• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neues Werkzeug braucht der man

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neues Werkzeug braucht der man

    Hallo zusammen,

    wir kaufen in den nächsten Wochen unser Haus.
    Bisher haben wir immer zur Miete gewohnt und haben uns, wenn wir (Elektro-)Werkzeug benötigten, bei der Familie bedient. Das waren meist auch eher Einsteigergeräte. Mit dem Haus wollen wir uns auch endlich unser eigenes Werkzeug besorgen.

    An unserem zukünftigen Haus sind auch noch einige Renovierungsarbeiten, (neben dem üblichen Verlegen von Laminat, Aufbringen von Tapeten usw) wie der "Einbau" neuer Vordächer bei den Eingangstüren, Streichen der Fassade und Reinigung der Balkonplatten zu erledigen.
    Wir werden auch eigenen Garten haben.
    Natürlich kommen die üblichen Sachen wie Möbel aufbauen, Wandregale und Hängeschränke aufhängen usw. auch hinzu.
    Somit ergibt sich der Bedarf an einigen Elektrowerkzeugen. Da würde ich gerne auch auf Akku-betriebene Geräte (zumindest bei den Kategorien, wo es sinnvoll ist) setzen.

    Durchs Forum. YT und einige Webseiten bin ich nun soweit, dass ich weiß, dass man sich für ein System entscheiden sollte. Daraufhin war ich auch schon in den örtlichen Baumärkten. Dort konnte ich Bosch blau und grün, Ryobi, Einhell, Metabo und Black&Decker sowie die Baumarkt-Eigenmarken in Händen halten. Makita konnte ich bisher leider noch nicht finden. Da werde ich wohl nochmal losmüssen. Für mich als Anfänger habe ich auf Anhieb keine größeren Unterschiede feststellen können. Das kommt dann vermutlich auch erst bei regelmäßger Nutzung.

    Bisher stehen folgende Dinge auf dem Einkaufszettel:
    1. Akkubohrschrauber
    2. Stichsäge
    3. Rasenmäher
    4. Heckenschere
    5. Hochdruckreiniger

    Dazu haben sich natürlich auch direkt ein paar Fragen gestellt.
    Zu 1.
    Sollten wir hier direkt auf Schlagbohrschrauber setzen oder reicht ein Bohrschrauber und man leiht sich erstmal einen Bohrhammer und kauft dann, wenn man ihn doch häufiger benötigt? Ich habe mir bisher auch eher die 18V-Geräte angeschaut. Reicht das erstmal oder soll ich zusätzlich direkt noch einen 12V-Kompaktschrauber dazukaufen?
    Zu 2.
    Reicht eine Stichsäge oder sollten wir direkt noch eine Kreissäge dazukaufen? Gerade im Bezug auf das Verlegen des Laminats.
    Zu 3.
    Der Rasenmäher muss nicht all zu groß dimensioniert sein, da durch Gartenhaus und Pool bereits ein großer Teil der Rasenfläche belegt ist. Auch hat der Garten keine Steigung, sodass ein Eigenantrieb nicht nötig ist. Hier habe ich gesehen, dass Bosch einen akkubetriebenen leider bisher nicht anbietet.
    Zu 5.
    Hier habe ich auf die schnelle nur einen akkubetriebenen Hochdruckreiniger gefunden. Das wird vermutlich auch seine Gründe haben. Daher würden wir hier auf einen kabelgebundenen setzen. Oder gibt es doch akkubetriebene Alternativen?

    Habe ich etwas an Werkzeug vergessen, wo ihr sagen würdet, dass brauchst du auf jeden Fall?

