• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ebenerdige Dusche mit Fußbodenheizung - geht bzw. lohnt sich das?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ebenerdige Dusche mit Fußbodenheizung - geht bzw. lohnt sich das?

    Hallo,

    ich plane, wir eine begehbare, ebenerdige Dusche ins neue Bad einzubauen. Da stellt sich die Frage, ob ich die geplante Fußbodenheizung auch in der Dusche verlegen soll?

    Hat damit jemand Erfahrungen?

    Mein Duschen-Lieferant meinte, dass es Probleme mit der unterscheidlichen Ausdehnung geben könnte. Außerdem frage ich mich, ob der Effekt nicht ohnehin kaum eine Rolle spielt, wenn sowieso heißes Wasser in die Dusche läuft. Derzeit dusche ich noch in einer KS-Duschtasse, die ist natürlich schnell aufgewärmt.

    Danke und Gruß
    Zuletzt geändert von Ricc_D; 13.03.2018, 09:57.

  • #2
    Ja, es geht (aber auf die Rohrverlegung achten) und es lohnt sich. Zum einen merkt man gerade barfuß im Badezimmer deutlich wo Fußbodenheizung verlegt ist und wo nicht und zum anderen trocknet die Dusche besser und das Schimmelrisiko wird gemindert.

    meine ebenerdige Dusche mit Fußbodenheizung

    DSCF5489.JPG


    komplizierte Rohrverlegung
    Bau (1431).JPG
    Zuletzt geändert von Ricc_D; 13.03.2018, 09:26.

    Heimwerker.de
    Heimwerker-Blog
    Werkzeugtests

    Kommentar


    • #3
      Wow, das sieht ja mal klasse aus - Respekt.

      Wie lange hast Du die Dusche in Betrieb und hast Du irgendwelche nachteiligen "Besonderheiten" bemerkt? In nem anderen Forum habe ich gelesen, dass der Abfluß schnell austrocknet (weil beheizt) und sich evtl. Gerüche verbreiten.

      Bei mir kommt allerdings nur ne Glas-Duschabtrennung als Raumteiler mit rein. Von daher sollte ich eigentlich flächig durchverlegen können.

      Kommentar


      • #4
        Es geht hier zwar nicht um Dich, Ricc, aber da die gestellte Frage wohl beantwortet ist, möchte ich Dich mal was fragen:
        Mit wieviel Vorlauftemperatur fährst Du die Fußbodenheizung?
        Ich frage, weil mir der Verlegeabstand sehr eng erscheint...
        Meines Erachtens hätte man mit weniger eng gelegten Rohren mehr Gleichmäßigkeit erreicht, ohne auf Heizleistung verzichten zu müssen.
        Versteh´ mich nicht falsch, ich weiß, Du hast das selbst gemacht, und dafür hast Du auch meinen Respekt, ich bin nur neugierig...
        Gruß,
        der Duke


        Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

        Kommentar


        • #5
          Der Verlegeabstand bzw. die Schlauchlänge) wurde von der Heizungsfirma für das ganze Haus berechnet. Ich habe zwar selber verlegt und den Verlegeplan teilweise selber bestimmt, mich aber nach diesen Vorgaben gerichtet. Darfst Dich aber auch nicht täuschen lassen, die ganzen Leitungen rechts (auf dem Bild) sind die Versorgungen für die anderen Zimmer in der oberen Etage und führen zum Heizkreisverteiler. Das war von der Firma nicht so geplant, wollte ich aber so. So hat man immer (wenn irgendein Heizkreis der anderen Zimmer öffnet) warme Füße vorm Waschbecken. Allerdings kostet mich das Platz für den eigentlichen Badkreislauf. Ebenso, wie der Platz unter der Eckbadewanne, welche ich im Estrich und der Dämmung versenkt habe. Um nun bei der geplanten Heizleistung zu bleiben, habe ich die Schläuche enger gelegt und bin etwa bei der vorgegeben Rohrlänge geblieben.
          Egal wie, es scheint alles gut gemacht zu sein. Ich brauche nirgendwo etwas zu korrigieren. Alle Räume halten problemlos ihre Temperatur und man merkt auch keine Schaltzeiten. Obwohl eine Fußbodenheizung ja träge ist, sackt die Temperatur nie ab und man friert bis es wieder wärmer wird.


          Die Vorlauftemperatur kann ich nicht genau benennen, da sich diese ja nach der Außentemperatur richtet. Aber 37° war bisher das Maximum, welches ich da mal gesehen habe. Als das Anheizprogramm lief, hatten wir draußen -10° bis -15° und auch bei angekippten Fenstern teilweise 30° in den Zimmern. Also auf maximale Vorlauftemperatur werde ich nie wieder kommen. Durch meine niedrige Vorlauftemperatur merkt man die Fußbodenheizung wahrscheinlich auch kaum.

