• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wohnung streichen oder sprühen ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wohnung streichen oder sprühen ?

    Hallo liebe Mituser und Administratoren.

    Ich weiß, das Thema wurde schon öfter angesprochen, nur leider habe ich keine für mich passende Lösung gefunden.

    Unsere Ausgangssituation ist folgende: In 2 Zimmern ( relativ groß, Dachschräge bis Hüfthöhe, mehrere Türen und Fenster ) bekommen demnächst einen neuen Boden.
    Also Möbel raus, abkleben und die Rauhfasertapete frisch mit weißer Farbe beglücken ( natürlich Markenfarbe - EINMAL billige genommen in der alten Wohnung und NIE WIEDER ).

    Jetzt kommt aber dazu - unser Vermieter wechselt... und ob wir uns diese Wohnung dann noch leisten können ist fraglich. Was zu meiner abschließenden Frage führt.

    Wie kann ich 5 Zimmer, Küche Bad, Gäste-WC und großen Flur schnell und effektiv weiß bekommen?

    Alles ist Rauhfasertapeziert.
    Fast alle Zimmer haben Dachschräge bis auf Hüfthöhe.
    Von gut 5 qm bis hin zu kaum eine Walzenbreite ist alles an Deckenbreite vorhanden.
    Wir haben viele Ecken, stellenweise Bögen an den Durchgängen.

    Beim Besichtigen, Einzug und zum Wohnen ist es hier toll - aber streichen...

    Finanziell kann ich mir einen Maler nicht leisten ( trotz Vollzeit ) und zeitlich bin ich auch gebunden - 3-Schicht-Arbeit.
    Wichtig wäre - das Zubehör sollte nicht zu schwer sein - so wie ich meine Mutter kenne wird die auch malen wollen. Aber als Rentner mit Rücken- und Lungenproblemen sollte man es nicht übertreiben ( aber hören kann sie ja nicht - erst wenn nix mehr geht ist Schluß ).

    Vielen Dank an alle die mir bei meinem Problem helfen können und möchten.
    Und viel Glück bei euren Projekten.

  • #2
    Ich habe mich da ein wenig eingelesen, weil ich eine verklinkerte Wand streichen muss, und mit dem Pinsel in alle Ecken und Lücken zu kommen führt nach weniger als einem m2 zu krassen Handkrämpfen.
    Da ich keinen Kompressor habe und auch nicht wirklich Gebrauch für treures Profi-Gerät sehe, liebäugele ich mit dem Wagner Flexio, weil das auch Lacke und Lasuren kann ( - dann könnte man das vll. auch mal für Zäune, Pergola etc. draußen benutzen). Die haben aber zig verschiedene Geräte, auch mit Verlängerung für Decken etc.
    Was ich aus den Bewertungen für den Innengebrauch rauslesen konnte ist folgendes: Je leerer die Räume sind, desto besser. Der Overspray geht in jede Ritze und wenn man erst noch seinen gesamten Hausstand abdecken / abkleben muss, ist die Zeitersparnis gering und der (Kosten-) Aufwand hoch. Und: Je mehr fest verbaute Elemente man abkleben muss, desto aufwendiger wird das Ganze. Bei Dachschrägen hat man ja z.B. meistens keine Deckenleisten. Das macht die Sache schonmal viel leichter. Wenn du die Räume jetzt noch leer räumen kannst, musst du eigentlich nur Fenster, Heizkörper, Fußleisten und Zimmertür abdecken, Malerpapier auf den Boden legen und schon kann es los gehen. Dann würde das - meiner Meinung nach - sicher Sinn machen.
    Wie toll das Ergebnis ist kann ich (noch) nicht sagen - aber gerade bei Raufaser ist es bestimmt weniger anstrengend, als alles zu rollen.

    Kommentar


    • #3
      Ich habe letztes Jahr meine Zimmertüren streichen müssen und hab so ein Farbsprüher benutzt. Leider musste ich mangels Keller in der Wohnung sprühen. Also ich war von dem Ergebnis nicht ganz so überzeugt und es macht auch ziemlich viele kleine (trotz Malervlies etc.) Farbspritzer.

      Kommentar


      • #4
        Ich lackiere häufig kleinere Teile mit Sprayflasche, mit Kompressor und Lackierpistole oder mit einem Feinsprühsystem von Bosch, aber den Wohnraum? Nein. Ich sehe oft genug, welcher Farbnebel sich überall absetzt und durch welche kleinen Ritzen der zieht. Dass muss ich mir im Haus oder der der Wohnung nicht antun.

        Heimwerker.de
        Heimwerker-Blog
        Werkzeugtests

        Kommentar

        Lädt...
        X