• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kosten Wintergarten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kosten Wintergarten

    Hallo,
    ich überlege ob ich mein relativ kleines Wohnzimmer "etwas" erweitere indem ich die Dachterrasse als Wintergarten dazunehmen würde.
    Es müssten ca. 8m x 6m überdacht werden. Ich dachte da an eine Thermoverglasung da ich einen großen
    Durchgang vom alten zum neuen Wohnzimmer schaffen wollte. Dazu müssen nur die jetzige Außentür sowie das Fenster entfernt werden.
    Hat das mal jemand gemacht und kennt eine ungefähre Hausnummer der Kosten ? Aufbau soll in Eigenleistung erfolgen, ich benötige daher
    nur das Material. Eine Außenwand möchte ich Mauern da dort direkt die Dachterrasse des Nachbarn anfängt, die andere Außenwand kann
    auch erstmal außen vor bleiben da dort eine Schiebetür eingesetzt werden soll. Die Wand vor Kopf soll ca.1m hoch gemauert werden und
    dann eine Fensterfront aus "normalen" Kunststofffenstern beeinhalten.
    Alle 3 Wände dürfen aus der Kostenplanung rausfallen, mir geht es Primär um die Dachkonstruktion bzw. um dessen Kosten.

    Natürlich sind Tipps zum Material immer herzlich willkommen.

    Mir ist schon bewusst dass mir Niemand einen gültigen Preis nennen kann daher wollte ich erstmal nur eine grobe Hausnummer womit ich
    rechnen muss.

  • #2
    Zu den Kosten kann ich dir nichts sagen dürfte aber so Preiswert nicht werden.

    Ich denke das du zunächst mal eine Baugenehmigung benötigst. Dann könnte es sein das du vom Nachbarn auch eine Genehmigung braucht um dort eine Mauer zu errichten.

    Ist das Haus dein Eigentum oder handelt es sich um eine Mietwohnung bzw. Eigentumswohnung?

    Wenn die letzteren zutreffen dann muss du auch eine Genehmigung des Vermieters oder der Eigentümergemeinschaft haben.

    Die Fenster und die Tür würde ich aber nicht entfernen denn wenn der Wintergarten zu kalt ist hat man es wenigsten in der Wohnung noch schön Warm.

    Kommentar


    • #3
      Meine Eltern haben vor kurzem auf ihre Terrasse einen Wintergarten bauen lassen, allerdings ohne Baumaßnahmen an vorhandenen Mauern und Fenstern. Größe des Wintergartenanbaus ca. 10 m x 2,50 m, Höhe ca. 3 m. Angebote lagen zwischen 20.000 € (Kaltwintergarten, Einfachverglasung) und 50.000 € (Warmwintergarten, Doppelverglasung) incl. Aufbau.

      Kommentar


      • #4
        Ui, das sind Kosten. Ein Drittel von meinem ganzen Haus. Da würde ich ganz sicher selber bauen.

        Heimwerker.de
        Heimwerker-Blog
        Werkzeugtests

        Kommentar


        • #5
          So, mal eine kleine Rückmeldung. Ich bin natürlich Eigentümer, als Mieter würde ich glaube nicht auf die Idee kommen so viel Geld in einer fremden Immobilie zu versenken.
          Dann sollte es ja ein Warmwintergarten werden, sprich Wohnraum mit großen Durchgang vom alten zum neuen Wohnzimmer. Die Tür und das Fenster muss auf jeden Fall raus sonst sieht es imho irgendwie nach Provisorium aus.
          Bisher war ich bei zwei Anbietern in der Nähe und ich bin doch etwas enttäuscht. Man bekommt die Standardfaltschachteln angeboten und beim Stichwort Eigenleistung wird die Beratung auf ein Minimum reduziert und man bekommt das Gefühl dass die einem nichts verkaufen möchten und man in eine Bittstellerrolle zu schlüpfen hat. Der Branche scheint es sehr gut zu gehen. Das ärgert mich etwas.

          Kommentar


          • #6
            Da hilft nur weiter suchen. Evtl. sollte man das Ganze gleich mit einem Architekten durchsprechen. Der kann dann auch gleich die Arbeitsbereiche so gliedern, dass Platz für Eigenleistungen da ist. Mit einer entsprechend fundierten Anfrage können die Handwerker dann auch passende Angebote abgeben

            Kommentar


            • #7
              Brauch man dafür echt einen Architekten ? Ich bin davon ausgegangen dass ich das Ständerwerk + Dach als Angebot erhalte und ich damit dann zu meinem Statiker renne der prüft ob meine jetzige Dachterrasse die Lasten aufnehmen kann. Die Dachterrasse ist damals aber so ausgelegt worden dass man dort noch eine Etage aufsetzen könnte, von daher sehe ich das weniger als Problem an. Würde das aber trotzdem durchrechnen lassen.

