bekommen. Der Meißel sieht aus wie ausgeglüht am Schaft, keine Ahnung was da los war.

    So weit meine Erfahrungen, ich bleib wohl trotzdem erstmal bei Bosch bis ich total frustriert bin, Hilti ist jedenfalls nicht besser glaub ich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tom Peters
    antwortet
    Hallo,
    ich hoffe, das ist noch aktuell. Ich habe meine besten Erfahrungen mit einer Hilti sammeln können. Damit habe ich schon wirklich dicke Wände bezwingen können. Ich würde also bei deine Wahl zu einer Hilti tendieren.
    LG

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X