• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wände im Keller verputzen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wände im Keller verputzen

    Was genau bedeutet Einlagiger bzw. zweitägige putz. Muss Ich da die ganze Wand auf einmal verputzen oder kann ich bei großen Wänden am nächsten tag weitermachen.??

  • #2
    Ein einlagiger Putz wird in einer Schicht aufgezogen und ist dann fertig. Wird ein sehr glatter Putz oder ein Dekorputz gewünscht, wird dieser meist in zwei Lagen aufgezogen. Die erste Schicht dient dann als Grundputz, der eine gerade Fläche schafft und die zweite Schicht dient dem Dekor oder einer sehr glatt abgezogenen Fläche.
    Den Putz einer Wand sollte man möglichst schon an einem Tag machen, da es eher schwer ist, später einen glatten Übergang zu schaffen. Anders ist es, wenn Du Putzschienen verwendest (was ich jedem empfehlen würde). Hier kannst Du ein Feld nach dem anderen machen und zwischendurch auch Pausen einlegen. Bei zweilagigen Putzen kann die untere Schicht auf "gestückelt" werden, kommt ja noch eine glättende Schicht drauf.

    Wichtiger wäre es aber erst mal zu wissen, was und wie Du überhaupt putzen möchtest. Dann kann man auch gezielter Tipps geben.

    Heimwerker.de
    Heimwerker-Blog
    Werkzeugtests

    Kommentar


    • #3
      Erstmal danke für deine Antwort.
      Der Vorratsraum im Keller müsste verputzt werden, da hab ich mir auch schon Hägalith FF besorgt für die Wände. Da es sich um einen Kellerraum für Vorräte handelt muß er nicht 100% super verputzt sein. Den buckligen Boden wollte ich mit Beton / Estrich ausgleichen aber auch in 2 Schritten da ich nicht Tagelang warten kann bis alles trocken ist, da wir da ständig durch müssen.

      Kommentar


      • #4
        Dann einfach dran und glatt ziehen.

        Hast Du schon mal verputzt?

        Heimwerker.de
        Heimwerker-Blog
        Werkzeugtests

        Kommentar


        • #5
          Ja die oberen beiden Etagen, das Haus haben wir letztes Jahr gekauft und ist von 1939/40. Da musste ja schon einiges verputzt werden, aber noch kein Kalkzementputz und Beton Estrich sondern Rotband für Wände und Gips für Trockenbau. Aber jetzt ist der Keller dann und da sollte man ja Mineralische Putze verwenden.

          Kommentar


          • #6
            Zumindest hast Du Erfahrungen gesammelt. Allerdings wird Rotband aufgezogen und Zementputz würde ich eher anwerfen. Wie ist der Untergrund?

            Heimwerker.de
            Heimwerker-Blog
            Werkzeugtests

            Kommentar


            • #7
              OK, der Untergrund ist noch ich denke Kalkputz und Kalk Farbe bzw teilweise offenes Mauerwek

              Kommentar


              • #8
                Für ein ordentliches Ergebnis würde ich den alten Putz und vor allem die Farbe schon runter holen.

                Heimwerker.de
                Heimwerker-Blog
                Werkzeugtests

                Kommentar


                • #9
                  Der ist Bombenfest alles was lose war hab ich abgeschlagen, wollte tiefengrund draufmachen

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X