• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heizung im OG kalt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heizung im OG kalt

    Hallo.
    Wir haben einen Buderus Logano G115 Ölbrenner (Bj. ca. 2000). Wir nutzen sie nur zum Heizen (Fußbodenheizung auf 2 Etagen), nicht für Warmwasser. In dem Haus wohnen wir nun sei fast 1,5 Jahren. Im letzten Winter hat die Heizung funktioniert, auch wenn sie etwas zu warm und daher auch recht schnell (Mitte März) leer war (3000 l Öl).
    Als ich sie jetzt im September reaktivieren wollte streikte sie und schaltete auf Fehler.
    Zuerst habe ich die Zündstäbe getausch da sie verbrannt waren und den Ölfilter gewechselt.. Leider wollte die Heizung trotzdem nicht mitspielen. Also musste ich einen Installateur rufen. Der stellte dann fest, dass die Düse (0,4mm) verrußt und verstopft war. Auch gewechselt. Feinfilter im Brenner gewechselt. CO2-Werte gemessen. Irgendwann merkte er, dass der Mischer festgeklemmt ist, also Dichtungssatz bestellt und repariert. Ruckizucki waren wir bei 360 Euro. Dummerweise läuft die Hz immer noch nicht richtig: im EG wird es mäßig warm (Fußboden kalt) und im OG ist es kalt. Habe alles Mögliche an Einstellungen versucht.

    Frage 1. Woran könnte es liegen?

    Frage 2. Braucht eine Heizung für zwei Etagen auch zwei Pumpen?

    Frage 3. Ist der Mischer zum Heizen von Bedeutung?

    Frage 5. Ist eine Funktionserweiterung für Warmwasser sehr aufwändig? (siehe beigefügte Skizze)

    Gruß
    Andreas

    Angehängte Dateien

  • #2
    Aus welchem Material und wie alt ist die Fußbodenheizung ,ungefähr.Möglicherweise ist sie schon teilweise verschlammt.
    Der Mischer gibt je nach Einstellung die Höhe der Vorlauftemp. vor.
    Eigentlich gehört da ein Stellantrieb drauf mit einer Witterungsgeführten Regelung.
    Ansonsten mußt du immer in den Keller und den Mischer je nach Außentemperatur per Hand selber verstellen.
    Eine Zweite Pumpe ist sehr wahrscheinlich nicht erforderlich ,Wurde vorher ja auch warm.
    Einen Warmwasserspeicher kannst du zusätzlich mit einbinden ,dabei beachten ob die vorhandene Regelung dafür geeignet ist.

    Kommentar


    • #3
      Wir haben das Haus letztes Jahr gekauft. Es wurde 1983 gebaut. Leider habe ich bezüglich Baumaterial kaum Infos. Im gesamten Haus sund Fliesen verlegt. Was drunter ist, keine Ahnung. Der Vorbesitzer konnte/wollte auch nicht helfen. Der Mischer stellt sich gelegentlich automatisch um.
      Was heißt verschlammt? Wo?

      Kommentar


      • #4
        Ich bin zwar jetzt nicht so der Fachmann in Sachen Heizung, aber 3 Punkte/Fragen dazu:
        1.) Hat die Fußbodenheizung oben eine Entlüftung? Heizkörper in oberen Stockwerken neigen zu Luftansammlungen und ich denke, das trifft auch für eine Fußbodenheizung zu.
        2.) Ist der Wasserdruck hoch genug? Vielleicht Wasser ins System nachfüllen? Je nach maximaler Höhe des Rohrleitungssystems muss der Druck hoch genug sein. Pro m Höhe mind. 0,1 bar. Bei Euch schadet 1 bar sicher nicht.
        3.) Bei normalen Heizkörpern gibt es einen hydraulischen Abgleich, da ansonsten das Wasser den „bequemen Weg“ nehmen würde und nahe gelegene Heizkörper stärker durchströmt würden als weit entfernte. Beim hydraulischen Abgleich werden die nahen Heizkörper etwas eingedrosselt, damit sich für alle Heizkörper im Haus ein ähnlicher Strömungswiderstand ergibt und eine gleichmäßige Verteilung ermöglicht bzw. vereinfacht wird.
        Ich weiß nicht, ob bei Fußbodenheizungen auch ein hydraulischer Abgleich erforderlich ist, aber ich denke schon.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Matthias65 Beitrag anzeigen
          1.) Hat die Fußbodenheizung oben eine Entlüftung?
          --> weiß nicht, vermutlich schon. An den Reglern für die Räumlichkeiten sind Ventile. Kenne mich aber zu wenig aus um mich ranzuwagen.
          Zitat von Matthias65 Beitrag anzeigen
          2.) Ist der Wasserdruck hoch genug?
          --> Druck steht bei 2 bar. Minimum sollte bei uns 1 bar sein, laut Anzeige
          Zitat von Matthias65 Beitrag anzeigen
          3.) ... Ich weiß nicht, ob bei Fußbodenheizungen auch ein hydraulischer Abgleich erforderlich ist, aber ich denke schon.
          --> meinst du damit den Mischer?


