• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Balkonboden sanieren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Balkonboden sanieren

    Hallo zusammen,

    mein Balkonboden sieht mittlerweile leider wirklich nicht mehr schön aus. Dummerweise wurde dieser irgendwann einmal unfachmännisch vom Voreigentümer mit Fliesen belegt. Diese sind mittlerweile durchgehend locker und lassen sich ohne Werkzeug abnehmen. Lediglich der Fliesenkleber leistet noch teilweise Widerstand. Die Betonung liegt hier auf "teilweise". An manchen Stellen lassen sich Handteller große Stücke einfach mit einem Spacjtel abheben.

    Ich habe im Außenbereich leider nicht soviel Erfahrung und bräuchte daher einmal Eure Wertung. Folgendes hatte ich mir jetzt vorgestellt:

    1) Die alten Fliesen entfernen.
    2) Den verbliebenen Fliesenkleber soweit wie möglich mit einem Elektroschaber und einer Bohrmaschine mit Drahtbürstenaufsatz entfernen.
    3) Die alte Silikonfuge zum Wandanschluss entfernen (siehe Foto).
    4) Die gesamte Fläche mit 2-Komponenten-Grundierung streichen.
    5) Neue SIlikonfuge zum Wandanschluss setzen.
    6) Aufbau einer WPC-Terrasse.

    Ein paar Fliesen und den Fliesenkleber habe ich schon einmal beispielhaft entfernt (siehe Foto).

    Neu Fliesen wäre mir eigentlich lieber, aber das ist im Außenbereich jawohl immer so eine Sache habe ich mir sagen lassen. :/
    Angehängte Dateien

  • #2
    Eine Drahtbürste gehört nicht an eine Bohrmaschine. Es gibt zwar solches Zubehör, aber damit tut man weder sich, noch der Maschine etwas gutes. Wenn würde ich da eine gezopfte Drahtbürste auf einem Winkelschleifer verwenden.
    In jedem Fall, sollte man aber Handschuhe und Schutzbrille tragen. Abgebrochene Drahtenden in der Haut sind lästig, aber wenn es die Netzhaut ist, hat der Witz meist ein Loch

    Evtl. wäre ein entsprechender Flachmeißel im Bohrhammer aber das passendere Werkzeug.
    Ob die Grundierung nun aus einer oder zwei Komponenten besteht, ist gar nicht so wichtig. Sie sollte einfach nur für den Zweck passend sein. Je nach Material erübrigt sich evtl. sogar die extra Silikonfuge.
    Beim Aufbau der WPC-Konstruktion sollte man darauf achten, dass an den Auflagepunkten die Versiegelung nicht durchgescheuert wird

    Kommentar


    • #3
      Danke für den Hinweis. War mir gar nicht bewusst, dass man das eigentlich nicht macht. Ich hatte mir diese Aufsätze mal vor Ewigkeiten gekauft um Metall am Auto blank zu schleifen jetzt habe ich sie für den Balkonboden wieder aus dem Keller gekramt.

      Also einen Bohrhammer halte ich für diesen Zweck ehrlich gesagt für "zuviel des Guten", da der Fliesenkleber wirklich nur noch an einigen kleineren Inseln Widerstand leistet. Da hätte ich ehrlich gesagt etwas Angst, den Estrich zu beschädigen. Mit dem Schaber-Aufsatz meines Multiwerkzeuges konnte ich dem Kleber eigentlich ganz gut zu Leibe rücken. Natürlich ist die Fläche nicht 100% glatt. Sieht man ja auch auf dem Bild. ich weiß jetzt nicht, inwiefern es vertretbar wäre, den Boden jetzt so wie er ist zu grundieren mit den geringfügigen Kleberresten. Vermutlich aber keine so gute Idee, oder?

      Wäre so ein Betonschleifaufsatz für die Flex (siehe unten) evtl. eine lohnenswerte Alternative zum Drahtbürstenaufsatz um die Fläche wirklich plan zu bekommen?
      Angehängte Dateien

      Kommentar


      • #4
        Mit so einem Aufsatz habe ich noch nicht gearbeitet, aber die sind im Grunde ja genau für diese Anwendung.
        Ich würde die Reste vom Fliesenkleber auch entfernen. Ist schwer vorherzusagen, was die dir sonst für Ärger bereiten

        Kommentar


        • #5
          Dann werde ich das wohl besser nochmal machen. Das grobe Entfernen der Fliesen wird mich aber erstmal noch ein paar Tage beschäftigen. Ich wollte zusehen, dass ich den Boden bis Mitte Mai fertig vorbereitet bekomme, damit Anfang Juni die WPC Terrasse Einzug halten kann.

