• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dauerhafte Feuchtigkeitsmessung im Estrich zur Bestimmung einer Wassereinbruchsstelle

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dauerhafte Feuchtigkeitsmessung im Estrich zur Bestimmung einer Wassereinbruchsstelle

    Grüß' Gott!

    In unserem neu erworbenen Haus gibt es leider das Problem, dass ca. alle 5 Jahre Wasser unter den Estrich im Keller läuft (Mangel wurde vom Vorbesitzer auch so offen gelegt); immer in Phasen hohen Niederschlags und wenn die sonstigen Umständen dies begünstigen (welche das sind, ist leider unbekannt!). Im Januar ist es leider wieder passiert und große Bautrocknung war angesagt.

    Wir wollen nun präventiv Sensoren in den Estrich schieben (entlang jeder Außenwand mindestens einen), um die Schwachstelle im Keller zu ermitteln. Ist es klar, von welcher Wand die Feuchtigkeit eindringt, würden wir ein Pumpenloch bohren und uns so das Wasser vom Leib halten.

    Frage an das Forum: Ist eine solche Sensorik realisierbar? Das Unglück geschieht möglicherweise erst wieder in 8 Jahren, es ist unvorhersehbar!

    Danke für eure Ideen

    Nycto

  • #2
    Die Sensoren machen ja nichts anderes als eine Leitwertmessung. Für deine Art der Anwendung muss man aber nicht mal wirklich messen. Es reicht ja durchaus, wenn du die Kontakte eines Wasserwarners unter den Estrich führst. Wird es dann nass, geht der Alarm los.
    https://www.amazon.de/X4-LIFE-701564...PLB/ref=sr_1_3

    Kommentar


    • #3
      Danke für den Fingerzeig, das ist eine tolle Möglichkeit!

      Jetzt brauche ich noch eine Möglichkeit, automatisch aufzuzeichnen, welcher der Sensoren zuerst ausschlägt; am besten natürlich ein Protokoll mit Zeitstempeln. Gibt es hier eine halbwegs einfache Umsetzung?

      Kommentar

      Lädt...
      X