• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zimmertür einbauen, Frage bezüglich Zarge

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zimmertür einbauen, Frage bezüglich Zarge

    Hallo zusammen,

    ich soll nachträglich eine Zimmertür einbauen. Das Maß der Maueröffnung ist 100 x 200cm. Es soll ein Türblatt mit 98,5 x 198,5 cm eingehängt werden (barrierefreier Wohnraum). Die Wandstärke ist genau 15cm.

    Die Zarge, die bestellt werden soll, gibt es mit 14,5cm und 16cm. Welches Maß muss ich bestellen, damit ich hinterher nicht so viel mit Silikon etc. rumwerkeln muss?

    Ich würde mich über Antworten freuen.

    Freundliche Grüße aus Hannover

    Marc


  • #2
    14,5 cm ist zu knapp

    Kommentar


    • #3
      Danke für die schnelle Antwort. Also soll ich lieber die 16cm bestellen?

      Kommentar


      • #4
        Eine Zarge ist ja breiter als die Wand dick ist. Meist so 5-10 mm pro Seite.
        Wie breit die Wand für die Zarge sein muss, steht im Produktdatenblatt

        Kommentar


        • #5
          Danke! Dann werde ich mich da noch mal schlau machen ;-)

          Kommentar


          • #6
            Die "dicke" der gesamten Zarge (außen gemessen) ist aber nicht relevant für die Mauerstärke. Das Maß bezeichnet den Zwischenraum hinter den umlaufenden Bekleidungen. Da eine Bekleidung nach Montage der Tür eingesteckt wird ergibt sich hierdurch ein "Verstellbereich" je nach Zarge von bis zu +2 cm; ein negativer Verstellbereich ist nur bei manchen Zargen möglich. Insofern solllte das Zargenmaß 14,5 ausreichen sein. Die 16er Zarge würde dann nach Montage schon kanpp einen cm an der Wand überstehen, was aber nicht notwendig ist und ggf. dann auch zu einem Spalt zwischen Wand und Zargenbekleidung führt.

            Kommentar


            • #7
              Das mit den zu großen Zargen kenne ich auch. Sowas ist unschön.
              Wenn die Wand 15 cm stark ist, würde einer 16 cm breite Zarge aber auch nur 5 mm pro Seite überstehen. Das ist ja nicht viel.
              Aber am Ende kommt man am Produktdatenblatt nicht vorbei. Wie kennen das eingesetzte Produkt ja nicht.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Jan-Inf Beitrag anzeigen
                Wenn die Wand 15 cm stark ist, würde einer 16 cm breite Zarge aber auch nur 5 mm pro Seite überstehen. Das ist ja nicht viel.
                Dann wäre sie aber schon falsch montiert. Man will ja diesen Spalt gerade nicht haben und legt daher die Bekleidung an die Wand an

                Kommentar


                • #9
                  Schnulli hat das schon ganz richtig aufgeführt. Eigentlich können alle Zargen auch etwas größer eingestellt werden. Weniger als das angegebene Maß ist dagegen nicht oder nur sehr selten möglich (wäre eine unübliche Maßangabe). Daher bei einer 15er Wand auf jeden Fall die 14,5er Zarge nehmen. Die 5 mm gibt sie auf jeden Fall her. Die 16er Zarge wäre Pfusch und würde mit dem Spalt mehr als unschön aussehen.

                  Heimwerker.de
                  Heimwerker-Blog
                  Werkzeugtests

                  Kommentar


                  • #10
                    Hmm, also hab auch erst Zargen verbaut, und da waren die Maßangaben immer das „bis zu“ Maximalmaß.
                    Also hier müsste es dann bis zu 14,5cm und bis zu 16cm sein .... so wäre die 16cm die richtige, weil dies dann 14,5-16cm ausgleichen würde!?
                    Ditschy
                    Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

                    Kommentar


                    • #11
                      In diesem Fall ja, das ist aber eine eher unübliche Angabe. In den meisten Fällen wird das Maß der Wand angegeben und da die Zargenteile ineinander gesteckt werden, ergibt sich ein Spielraum nach oben.
                      Dieser obere Spielraum kann aber nicht genau festgelegt werden. Der eine meint die Zargenteile müssen 2 cm ineinander stecken, dem anderen reichen 5 mm. Das innere Maß ist dagegen fix, denn wenn die Teile auf Anschlag ineinander gesteckt wurden, geht es einfach nicht weiter. Darum ist es üblich das Kleinstmaß anzugeben und das Grösstmaß häufig in der Formulierung "bis zu....". Alternativ wird auch von einem glatten kleinen Maß ausgegangen. Beispielsweise: 140 mm -2/+17

                      Heimwerker.de
                      Heimwerker-Blog
                      Werkzeugtests

                      Kommentar


                      • #12
                        Das Produktdatenblatt wird in jedem Fall helfen

                        Kommentar


                        • #13
                          Und nur darauf würde ich mich verlassen. Leider sind die Angaben mit + zwar üblich, aber keine Norm.

                          Heimwerker.de
                          Heimwerker-Blog
                          Werkzeugtests

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X