• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hausanschluss Kaltwasser erneuern

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Ich würde das Plastezeug nicht im Haus verwenden. Ich habe das im Garten verbaut, aber so richtig dicht wurde es nur nach ein paar Versuchen, bzw. ist immer noch nicht ganz dicht an manchen Stellen. Ist mir da draußen egal - springt eben die Brunnenpumpe einmal mehr an. Im Haus hätte ich da kein Vertrauen zu. Ich muss mal gucken wie das bei mir verbaut ist, aber so sicher nicht.

    MfG
    Michael

    Kommentar


    • #17
      Die Jungs haben recht, das Plastikzeugs ist nicht das Richtige für Drinnen.
      Google mal nach "Beulco - Verschraubung", da kriegst Du was vernünftiges.
      Gruß,
      der Duke


      Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

      Kommentar


      • #18
        Das plastik zeug ist ja auch nicht für drinnen, sondern nur die Zuleitung vom Versorger, irgendwie muss das ganze ja auch ins Haus.
        Ich habe draußen mal ein Absperrventil zwischen gesetzt, und ich muss sagen, es war auf Anhieb alles dicht.
        beulco schau ich mir an, eine quetschVerbindung ist mir an der Stelle schon lieber.
        LG

        Kommentar


        • #19
          Nur mal so aus Interesse: In welchem Land/Bundesland erfolgt die Wasserversorgung denn über diese Rohre, die eigentlich zur Gartenbewässerung konzipiert sind? Klar, die Rohre sind stabil und meines Wissens auch Lebensmittelecht, also für Trinkwasser geeignet, aber ich hab das noch nirgendwo am Hausanschluss gesehen.

          Kommentar


          • #20
            Klick auf das Bild.
            Gruß,
            der Duke


            Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

            Kommentar


            • #21
              Duke, genau den hab ich gefunden

              jank, mv.
              Ich hätte gedacht, das ist zumindest bei NeuAnlage der Standard, überall werden über Land solche, meist stärkere Rohre verlegt,

              Kommentar


              • #22
                Zitat von jank Beitrag anzeigen
                Nur mal so aus Interesse: In welchem Land/Bundesland erfolgt die Wasserversorgung denn über diese Rohre, die eigentlich zur Gartenbewässerung konzipiert sind? Klar, die Rohre sind stabil und meines Wissens auch Lebensmittelecht, also für Trinkwasser geeignet, aber ich hab das noch nirgendwo am Hausanschluss gesehen.
                Wer soll Dir das hier beantworten können? Frag doch beim Zentralverband der Wasserwerke nach...
                Hier in Niedersachsen gibt es solche Rohre als Hauseinführung ohne Ende.
                Gruß,
                der Duke


                Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

                Kommentar


                • #23
                  Die Frage war nicht so zu verstehen wie das Deutschlandweit geregelt ist, wollte eigentlich nur vom Threaderöffner (oder gerne auch anderen Usern) wissen wo das bei denen in ihrem Bundesland üblich ist. Bei mir in NRW sind die Wasserleitungen bis ins Haus zwar auch aus Kunststoff, aber das sind dann Verbundrohre z.B. aus Alu und PE und der Hausanschluss endet direkt an der Innenseite der Aussenmauer mit einer Metallverschraubung.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X