• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Aktuelles auf heimwerker.de

Der Creality CR-10 3D Drucker im Test
3D-Drucker liegen hoch im Trend und vor allem DIY 3D-Drucker begeistern aufgrund ihres Preises. Nach zwei sehr günstigen Geräten haben wir heute den etwas gehobeneren Creality CR-10 3D Drucker im Test.
Der Creality CR-10 3D Drucker im Test
2 von 3 < >

Aktuelles auf heimwerker.de

HiKam: IP Kamera Outdoor und Indoor im Test
Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser und IP Kameras sind so praktisch.
HiKam: IP Kamera Outdoor und Indoor im Test
3 von 3 < >

Aktuelles auf heimwerker.de



Test: Absauganlage Bernardo DC 250 CF


Werkstattsauger gibt zu erschwinglichen Preisen und sie bieten eine gute bis sehr gute Saugleistung. Beim Fräsen oder Hobeln fallen jedoch große Späne an, die eine Absauganlage benötigen.

Test Absauganlage Bernardo DC 250 CF


Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Epoxidharzboden für Badezimmer? Empfehlenswert? Was beachten?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Epoxidharzboden für Badezimmer? Empfehlenswert? Was beachten?

    Hallo zusammen,

    in einigen Monaten ist es hoffentlich so weit, dass ich auf dem Dachboden ein Badezimmer einrichten werde. Ich wollte mich vorab schon mal erkundigen, was ich zu beachten habe und was von den Experten so empfohlen wird. Ich habe mich zwar schon zu diesem Thema belesen und mir etliche Videos angeguckt, allerdings gibt es noch die eine oder andere offene Frage.
    Wie im Betreff schon erwähnt, würde ich gerne den Boden mit Epoxidharz gießen. Suche deshalb Einwände für mein Vorhaben, um möglichst vielen Fehlern aus dem Weg zu gehen ...oder vielleicht sogar es komplett sein zu lassen

    Im Moment liegen dort "ganz normale" Holzbalken auf dem Boden. Ich bin den Bereich mal etwas auf und ab gegangen und gehüpft und mit Freuden festgestellt, dass nichts knarzt und kracht und sich merklich biegt.
    Ich stelle mir das so vor, dass ich eine Folie auf dem Boden auslege und die Anschlussstellen mit Silikon oder dergleichen abdichte, damit kein Harz runterlaufen kann. Dann kommen Balken dorthin, wo später die Wände hochgezogen werden sollen. Auch dort an den Balken entlang Silikon drauf.
    Bevor der Harz gegossen wird, wollte ich auf den Boden noch Steinchen etc. zur Deko auslegen. Mit zur Deko gehört auch Sand. Kann man Sand einfach übergießen oder sollte man es lieber sein lassen, da sich alles verläuft oder sogar ungewollt mit dem Harz vermischt und ich dann Poren oder so im Boden habe?
    Dazu kommt noch, dass ich den Boden, wenn möglich, gerne beleuchtet hätte. Gibt es zuverlässige dünne Platten, die man dadrunter auslegen kann? Oder kann man eventuell den Boden von der Seite beleuchten, sodass das Licht überall hingelangt (vorausgesetzt es ist keine "Deko" im Weg)? Also vor dem Gießen z.B. eine Lichtleiste an der Wand entlang legen. Besser wäre ein durchsichtiger Kabelkanal, wo dann später das Leuchtmittel reingeschoben wird.
    Empfiehlt es sich, Trittschall zu benutzen oder braucht man das bei Epoxidharz nicht?
    Reichen etwa 2 cm Boden oder sollte es lieber mehr sein?
    Muss man die Masse nach dem Gießen "glattstreichen" oder nimmt sie automatisch die perfekte Form an?
    Kann es Probleme mit dem Gewicht geben?
    Wie sieht es aus mit der Rutschsicherheit?
    Kann man den Boden für eine Sauna empfehlen, vielleicht sogar direkt an einem Stück durch gießen?
    Fragen über Fragen, wo mit Sicherheit noch viele dazu kommen werden.

    Ich bedanke mich schon mal vielmals für eure Antworten.

    Ümit

  • #2
    Wow, das sind mal eine Menge Fragen.
    Ich würde für eine ordentliche Unterlüftung sorgen, damit Feuchtigkeit schnell wieder abgeführt werden kann. Dicht gibt es nicht.
    Wenn du nicht von allen Seiten beleuchten willst, würde ich entweder Sachen einlegen oder Beleuchten, nicht beides. Das könnte mit dem Schattenwurf lausig aussehen

    Kommentar


    • #3
      Vielen Dank für deine Antwort.
      Unter den Holzbalken ist etwa 20 cm Freiraum, wo die Luft bestimmt irgendwie entweichen kann.
      Bei der Art von Beleuchtung wollte ich sowieso von allen Seiten beleuchten. Aber danke nochmal für den Hinweis. Bis auf einen Bereich von 90cm hätte ich überall Zugang zur Wartung. Oder ich müsste mir da was einfallen lassen. Eventuell im Bogen um Ecke, um led Streifen rein und raus schieben zu können.

      Kommentar


      • #4
        Ich denke, es gibt von Herstellern der Produkte entsprechende Verarbeitungshinweise, oder? Google z.B. mal nach dem Begriff Steinteppich. Epoxidharz selbst ist natürlich ein so vielseitiges Produkt, dass man bei der Suche danach keine oder nur wenig Hinweise auf die Herstellung von Böden findet. Baut man damit z.B. ein Schwimmbad oder einen Teich, erfolgt normalerweise ein mehrschichtiger Aufbau mit Glasfasermatten, wobei die Epoxidharzmasse mit einer Rolle aufgetragen und nicht gegossen wird.

        Ich habe letztes Jahr bei einem Bastelprojekt mit meiner Tochter erste Erfahrungen mit Epoxidharz gemacht. Dann hat ein Bekannter mal eine Tischplatte aus altem rissigen Holz mit Epoxidharz vergossen. Ich würde dir zu Versuchen raten, falls du keine Erfahrung damit hast. Man muss es ja z.B. mit Härter anmischen und bei einer größeren Fläche sollte es schon eine Weile offen bleiben. Epoxidharz verläuft sehr gut von selbst.

        Beleuchtung ... du willst, dass die Fläche leuchtet? Ich weiß, dass es begehbare Profile gibt, in die man LED-Stripes einlegen kann, aber mehr fällt mir dazu momentan nicht ein. Leuchtmittel sollten m.E. zugänglich bleiben und nicht fest eingegossen werden. Alleine schon die Wärmeabfuhr könnte zum Problem werden - auch bei LEDs. Ich hatte mal ein Werbeschild aus Acryl, das geleuchtet hat. An einer Seite war ein LED-Stripe aufgebracht. Da leuchtete allerdings nur die Schrift, die mit einem Laser eingraviert war. Ansonsten durchdringt Licht die Platte, wird wie in einem Lichtwellenleiter weitergeleitet und dringt an der anderen Seite wieder aus.

        Kommentar


        • #5
          Hier noch ein Foto von meinem Leuchtschild
          Angehängte Dateien

          Kommentar

          Lädt...
          X