          Kommentar


          • #6
            Um die Fliesen zu entfernen nimmt man einen breiten Flachmeißel in einem Bohrhammer (mit Drehstop). Den muss man dann nur noch unter den Fliesen durchschieben. 20-30 m² in einer Stunde sind da nicht unrealistisch. Wenn die Fliesen aber schon alle recht locker sind, wird es auch ein Flachschaber mit langem Stiel tun. Zur Not geht auch ein Spaten

            Kommentar


            • #7
              Kurz noch zum Aufsatz, ja der sollte die Arbeit richten, arbeite am besten aber mit ner Drehzahlregulierung. Schau dass du erstmal die Leistung runterschraubst, bevor du dir den Balkon Wegschleifst.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Jan-Inf Beitrag anzeigen
                Wenn die Fliesen aber schon alle recht locker sind, wird es auch ein Flachschaber mit langem Stiel tun. Zur Not geht auch ein Spaten
                Die Fliesen sind überhaupt gar kein Problem. DIe bekommt man mit der bloßen Hand, ohne Werkzeug ab. Problematisch ist nur der Fliesenkleber.

                Zitat von Klamspatel Beitrag anzeigen
                Kurz noch zum Aufsatz, ja der sollte die Arbeit richten, arbeite am besten aber mit ner Drehzahlregulierung. Schau dass du erstmal die Leistung runterschraubst, bevor du dir den Balkon Wegschleifst.
                Ich wollte mich sowieso erstmal vorsichtig rantasten. Ich denke mal auch nicht, dass viel Druck nötig sein wird, eben weil ich ja schon vorher 99% des Fliesenklebers mit dem Multiwerkzeug entfernen werde. Alleine schon wegen der Staubentwicklung. Es geht ja nur noch um die letzten Rest.

                Kommentar


                • #9
                  Ich habe nochmal eine Anschlussfrage, da die Suche auf Youtube nach geeigneten Tutorials mich hier leider nur verwirrt hat ...

                  Wie gehe ich genau vor, um den glattgeschliffenen Estrich im Anschluss vernünftig zu versiegeln und vor Wettereinflüssen zu schützen? Das WPC im Anschluss ist ja eigentlich nur "Deko". Die Abdichtung darunter ist ja viel wichtiger um die Bausubstanz zu schützen.

                  Öfter ist in Tutorials die Rede von 2 Komponenten Grundierung, was ich ja auch oben schon beschrieben hatte, doch worauf muss ich hier beim Kauf genau achten und vorallem, ist vor dem Auftragen der 2 Komponenten Grundierung noch ein weiterer Schritt erforderlich? Ich hatte jetzt vereinzelt etwas davon gelesen, dass vorher noch eine 1 Komponenten Sperrschicht aufgetragen werden muss.

                  Eine Anleitung für "Dummies" wäre an dieser Stelle glaube ich gar nicht verkehrt. Also angenommen, ich stehe nun vor dem frisch plan geschliffenen Estrich, wie geht es dann weiter?

                  Kommentar


                  • #10
                    Sorry, wenn ich nochmal nachhake, aber ich habe jetzt ein konkretes Problem, was den Anstrich des Bodens angeht:

                    1) Ich bin etwas verunsichert, ob ich tatsächlich ein 2K-Grundierung nehmen soll, oder doch lieber "gewöhnlichen" 1K Bodenlack für den Außenbereich. Leider sagt mir hier jeder etwas anderes, wobei die Tendenz aber eher zum Bodenlack geht. Wäre natürlich um einiges günstiger, aber ich habe starke Bedenken, dass dieser sich nach wenigen Jahren wieder ablöst. Beruflich (Hausverwaltung) habe ich halt eher die Erfahrung gemacht, dass gewöhnlicher Bodenlack im Außenbereich nicht lange überlebt und häufig erneuert werden muss. Da man den Zustand des Lacks bei mir aufgrund des Holzbelages dann jedoch nicht direkt beobachten könnte, wäre das natürlich mehr als ungünstig.

                    2) Muss ein 2k-Lack auch zwingend eine 2K-Grundierung haben, oder tut es hier jede Betongrundierung für den Außenbereich?

                    Kommentar


                    • #11
                      Hey, sorry, wenn ich das Thema nochmal nach oben schiebe, aber ich bin leider immer noch nicht schlauer geworden, wie ich denn nun genau weitermachen soll. :/

                      Der Fliesenkleber ist mittlerweile restlos entfernt. Ich muss also zeitnah weitermachen. Jemand eine Idee?
                      Angehängte Dateien

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X