          Werde mich mal schlau machen wegen Entlüften und die Pumpe mal prüfen. Da reicht es doch, wenn ich die Absperrhähne davor und danach schließe, oder?

          Danke vorerst

          Kommentar


          • #6
            Nein, ich meine damit nicht den Mischer. Am einfachsten wäre, du googelst mal nach hydraulischem Abgleich, aber ich erkläre auch gerne.

            Von jeder Heizung geht erwärmtes Wasser weg (=Vorlauf) und kommt abgekühltes Wasser zurück (=Rücklauf). Die Vorlauf- und der Rücklaufleitung verzweigen sich im Haus zu den Heizkörper, z.B. auch Fußbodenheizungen. Dort gibt das Heizwasser Wärme ab. Ein zu der Heizung nahegelegener Heizkörper inclusive den recht kurzen Rohrleitungen von der Heizung dorthin bietet dem fließendes Wasser insgesamt einen geringeren Widerstand als ein Heizkörper, der weit weg liegt mit den längeren Rohrleitungen. Dementsprechend teilt sich das Heizwasser nicht gleichmäßig auf alle Heizkörper auf. Die nahegelegenen kriegen mehr Druck und Durchfluss ab und werden demnach wärmer als die weitentfernten. Dadurch kann es passieren, dass ein nahegelegener Heizkörper schnell heiß wird und der entfernte nur lauwarm. Um das auszugleichen, werden die nahegelegenen beim "hydraulischen Abgleich" absichtlich mit einem am Heizkörper (oder im Thermostat? Weiß nicht) befindlichen Ventil etwas eingedrosselt. Alle Heizkörper beeinflussen sich aber gegenseitig und beim hydraulischen Abgleich werden alle Heizkörper einbezogen. Ziel ist es, das Heizwasser auf alle Heizkörper gleichmäßig zu verteilen.

            Der Mischer ist ein wichtiges Regelorgan, um die Vorlauftemperatur richtig einzustellen. Damit wird ein Teil des kühleren Rücklaufes mit dem von der Heizung kommenden heißen Vorlaufes gemischt. Damit kann man die Temperatur des ins Haus strömenden Heizwasser exakt einstellen. Eine Fußbodenheizung hat eine große Fläche und man will sich die Füße nicht verbrennen. Daher ist die Vorlauftemperatur nur gering über der gewünschten Raumtemperatur. Ein klassischer Heizkörper ist viel wärmer, hat aber im Verhältnis zur Fußbodenheizung auch nur eine kleine Fläche.

            Obwohl jeder Raum ein Thermostat hat, gibt es noch die zentrale Regelung der Vorlauftemperatur. Wenn es draußen -20°C hat, regelt der Mischer auf eine höhere Vorlauftemperatur als wenn es draußen +5°C hat. Die Abhängigkeit der Vorlauftemperatur von der Außentemperatur wird durch die Regelkennlinie des Mischers bestimmt, die man auch verändern kann. Ist bei 5°C alles ok, aber bei -20 °C wird es nicht warm genug, kann man die Kennlinie ändern (oder aber die Heizung ist unterdimensioniert, was wir aber nicht hoffen wollen).

            Will man mit EINER Heizung sowohl normale Heizkörper als auch Fußbodenheizung betreiben, geht man von der Heizung mit hoher Temperatur ins Haus weg, benötigt aber in jeder Unterverteilung zur Fußbodenheizung einen Mischer, der die Temperatur für die Fußbodenheizung herunter reduziert.

            Wie du durch Schließen der Absperrhähne Pumpe und Luft prüfen willst, hab ich nicht kapiert.

            P.S. Google mal nach "Entlüften Fußbodenheizung"

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Matthias65 Beitrag anzeigen
              Wie du durch Schließen der Absperrhähne Pumpe und Luft prüfen willst, hab ich nicht kapiert.


              ok. Das war Mist.