    Generell bin ich eher ein Anfänger und unregelmäßiger Handwerker. Mal nen Regal oder Schrank aufgebaut, mal ne Wandhalterung montiert usw. Also absolute Einsteigersachen. Generell hat es mir aber Spaß gemacht und könnte mir vorstellen, in Zukunft auch mal selber Dinge komplett zu bauen.
    Daher würde ich im Moment eher kein Profiequipment wie Metabo oder Bosch blau kaufen. Reichen für meine Anwendungszwecke die grünen Bosch- oder Ryobi-Geräte? Wo kann man hier Makita einordnen? Eher Richtung Profiequipment zu entsprechenden Preisen?
    Ich möchte schon länger etwas von den Geräten haben, daher habe ich Einhell und Black&Decker recht schnell ausgeschlossen. Denke aber auch, dass Metabo und Bosch blau für mich eher überdimensioniert und eher Perlen vor die Säue sind. Die Meinung über Ryobi sind ja hier im Forum und auch bei YT sehr zwiegespalten. DIe einen attestieren ein gutes Preis/Leistungsverhältnis, die anderen raten eher von dem System ab.
    Wie seht ihr Bosch grün? Für den Einsteiger ausreichend?
    Wir haben erstmal noch kein festes Budget eingeplant. Wollen aber auch nicht Unsummen versenken. Daher tendiere ich eher zu Preis/Leistungssiegern anstatt zu den absoluten Testsiegern.

    Wie seht ihr die bürstenlosen Motoren? Soll man hier direkt in die teureren bürstenlosen Geräte investieren oder reichen für meinen Fall die bürstenbetriebenen Geräte?

    Woran sollte ich bei der Investition noch denken? Vielleicht habt ihr ja neben dem reinen Werkzeug ja noch Tipps für mich.

    Wie ihr seht, habe ich viele Fragen und stecke noch am Anfang meines Heimwerker-Dasein. Ich hoffe, ich finde mit eurer Hilfe ein passendes System für mich.
    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

    Viele Grüße
    Riccardo

  • #2
    1. Kommt drauf an was du vor hast. bei mehr als 10mm und haretm Beton oder Ziegel brauchst du Schlag, wenn dein Haus aus Kalksandstein besteht oder mehrheitlich Trockenbauwände hat eben was kleineres.
    2. Für Laminat reicht sicher ne Stichsäge, evtl. ne Kapp- und Gehrungssäge wenn das Geld übrig ist

    Zuzsätzlich will ich mein Multitool nicht mehr missen. Man braucht es nicht oft, aber wenn es mal irgendwo eine kniffelige Stelle gibt um was zu sägen klappt es manchmal nur damit.
    Wenn du schon einen Akkuschrauber kaufst, dann nimm doch auch direkt Säge und Multitool mit dem identischen Akkusystem. Grade für die ganzen kleinen Reperaturen im Haus sind kabelgebundene Geräte echt nervig.

    Kommentar


    • #3
      Zu den Schraubern:
      Ich habe sowohl 12 V Geräte (Bosch blau) als auch 18 V Geräte (Makita).
      Der kleine 12 V Schlagbohrschrauber ist wirklich viel im Einsatz. Ergänzt wird er durch einen 12 V Drehschlagschrauber.
      Bei den Makitas habe ich einen kleinen Bohrschrauber, einen großen Schlagbohrschrauber, einen kompakten Drehschlagschrauber, den kleinen 18 V Bohrhammer und den großen Bohrhammer mit 2x 18 V.
      Der große Schlagbohrschrauber ist da wohl am ehesten entbehrlich. Den großen Bohrhammer brauche ich auch eher selten.

      Der kleine Bosch ist toll für Arbeiten im Haus, Möbelmontagen, Bohrungen in normales Mauerwerk mit Durchmessern bis 8 mm (reicht meist)
      Für Beton braucht man praktisch immer einen Bohrhammer, auch Fensterstürze sind für Schlagbohrer oft zu hart.

      Eine gute Stichsäge ist toll und manchmal kaum zu ersetzen. Was damit praktisch nicht geht, sind lange gerade Schnitte, dafür nimmt man dann doch besser eine Kreissäge mit Führungsschiene. Für Laminat ist aber ein Laminatschneider (ohne Motor) für die meisten Sachen die beste Wahl. Nur für kleine Aussparungen braucht man da eine Säge.

