• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Haus 220/380 V Strom Verlegeplan

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haus 220/380 V Strom Verlegeplan

    Hallo ! Weis jemand einen Link wo ich im Detail auf einem Art Verlegeplan sehe , was bei einer einfachen Hausstrom Installation vorhanden sein soll . Ich habe ein altes Haus gekauft und da sind einige Sicherungen angeschlossen die keine Funktion mehr erfüllen . Es sind vier alte Ein-Schraubsicherungen mit Porzellan Halterungen in einem seperaten schwarzen Kasten Aufschrift = Motor . Nur drei der Sicherungen sind belegt . Daneben in einem anderen Feld sind neue Kippsicherungen .
    Um es zu verstehen würde ich gerne darüber nachlesen. Es geht mir nur um Information dazu .
    beste Grüße

  • #2
    Meinst du die Unterscheidungen zwischen Mindest-, Standard- und Komfortausstattung?
    diy-workblog.de

    Kommentar


    • #3
      nein ich möchte sehen wie so eine Installation aufgebaut wird . Aus welchen Teilen sie besteht

      Kommentar


      • #4
        Hallo Leander, meinst eine sogenannte "Legende"? Oder meinst du, wie die Pochierrohre verlegt werden um die Leitungen einziehen zu können. Beide Dinge haben nämlich nichts miteinander zu tun.
        Die "Legende" zeigt Dir an, wo Steckdosen, Lichtschalter, Lampenanschlüsee, etc. sind. Für Pochierrohre gibt es eigentlich keine Verlegeanleitung. Das macht der jeweilige Handwerker (mehr oder weniger) wie es ihm passt.
        LG Mizzy

        Kommentar


        • #5
          Da ich mal vermute, dass du das alles neu machen willst, solltest du dir einen Elektriker suchen, der dich dabei unterstützt. Denn so wie du es beschreibst klingt es danach, als sollte am besten alles incl. Zählerschrank komplett neu gemacht werden. Nur mal grob umrissen: Am zähler kommt der Strom ins Haus. Vom Zähler aus geht's dann weiter in die jeweiligen Etagen in eine kleinere Unterverteilung. Von da aus dann weiter die Zuleitungen in die Räume.

          Kommentar


          • #6
            Danke sehr für die Antworten !
            Aber das alles habe ich nicht gefragt .
            So wie bei einem Auto ein Leitung oder Schalt Plan existiert , müsste es doch auch einen einfachen Grundplan geben für 220 /380 Volt . Der Rat mir einen Elektriker zu nehmen ist gut , beantwortet aber auch nicht die Frage : wer weis wo es so einen Plan gibt ? Ich finde leider nichts . Evtl. gebe ich auch die falschen Begriffe ein . Ich möchte es nur lesen und wissen wie es aussehen muss .
            Ich bin schon mal weiter und weis mittlerweile das die alten großen schraubbaren Sicherungen plus Kasten weg können . In dem neueren Schrankfeld gibt es drei kleinere Schraubsicherungen . Es sind auch noch genügend neuere unbelegte Kippsicherungen da, welche für einen 380 Volt Motor benutzt werden können. Etwas verwirrend war das es ganz oben ( Speicher ) ab dem Hauptverteiler ein 4 Meter langes neues Kabel gibt mit neuesten Kabelfarben zu L1 ,2,3 und blau N und grüngelb PE bis zu einer Art Verteiler Dose . Ab da geht ein uraltes Kabel zum Zählerkasten 3 x Schwarz und 1x grau . Und von da wieder neueste Kabelfarben .

            Kommentar


            • #7
              Hallo Leander,
              Schnulli hat völlig recht. In Deiner Situation (komische Kabel) würde ich auch einen Elektriker holen.
              Ansonsten glaube ich nicht, dass Du so einen Plan im Internet findest. Ich schick Dir mal einen, den ich selbst für den Elektriker angefertigt habe. Falls Du so was meinst, ist allerdings nur ein Teil des Hauses...
              LG Mizzy

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Abstellraum, Küche, Wohn-Eßzimmer.jpg
Ansichten: 1
Größe: 1,69 MB
ID: 94561

              Kommentar


              • #8
                Nein, es gibt dafür keinen "einfachen Standardplan" dafür weil sich alles danach richtet, welche Verbraucher wo stehen und was du für Anforderungen in deinem Haus hast. Das Prinzip ist nunmal "Strom kommt ins Haus und wird verteilt". Aber woher soll irgendein Plan wissen, wieviel Strom du wo benötigst? Die grundsätzliche Verteilung habe ich dir oben genannt. Welche Kabel nun wo hin müssen und was nun an Sicherungen und sonstigem Zeug noch in die Verteilung mit rein muss richtet sich nach deinen Bedürfnissen und Gegebenheiten vor Ort. Dazu gibt es keine Standardaussagen, das muss ein Elektriker mit dir vor Ort klären. Ein Haus ist nunmal kein Auto, an dem alles gleich ist. Vielmehr ist es hier umgekehrt. Erst der Plan vom Haus mit den elektrischen Verbrauchern, danach kann man sagen, was wo hin muss.
                Und zu deinen Beschreibungen: Ich würde da gar nichts altes verwenden. Lass alles neu machen. Heutiger Wohnkomfort kann ncht mehr mit alten Sicherungen und uralten Kabeln mithalten.