              Zitat von Matthias65 Beitrag anzeigen
              .... P.S. Google mal nach "Entlüften Fußbodenheizung"
              Danke für die ausführliche Erklärung. Ich versuche das alles mal zu verarbeiten...

              Kommentar


              • #8
                Ok, habe mir jetzt ein paar Videos zur Entlüftung angesehen. Es sind aber alles eher neuere Anlagen mit erweiterter Funktion. Prinzipiell aber, so denke ich, ähnlich.
                Daher eine kurze NAchfrage:
                1. Im EG sind zwei Absperrhähne (mit schwarzem Griff) für Zu- und Rücklauf. gelten diese auch für den OG? Da sind nämlich keine dran (siehe Fotos).Löschen
                2. Muss ich die Heizungsanlage komplett abschalten bei der Entlüftung?
                3. Gibt es hierbei dringend empfohlene Vorsichtsmaßnahmen, damit Heizung oder Haus keinen größeren Schaden erleiden (Wasserschaden, geplatzte Rohre, etc.)?
                4. wie kann ich den Hersteller der Fußbodenheizung ermitteln? Steht es auf irgendeinem Bauteil drauf?


                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20181110_112436.jpg
Ansichten: 2
Größe: 473,0 KB
ID: 98090

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20181110_112007.jpg
Ansichten: 1
Größe: 385,4 KB
ID: 98091
                Angehängte Dateien

                Kommentar


                • #9
                  Auf den Bildern von den Verteilern kann man sehen ,überall wo son Grissel sich gebildet hat ,Undichtigkeiten sind.
                  Teils grün und weiß.Auch wenn da momentan die Stellen trocken sind das täuscht es verdunstet und bildet diesen Grissel.
                  Die Luftschrauben auf den Verteilern sind schön zugänglich.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Knöpfchen Beitrag anzeigen
                    Auf den Bildern von den Verteilern kann man sehen ,überall wo son Grissel sich gebildet hat ,Undichtigkeiten sind.
                    Teils grün und weiß.Auch wenn da momentan die Stellen trocken sind das täuscht es verdunstet und bildet diesen Grissel.
                    Die Luftschrauben auf den Verteilern sind schön zugänglich.
                    ja, ich hab's schon gemerkt. Mir ist dadurch auch schon ein Stück vom Entlüftungsventil abgebrochen, da es zu porös war.
                    was kann man da machen? Abbürsten und mit Silikon abdichten?
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 20181112_092508.jpg
Ansichten: 1
Größe: 570,2 KB
ID: 98109

                    Kommentar


                    • #11
                      Zum Betätigen der Entlüftungsventile muss der Vierkant im Inneren gedreht werden. Am oberen Verteiler im OG steckt sogar ein Schlüssel drauf. Hast Du versucht das Äußere zu drehen, als der Schaden entstanden ist? Sieht jedenfalls so aus.

                      Zum Entlüften muss nichts abgestellt werden. Du musst nur dafür sorgen, dass genug Druck im Kreislauf ist und ggf. Wasser nachfüllen. Schraube aufdrehen, Luft raus zischen lassen bis Wasser kommt, zudrehen, fertig. Wenn viel Luft in den Rohren ist, fällt der Druck durch's Entlüften deutlich ab und Du musst Wasser nachfüllen.

                      Beim Entlüften passiert nichts dramatisches. I.d.R. dreht man langsam auf, bis irgendwann Wasser rauspieselt. Das kann stinkende Dreckbrühe sein, aber es ist nicht viel. trotzdem nicht verkehrt, eine Schüssel in der Hand zu halten und nen Lappen.

                      Da sich die Luft am höchsten Punkt anstaut, ist meines Erachtens auch nur der obere Verteiler zu entlüften, aber es schadet ja auch nix, auch mal den unteren Vierkant aufzudrehen (solange man dabei nix beschädigt :-p )

                      Ggf. sind die 2 eingebauten Teile im OG auch Armaturen zum Abstellen, aber ohne Handbetätigung dran. Die muss/kann man ggf. mit Schlüssel oder Zange öffnen und schließen. Da das Öffnen und Schließen nur selten gemacht wird, gibt es meines Wissens auch Armaturen, die so betätigt werden. Weiß ich aber nicht so genau.