          Heimwerker.de
          Heimwerker-Blog
          Werkzeugtests

          Kommentar


          • #6
            Naja, wenn´s funzt, ist´s doch prima...
            Gruß,
            der Duke


            Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

            Kommentar


            • #7
              Da mit dem "immer warme Füße vorm Waschbecken" hat mir gut gefallen Evtl. plane ich das auch noch ein.

              Also am Ende soll die Dusche dann etwa so aussehen:
              http://www.glasprofi24.de/wp-content/uploads/2012/07/einteilige-walk-in-Dusche-barrierefrei.jpg

              Fällt Euch dazu noch etwas besonderes ein oder wäre da irgendwas besonders zu beachten?
              Zuletzt geändert von Ricc_D; 19.05.2014, 20:37.

              Kommentar


              • #8
                Fußbodenheizung in der Dusche

                ich finde des echt eine tolle Idee!!!
                Ich bin jetzt ernsthaft am überlegen, ob in meinem neuen Haus dann auch reinbaue!!!
                Ist es schwer sowas selber zu bauen ? Wo liegen ungefähr die Kosten ?

                Kommentar


                • #9
                  In einem neuen Haus würde ich das auf jeden Fall planen. Die Kosten in meinem Fall beliefen sich nicht mal auf 100€. Estrich kommt so oder so rein und das Gefälle kostet nicht extra. Ebenso musst Du auch fliesen, egal welche Dusche. Einzig der Flüssigkunststoff zum Abdichten schlägt etwas zu Buche. Wobei das viele auch generell machen.

                  Heimwerker.de
                  Heimwerker-Blog
                  Werkzeugtests

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Ricc_D Beitrag anzeigen
                    Ja, es geht (aber auf die Rohrverlegung achten) und es lohnt sich. Zum einen merkt man gerade barfuß im Badezimmer deutlich wo Fußbodenheizung verlegt ist und wo nicht und zum anderen trocknet die Dusche besser und das Schimmelrisiko wird gemindert.

                    meine ebenerdige Dusche mit Fußbodenheizung

                    [ATTACH=CONFIG]825[/ATTACH]


                    komplizierte Rohrverlegung

                    [ATTACH=CONFIG]826[/ATTACH]
                    Hallo zusammen,

                    in der Hoffnung die Fotos zu sehen, habe ich mich extra hier angemeldet. Gibt es noch die Möglichkeit, die Bilder zu sehen? Ich stehe vor der gleichen Entscheidung und da ich vieles in Eigenleistung realisieren muss, würden solche Bilder mir sehr weiterhelfen. Zudem ich mich noch nicht gänzlich zwischen einer ebenerdigen Duschtasse oder einer befliesten, ebenerdigen Dusche entschieden habe. Letztere hätte den Vorteil, die Heizspiralen ebenfalls im Duschbereich verlegen zu können, aber den Nachteil, dass dieser Bereich schwieriger abzudichten und wartungsintensiver als eine Duschtasse ist.

                    Vielleicht erhalte ich ja hier ein paar Tipps! Vielen Dank! :-)

                    Kommentar


                    • #11
                      So, und vor lauter "Bilder" Diskussion habe ich die eigentliche Frage vergessen: Welchen Abfluss bzw. welche Abflussform kann man bei so einer Dusche verwenden. Schließlich sollte da ja doch ein Siphon mit rein, oder? Kannst Du mir da ein paar Tipps geben?
                      Vielen Dank schon im voraus
                      Mizzy

                      Kommentar


                      • #12
                        Keine Ahnung, woran es lag. Ich habe nichts in den Einstellungen gefunden. Geholfen hat letztendlich das Eingangsthema zu bearbeiten (ohne etwas zu ändern) und neu zu speichern. Alles muss man nicht verstehen.

                        Als Ablauf kannst Du einen "Bodenabfluss" oder "Bodenablauf" nutzen. Die haben meist bereits einen Siphon integriert. Mein Abfluss kommt aber im Raum darunter (Hauswirtschaftsraum) aus der Decke, sodass ich dort einen Siphon in Form eines Bogens aus dem Abflussrohr gelegt habe.

                        Heimwerker.de
                        Heimwerker-Blog
                        Werkzeugtests

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Ricc, danke für den Hinweis...
                          LG Mizzy

                          Kommentar


                          • #14
                            Mizzy, schau mal nach Ablaufrinnen. Da wird allerdings eine Mindestaufbauhöhe des Fußbodens von 8-9 cm benötigt.
                            Gruß,
                            der Duke


                            Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo Duke, danke für den Hinweis. Müsste bei uns problemlos gehen, der Bodenaufbau wird 18 cm betragen...
                              LG Mizzy

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X