• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gefälle bei Dusche auf Podest?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gefälle bei Dusche auf Podest?

    Hallo zusammen,

    ein Handwerker baute die Dusche auf Podest in einer Badezimmerecke. Zwei Seiten sind Wände, die dritte Seite besteht aus Glas, und vierte Seite ist offen (z.B. zum Vorhang hinhängen). Als Grundlage des verfliesten Dusch-Podests dient eine Wedi-Platte. Der Handwerker hatte die Freiheit, wie er die Dusche genau einrichtet; als Duscharmatur wähle er eine bestimmte aus einigen Vorschlägen von mir. Jetzt ist die Arbeit fertig, und es stellt sich heraus: wenn der Duschkopf nicht genau senkrecht steht, sondern leicht zum Vorhang geneigt ist, fließt das Wasser beim Duschen raus; siehe https://mdayquassar.000webhostapp.co...uschtest_3.mov. Das Gefälle der Duschbodenfliesen schätze ich mit technischen Mitteln, die mir zur Verfügung stehen, auf 0,3% bis 0,4%.

    1. Sind diese Mängel ausreichend genug, damit ich die Abnahme verweigern kann?
    2. Wenn ja, aufgrund welcher Normen und Richtlinien?
    3. Was wäre die beste Nachbesserung, technisch gesehen, und wie bestehe ich darauf rechtlich korrekt?

  • #2
    Ich meine du bist mit deinen Fragen bei einem Rechtsanwalt oder Gutachter besser aufgehoben.

    Kommentar


    • #3
      Die rechtlichen Fragen würde ich mit einem Rechtsanwalt oder Gutachter klären.
      Das Gefälle sollte wenigstans 2% betragen. Es gibt übrigens von Wedi vorgefertigte Lösungen für solche Situationen, Elemente mit Ablauf, wo das richtige Gefälle vorgegeben ist, da das Element entsprechend gefertigt ist. Passend für die Nische zuschneiden, unterfüttern, bis die benötigte Höhe erreicht ist, Abfluß anschliessen und einfliesen.
      Wer hat eigentlich die Silikonnaht an der Glaswand verbrochen? Auch der Handwerker?
      Zum einen sieht sie katastrophal aus, zum anderen nimmt man da transparentes Silikon...
      Gruß,
      der Duke


      Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

      Kommentar


      • #4
        Duke Soll das Gefälle 2% durchgehen bei jeder sein, oder dürfen/müssen einzelne Fleisenplatten unterschiedliches Gefälle haben? Die Silikonnaht plante und machte der Handwerker. Warum sieht sie katastrophal und halt Kacke aus? Aus irgendeinem Grund hat er zuerst eine transparente Naht gemacht, und dann wurde sie weiß; frag mich nicht warum.

        Kommentar


        • #5
          Zumindest im verglasten Bereich sollte das Gefälle eingehalten werden, wobei die Fliese, auf der die Glaswand steht, gerne in Waage sein kann, damit die Glaswand über die komplette Länge aufsteht.
          Ich weiß nicht, was der Handwerker für die Naht genommen hat, dass das hinterher weiß wurde. Ich nehme transparentes Silikon, und das bleibt auch transparent. Der Sinn dahinter ist, dass man die Naht nicht oder kaum sieht.
          Gruß,
          der Duke


          Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Duke Beitrag anzeigen
            wobei die Fliese, auf der die Glaswand steht, gerne in Waage sein kann, damit die Glaswand über die komplette Länge aufsteht.
            Ein guter Fliesenleger macht eigentlich genau hier eine Fuge, damit direkt hinter der Glaswand schon das Gefälle beginnt. Die Fuge wird dann von der Abtrennung verdeckt - Die Glaswand steht auch gerade auf, nur eben auf der Fuge. Und bei großformatigen Fliesen geht es sowieso nicht anders, sonst ist in der Dusche "zu viel in Waage".
            Sofern ein Duschelement mit fertigem Gefälle verwendet wurde geht das hier ja auch nicht anders. Wenn es erst weiter im Duschbereich beginnt hast du dann ja eine richtige Kante an der Stelle oder ungleichmässiges Gefälle.

            Kommentar


            • #7
              > Ich weiß nicht, was der Handwerker für die Naht genommen hat, dass das hinterher weiß wurde.

              Ich glaube, er entfernte die transparente zuerst und legte eine weiße stattdessen.

              Alle Fliesenplatten (sowohl links als auch rechts vom Vorhang) haben unterschiedliches, positives Gefälle zwischen 0,1% und 0,4%, sehr grob geschätzt. Aber das reicht nicht; ein dünner Wasserfilm bleibt nach dem Duschen rechts vorm Vorhang da: https://mdayquassar.000webhostapp.co...eht_danach.jpg (auch wenn der Film danach austrocknet). Die verlegten beigen Fliesenplatten haben Rutschhemmklasse R10. Was würdest du empfehlen?

              Kommentar

              Lädt...
              X