      Rasenmäher gibt es unter anderem auch mit Akku, ob die Geräte von Makita aber wirklich gut sind, kann ich dir nicht sagen.
      Heckenscheren gibt es ebenfalls von Makita, vermutlich reicht eine mit 18 V, 2x 18 V gibt es aber auch (die ist dann aber auch recht schwer)

      Hochdruckreiniger habe ich mal einen gehabt, aber seit etwa 10 Jahren komme ich auch gut ohne aus.

      Mit der 18 V Produktschiene von Makita wirst du grundsätzlich nicht viel falsch machen.

      Kommentar


      • #4
        Und ich persönlich mag das One+ Akkusystem von Ryobi. Hab den Akkuschrauber schon viele Jahre im Einsatz und ein paar andere etwas kürzer und kann echt keine Schwachstellen an den Geräten finden. Die teureren Marken haben teilweise och ein paar minimal besser durchdachte Features, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis ist echt das beste.

        Kommentar


        • #5
          Für das 18 V-System von Makita spricht, dass er dann mit einem einzigen Akkusystem fast alle angefragten Geräte betreiben kann.
          Zitat von Riccardo1812 Beitrag anzeigen
          ...
          Bisher stehen folgende Dinge auf dem Einkaufszettel:
          1. Akkubohrschrauber
          2. Stichsäge
          3. Rasenmäher
          4. Heckenschere
          5. Hochdruckreiniger
          ...
          Hochdruckreiniger gibt es nach meinem Wissen keine mit Akku (oder keine ernsthaft brauchbaren).

          Gerade die Kombination mit den Gartengeräten zeigt für mich sehr eindeutig in diese Richtung.
          Ich kenne da wirklich keinen Hersteller, der mit einem Akkutyp vergleichbar breit aufgestellt ist. Ich arbeite zwar lieber mit den dem kleinen Bosch-Schrauber, aber da sehe ich keine Alternative.
          Preislich ist Makita ja ebenfalls eher günstig.

          Kommentar


          • #6
            Den Akku-Hochdruckreiniger von Ryobi mit 36V hab ich schonmal im Einsatz gesehen und das sah auch ganz gut aus, aber der kommt (ebenso wie alle anderen ernstzunehmenden Modelle auf dem Markt) halt nicht mit 18V aus. Es gibt wohl ein paar mit 18V und 20V, aber die sind eher zum Fensterputzen ...

            Kommentar


            • #7
              Habe den Makita DHP453 Akkuschlagschrauber schon Länger im Einsatz. Der ist genial und hat eine Schlagbohrfunktion für alle Fälle , die aber auch ausgeschalten werden kann. Es gibt dort verschiedene Lieferumfänge, bei denen eine Menge Zubehör und bspw. zwei Akkus mitgeliefert werden.

              Kommentar


              • #8
                Hallo zusammen,

                ich melde mich auch nochmal zu Wort.
                Vielen Dank für die verschiedenen Anregungen.

                In der Zwischenzeit hat sich auch nochmal etwas getan.
                Wir haben nun einen Hochdruckreiniger gekauft. Amazon hatte letzte Woche die Frühlingsdeals und dort gab es ein Superangebot, bei dem wir zugeschlagen haben.
                Wir haben nun auch eine Heckenschere von meinem Schwiegervater geschenkt bekommen. Er braucht seine nicht mehr, da er seine Hecken entfernen lassen hat.

                Dafür haben wir noch einen Rasentrimmer auf die Liste gesetzt. Gerade um den Pool und die Blumen ist man damit doch besser unterwegs als mit den Rasenmäher.