                Kommentar


                • #9
                  Tut mir leid da habe ich wohl völlig falsch beschrieben was ich will . Es geht mir nicht darum einen Art Draufsicht eines Stromplanes in einem Gebäude , zu bekommen der viele Verbraucher anzeigt oder die jeweiligen Standards . Mein Vergleich mit dem Auto war ein Beispiel . Da wird auch gezeigt wie der Gleichstrom von der Batterie bis zu den Verbrauchern geführt wird . Alte Pläne waren da sehr detailliert .
                  Es hätte mich gefreut sowas auch bei 220/380 Volt zu finden ohne bei euch Furcht zu erwecken das ich was falsch machen könnte . Ich werde einfach weitersuchen . Leider ist es in deutschen Internet Seiten oft so arm an Information . Gerade beim Strom liest man zu oft jede Menge Warnungen und hinführen zu Fachleuten , aber wenig Info wie es richtig geht . Eben die Information zum lesen , nicht zum nacharbeiten . Das ist ein wichtiger Unterschied .
                  Wer also einen detaillierten Plan kennt der alle verkabelten Teile ( in den heutigen Farben ) einer Stromversorung ab der Hauptverteilung bis zum Zählerkasten zeigt und etwa ein Beispiel eines Verbrauchers Lampe , Steckdose usw nach den Sicherungen der melde sich doch bitte
                  besten Dank

                  Kommentar


                  • #10
                    Google kann das, sogar in der Bildersuche.

                    https://www.google.com/search?q=ausschaltung
                    https://www.google.com/search?q=wechselschaltung
                    https://www.google.com/search?q=stec...schlie%C3%9Fen

                    Und dass man nicht mal so eben mit 230V herumpfuschen sollte, vor allem, wenn man Null Ahnung vom Thema hat, versteht sich von selbst. Nicht umsonst wird hier einem Laien geraten, einen Fachmann zu suchen. Oder willst du dich gerade für den Darwin-Award bewerben? Es ist nicht nur mal eben ein Kabel, das von A nach B gelegt wird. Warum holst du dir keinen, der dir vor Ort helfen kann? Verstehe ich nicht...

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke Schnulli und zwar sehr ! Ich habe wohl mehr als einmal geschrieben das ich es nur lesen will . Nun verstanden ?
                      beste Grüße .

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habe es immer verstanden.... deswegen bekommst du von mir auch keine Anleitung, was du alles brauchst und zu berücksichtigen hast, wie dick die Kabel seien müssen, welche Art von Sicherung du brauchst und was sonst noch alles in die Unterverteilung rein muß usw.... Das Internet bietet genug Material, um einen einfachen Stromkreis zu verstehen, den du ja im Auto schon kennen gelernt hast.

                        Kommentar


                        • #13
                          eine völlig unnötige Antwort auf eine Frage die ich nie stellte :
                          . . . . . eine Anleitung, was du alles brauchst und zu berücksichtigen hast, wie dick die Kabel seien müssen, welche Art von Sicherung du brauchst und was sonst noch alles in die Unterverteilung rein muß usw....

                          Sorry ! Dann frage ich mich warum du überhaupt geantwortet hast ? Und warum du Links rein gesetzt hast , die gar nichts mit meiner Frage zu tun hatten . Irgendwie erweckt das den Verdacht das du gar keine Ahnung hast , wovon ich schreibe .
                          Dein Rat :
                          Und dass man nicht mal so eben mit 230V herumpfuschen sollte, vor allem, wenn man Null Ahnung vom Thema hat, versteht sich von selbst. Nicht umsonst wird hier einem Laien geraten, einen Fachmann zu suchen. Oder willst du dich gerade für den Darwin-Award bewerben? Es ist nicht nur mal eben ein Kabel, das von A nach B gelegt wird.

                          der Text strotzt gerade von Überheblichkeit . Du kennst mich nicht und unterstellst mir Dinge wie Laie oder herumpfuschen und rätst mir einen Fachmann zu suchen . Mit Verlaub = völlig ungeeignet als Antwort .
                          Ich habe mehr als deutlich geschrieben das ich nur etwas lesen will . Deswegen schrieb ich : Um es zu verstehen würde ich gerne darüber nachlesen. Es geht mir nur um Information dazu .

                          Nun verstanden ? Aber egal = ich frage dich nicht weiter, denn ich erhalte nur Antwort wie vom Laien.

                          Kommentar


                          • #14
                            Nur zur Info für die Forennutzer
                            Keine Bange . Ab dem Hauptverteiler oben unter dem Dach ist jeglicher Kabel Anschluß entfernt/getrennt . Der Stromversorger hat es unterbrechen lassen und alles verplombt zur Sicherheit. Aber nur um etwas zu lesen wollte ich keinen Roman schreiben !

                            Kommentar


                            • #15
                              Der Hinweis, dass man solche Arbeiten besser Fachleuten überlässt ist absolut in Ordnung.
                              Dir wird unterstellt, dass du Laie bist. Absolut zu recht, denn ein Profi hätte die Frage nicht gestellt.

                              Die Überheblichkeit in den Antworten wird unterstellt und lassen sich in den Reaktionen darauf aber ebenfalls erkennen.
                              Du stellst hier Fragen, was ja im Grunde auch der Sinn des Forums ist. Wenn dir die Antworten nicht passen, wirst du unfreundlich.
                              Vermutlich wäre ein pauschaler Verweis auf die VDE-Richtlinien eine passende Antwort gewesen, auch wenn sie so nutzlos wie richtig ist.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X