                      Die Fußbodenheizung besteht aus einzelnen Teilen, die m.E. auch von verschiedenen Herstellern sein können. Da gibt es Rohre, Verteiler, Verbindungen, Armaturen und dann vor Allem die Rohrschlangen im Boden. Das sind meines Wissens alles handelsübliche Teile und solange alles für Heißwasser geeignet ist, spricht nichts dagegen, Teile verschiedener Hersteller zu verwenden.

                      Kommentar


                      • #12
                        Vermutlich wurde der Verteiler vor noch nicht langer Zeit getauscht.Interassant wäre zu Wissen ob da auch eine Systemtrennung gemacht wurde.Wahrscheinlich nicht denn es wurden für die einzelnen Heizkreise nicht mal Ventile Mont.Bilder wären von der Heizungsanlage mit ihren Komponenten aufschlußreich.
                        Mit Silikon läßt sich da nix abdichten,da muß das Wasser runter und die entsprechenden Verbindungen zerlegen und neu eindichten.
                        Das ist Arbeit für den Fachmann.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Matthias65 Beitrag anzeigen
                          Zum Betätigen der Entlüftungsventile muss der Vierkant im Inneren gedreht werden. Am oberen Verteiler im OG steckt sogar ein Schlüssel drauf. Hast Du versucht das Äußere zu drehen, als der Schaden entstanden ist? Sieht jedenfalls so aus....
                          Genau das habe ich gemacht, als der besagte Vierkant im Inneren abgebrochen ist. Da kommt auch kein Wasser raus, da ich - zum Glück - nicht dran drehen konnte.

                          Zitat von Matthias65 Beitrag anzeigen
                          Zum Entlüften muss nichts abgestellt werden. Du musst nur dafür sorgen, dass genug Druck im Kreislauf ist und ggf. Wasser nachfüllen. Schraube aufdrehen, Luft raus zischen lassen bis Wasser kommt, zudrehen, fertig. Wenn viel Luft in den Rohren ist, fällt der Druck durch's Entlüften deutlich ab und Du musst Wasser nachfüllen....
                          Ich habe jetzt im EG frisches Wasser in jeden Kreislauf nachgefüllt. Das meinte ich eigentlich mit Entlüften. Da wir gerade knapp 20° C tagsüber haben kann ich nicht sehen ob sich etwas getan hat.

                          Zitat von Matthias65 Beitrag anzeigen
                          Ggf. sind die 2 eingebauten Teile im OG auch Armaturen zum Abstellen, aber ohne Handbetätigung dran. Die muss/kann man ggf. mit Schlüssel oder Zange öffnen und schließen. Da das Öffnen und Schließen nur selten gemacht wird, gibt es meines Wissens auch Armaturen, die so betätigt werden. Weiß ich aber nicht so genau.
                          Da traue ich mich erstmal nicht dran...

                          Zitat von Matthias65 Beitrag anzeigen
                          Die Fußbodenheizung besteht aus einzelnen Teilen, die m.E. auch von verschiedenen Herstellern sein können. Da gibt es Rohre, Verteiler, Verbindungen, Armaturen und dann vor Allem die Rohrschlangen im Boden. Das sind meines Wissens alles handelsübliche Teile und solange alles für Heißwasser geeignet ist, spricht nichts dagegen, Teile verschiedener Hersteller zu verwenden.
                          Ist halt upraktisch wenn man vom Vorbesitzer keine Infos hat.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Knöpfchen Beitrag anzeigen
                            Vermutlich wurde der Verteiler vor noch nicht langer Zeit getauscht.Interassant wäre zu Wissen ob da auch eine Systemtrennung gemacht wurde.Wahrscheinlich nicht denn es wurden für die einzelnen Heizkreise nicht mal Ventile Mont.Bilder wären von der Heizungsanlage mit ihren Komponenten aufschlußreich.
                            Mit Silikon läßt sich da nix abdichten,da muß das Wasser runter und die entsprechenden Verbindungen zerlegen und neu eindichten.
                            Das ist Arbeit für den Fachmann.
                            Das hört sich nach jede Menge teuerer Arbeitsstunden an.

                            Ich versuch mal ein Bild hochzuladen...
                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: PSX_20181112_214348.jpg
Ansichten: 1
Größe: 260,8 KB
ID: 98118

                            Kommentar


                            • #15
                              Da ist von Systemtrennung nix zu erkennen.Wieviel Ausdehnungsgefäße sind im Keller ? Es müßten dann zwei sein .Warmwasserspeicher hast du ja nicht oder? Die Gefäße können Weiß oder Rot manchmal auch blau sein ,kommt auf den Hersteller an.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X