                Meine Liste sind im Moment so aus:

                Bohrschrauber: Makita DDF451Z
                Rasenmäher: Makita DLM431Z
                Rasentrimmer: Makita DUR181Z
                Stichsäge: Makita DJV182Z
                Ladegerät: Makita DC18RD
                Akkus: 2x Makita BL1850

                Was meint ihr zu den Geräten? Ich hatte mir auch mal den DDF481 als Topmodell angeschaut, aber ich denke, das ist dann doch etwas zu viel des Guten. Der DDF451 sollte ja mehr als ausreichend sein.
                Mal ne blöde Frage: Warum sind Stichsägen im Verhältnis zum Bohrschrauber so teuer?

                Kommentar


                • #9
                  Der Schrauber ist sicher nicht schlecht, aber für sehr viele Anwendungen viel zu schwer und klobig. Den würde ich auf jeden Fall noch durch einen DDF 483 oder 484 ergänzen.
                  Dann sollte man aber den ganzen Schrauberbereich evtl. nochmal überdenken
                  Schrauber hat man fast immer zu wenig.
                  Wenn man auch mal in Stein bohren will, ist es sicher kein Fehler wenn ein Schlagbohrschrauber zur Hand ist. Bei Beton aber doch lieber ein Bohrhammer.

                  Also mit Bohrhammer würde ich den Bereich mit 3 Geräten abdecken:
                  DDF484 mit kleinen 1,5 Ah Akkus
                  Fürs Grobe den DDF451 oder 481
                  Nach oben dann mit dem kleinen DHR171 abschließen (für den sind die kleinen Akkus auch prima

                  Ohne Bohrhammer würde ich dann eben nur den DDF484 mit den kleinen Akkus
                  und dafür den DHP451 oder 481

                  Natürlich kann man das auch noch durch ein oder zwei Drehschlagschrauber ergänzen, aber es geht meist auch ohne.

                  Stichsägen sind ja durchaus ein wenig aufwändiger als nur ein Motor und ein Getriebe in Reihe mit nem Griff
                  Ich würde ja eher die DJV181 vorziehen, aber das sind eher persönliche Vorlieben

                  Kommentar


                  • #10
                    Du solltest gucken, dass wenigstens ein kleiner Akku mit dabei ist. Mit einem 5Ah-Akku wird jedes Handgerät gleich etwas schwerer und unhandlicher.

                    Für den Rasenmäher kommt es drauf an wieviel Fläche du mähen willst. Der Hersteller gibt bei 2x5Ah-Akku 475-950m² an, davon zur Sicherheit erstmal den kleineren Wert annehmen. Und weil das ja nur klappt solang die Akkus neu, voll geladen udn nicht zu kalt/heiss sind davon nochmal die Hälfte. Also wenn du nicht wesentlich mehr als 200-250m² am Atück mähen willst ist der sicher OK. Ich persönlich finde den Akku-Rasenmäher aber eine echte Spielerei. Für den Preis inkl. 2x5Ah kann man ja schon fast über einen Mähroboter nachdenken ...

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von jank Beitrag anzeigen
                      ... Für den Preis inkl. 2x5Ah kann man ja schon fast über einen Mähroboter nachdenken ...
                      Der Vergleich hinkt aber beidbeinig, zudem bedarf es bei einem Roboter ja auch zusätzlicher Aufwändungen für die Begrenzung.
                      Wenn er sich einen E-Schaf holt, braucht er ja trotzdem noch Akkus für die anderen Werkzeuge.
                      Deine Abschätzung ist zudem extrem pessimistisch. Wenn der Rasen nicht zu lang ist, sollten die Angaben ja halbwegs passen

                      Kommentar


                      • #12
                        Naja, bei Akkugartengeräten rechne ich immer den Faulheitsfaktor der Nutzer ein. Meiner Frau hab ich malk einen Akku-Hand-Staubsauger und Akku-Kantenschneider gekauft und seit dem sind meine Akkus immer weg bzw. leer. Daher braucht das Garten- udn Haushaltsgerätr eigene Akkus, eigene Ladegeräte und auch möglichst hohe Kapazität, weil immer erst dann geladen werden wenn sie eigentlich in 10 min schon gebraucht werden.

