• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

OSB Platten als Bodenbelag - welche Wärmedämmung?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • OSB Platten als Bodenbelag - welche Wärmedämmung?

    Guten Tag, wir planen auf dem Boden eines 36 qm großen Raumes OSB Platten zu verlegen. Der Raum soll später als Seminarraum genutzt werden können, in dem die Teilnehmer auch auf dem Boden sitzen und liegen können. Der Raum ist im Souterain und dementsprechend sehr fußkalt.
    Der Boden ist gefliest, uneben und hat einen alten Traps.
    Unsere Idee: Traps zukleben, Dampfsperre über die gesamte Fläche verkleben, Ausgleichschüttung zum begradigen, dann EPS 035 DEO 100kPA 40mm als Wärmedämmung verlegen (klebt man die Platten eigentlich fest?) und dann die OSB Platten schwimmend verlegen und lackieren. Ist das Eurer Meinung nach ein sinnvoller Plan? Ich freue mich aufs Feedback!






  • #2
    WTF soll ein "Traps" sein?
    Soll da kein Bodenbelag auf die Platten?

    Kommentar


    • #3
      WTF und hallo. Hier nennt man einen Geruchsverschluss in Gullis oder Wasserrohren so. Eigentlich sieht das Ding aus wie ein kleiner Gulli im Boden. Und ein weiterer Bodenbelag soll nicht auf die Platten. Wir finden das optisch schön so.

      Kommentar


      • #4
        OK, jetzt bin ich schlauer. Hatte den Begriff noch nie gehört.

        Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob die Platten an den Stoßstellen nicht zu doll arbeiten um sie ohne festen Untergrund zu verlegen. Tritt man auf die Kante, gibt dort die Isolierung nach und alles kommt in Bewegung.
        Deshalb würde ich erst eine Fläche aus Bodenplatten (meist dichte Spanplatte in 22 mm Dicke) verlegen und darauf dann die OSB-Platten. Zum Versiegeln dann normalen Parkettlack

        Kommentar


        • #5
          Klugscheißermodus an:
          Es handelt sich um einen Fußbodenablauf (Fußbodengulli). An diesem ist ein Geruchsverschluß (Knie, Traps) damit keine Kanalgase in den Raum eintreten können. Dies ist übrigens der einzige Grund für alle Trapse, Geruchsverschlüsse, Siphons...
          Klugscheißermodus aus!
          Gruß,
          der Duke


          Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

          Kommentar


          • #6
            Ach ein Ossi - ich "Trapse" auch

            Der Plan klingt aus meiner Sicht nicht schlecht, nur muss ich Jan recht geben, das wird zu sehr arbeiten. Wie wären Holzbalken, dazwischen dämmen und die Platten darauf verschrauben?

            Heimwerker.de
            Heimwerker-Blog
            Werkzeugtests

            Kommentar


            • #7
              Guten Morgen und vielen Dank für die Antworten! Jans Beitrag hat mich gestern abend noch weitergrübeln lassen und es ist ein Plan B entstanden, der ähnlich dem Vorschlag von Ricc aussieht. Allerdings darf nichts knarren später. Gibts da nicht so ein Filzzeugs was man zwischen Kantholz und Platte legen kann? Und reicht als Dämmung dann auch normale Mineralwolle oder Holzfaserdämmung?

              Kommentar


              • #8
                Natürlich kannst du Filz auf die Balken legen. Den Abstand zwischen den Balken würde ich eher klein wählen, denn sonst biegen sie die Platten zu stark wenn Leute drüber laufen. Am Boden würde ich nach Möglichkeit mit isolierenden Schüttungen arbeiten. Das geht viel schneller und ist vermutlich sogar günstiger. Nebenbei können diese Schüttungen durchaus auch ein wenig Druck vertragen, weshalb sich die Platten evtl. weniger durchbiegen werden

                Kommentar

                Lädt...
                X