                        Naja, ich bin wohl allgemein etwas kritisch eingestellt Gartengeräte auf Akku zu betreiben, aber das ist wohl ein persönliches Ding ...

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Jan-Inf Beitrag anzeigen
                          Also mit Bohrhammer würde ich den Bereich mit 3 Geräten abdecken:
                          DDF484 mit kleinen 1,5 Ah Akkus
                          Fürs Grobe den DDF451 oder 481
                          Nach oben dann mit dem kleinen DHR171 abschließen (für den sind die kleinen Akkus auch prima

                          Ohne Bohrhammer würde ich dann eben nur den DDF484 mit den kleinen Akkus
                          und dafür den DHP451 oder 481

                          Stichsägen sind ja durchaus ein wenig aufwändiger als nur ein Motor und ein Getriebe in Reihe mit nem Griff
                          Ich würde ja eher die DJV181 vorziehen, aber das sind eher persönliche Vorlieben
                          Vielen Dank für eure Anregungen.

                          Ja,an dem DDF484 war ich auch schon am überlegen. Der ist ja recht kompakt im Gegensatz zum DDF451 bzw. DDF481. Der kommt vielleicht noch zusätzlich, sodass ich in einem nen Bohrer und im anderen nen Bit einsetzen kann. Mal schauen...fürs ganz grobe hatte ich auch schon mit einem Bohrhammer kalkuliert. Aber den würden wir erst kaufen, wenn es wirklich akut wird.
                          Wie weit kommt man denn mit einem 1,5Ah Akku? Ich hab da garkein Gefühl für. Hatte schon einige Akkugeräte von Makita in Händen, aber das waren noch die alten Nickel-Cadmium-Akkus. Die waren halt schon recht alt und alleine deshalb haben sie früh aufgegeben.

                          Die DJV181 hatte ich jetzt im Baumarkt auch in den Händen. Mir missfiel der Knopf zum Ein/Ausschalten bzw. das Dauerein- bzw. ausschalten. Das "klassische" Konzept mit dem Knopf halten scheint mir da intuitiver.

                          Bzgl. der Gartengeräte bin ich zum Großteil der Schmied meines eigenen Glückes. Rasenmähen bzw. trimmen wird meine Aufgabe sein und dann muss ich selbst für geladene Akkus sorgen. Viel mehr als 300-350 m² sind es auch nicht und das sollten die zwei 5Ah-Akkus wohl schaffen. Kann man eigentlich auch unterschiedliche Akkus in den 2-Akku-Geräten wie dem Rasenmäher benutzen? Bei den einlagigen Akkus dann vermutlich mit Leistungseinbußen. Rasenmäher mit Akkus und Ladegerät kosten mich jetzt unter 350€. Da bekommt man wohl kaum einen Roboter für und die Akkus mit Ladegerät müsste ich ja eh für die anderen Geräte kaufen.


                          Kommentar


                          • #14
                            Wie weit die Akkus reichen, ist sehr schwer so pauschal zu beantworten.
                            In nem Akkuschrauber reichen die kleinen Akkus recht lange, wenn man z.B. Möbel montiert. Dabei will man aber auch keine schweren Geräte. Wenn du jetzt hunderte 10 cm Lange Spax in nen Gartenzaun drehst, sieht es wohl ein wenig anders aus und um bei nem Car-Port dicke Schrauben mit 6-Kant-Kopf durch die Balken zu treiben, würde ich eher zu nem Drehschlagschrauber greifen (dabei braucht man dann vermutlich eher die größeren Akkus).

                            Stichsägen in Stabform haben immer einen normalen Schalter. Den stufenlosen "Gasgebeschalter" gibt es nur bei den Modellen mit D-Griff

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X