              Kommentar


              • #8
                OK, mit den Daten vom Statiker sollten die Handwerker etwas anfangen können. Wenn du dann genau spezifizierst was die machen sollen und was du als Vorleistungen erbringst, sollte das gehen.
                Was die nicht wollen ist ein Haufen Planungsarbeit und dann gehst du hin und arbeitest nach deren Plan. Wenn du sie nach deinem Plan arbeiten lässt, sollte das besser gehen

                Kommentar


                • #9
                  Im Grunde brauchen die mir nur ein Angebot für das Dach + Ständerwerk, also eine Terrassenüberdachung ohne Seitenwände aber eben in der isolierten Ausführung. Wobei ich mir da immer noch nicht sicher bin welche Glasauführung ich da nehmen sollte.
                  Einerseits ist das Haus von 1965 und nicht isoliert (auch erstmal nicht geplant), da würde ich glatt zu einer Doppelverglasung greifen. Andererseits sind das ja einige Quadratmeter an Fläche die dazu kommen werden. Stellt sich da die Frage ob ich da doch zu besserem Glas greifen sollte.

                  Kommentar


                  • #10
                    Das ist eine bauliche Änderung, wofür Du vermutlich sogar einen Bauantrag stellen musst.

                    Heimwerker.de
                    Heimwerker-Blog
                    Werkzeugtests

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich sehe das Problem mit Eigenleistung vor Allem in der Gewährleistung. Wenn etwas nicht in Ordnung, z.B. nicht dicht ist, fangen die Streitereien an, wer dran schuld ist. Aber in erster Linie sollte eine Firma für ihre Arbeit Geld bekommen sollen. Wenn sie neben Lieferleistung auch planen, sollten sie das bezahlt bekommen. Daher offen und ehrlich reden, dann sollte das klappen. Es gibt genug Firmen. Die Firma, die meinen Eltern den Wintergarten gebaut hat, ist aus dem Raum Bodensee bis nach Südhessen gefahren.

                      Ansonsten muss Glas für ein Dach besondere Anforderungen an Bruchfestigkeit erfüllen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Eigenleistungen gut schön - ich mache möglichst alles selber und habe mein Haus komplett selber gebaut. Soll es aber ein verglaster Wintergarten sein, würde ich mich doch auf eine Firma verlassen. Das eine ist die dichte Außenhaut, das andere sind Spannungen beim Bau. Wird da nicht alles beachtet, reichen Temperaturunterschiede aus und es knackt im Glas.
                        Dennoch kannst Du natürlich das Fundament und den eventuellen Sockel machen und lässt Dir nur noch den Glasaufbau setzen.

                        Heimwerker.de
                        Heimwerker-Blog
                        Werkzeugtests

                        Kommentar


                        • #13
                          Fundament ist vorhanden. Es ist ja eine Dachterrasse mit Betonfußboden, von der Traglast her für eine weitere Etage vorgesehen. Das Teil kann also direkt aufgesetzt und mit der Decke verschraubt werden. Aufgrund der Größe muss ich hier in Bochum einen Bauantrag stellen, bis 30m² würde es ohne gehen aber davon bin ich ja weit entfernt.
                          Und da wird wohl das Problem liegen. Als Warmwintergarten muss ich ja eine gewisse Isolierklasse nachweisen und das können sie wohl nicht wenn die Wände fehlen.
                          Naja, dann werde ich mich mal auf die Leute verlassen müssen. Wenn das teil steht bleibt mir ja immer noch der Innenausbau inkl. Heizung und Fußboden.

                          Kommentar


                          • #14
                            So, bei Nr.3 lief es absolut reibungslos und auch die Eigenleistungen sind hier absolut kein Problem. Von den Kosten ist hier jedoch ein vollausgestatteter Mittelklassewagen ein Waisenknabe dagegen. Und dabei habe ich schon auf 4m (statt 6m) reduziert. Bei 6m hätte ein zusätzlicher Träger eingezogen werden müssen und es wäre im Verhältnis zu 4m ein Kleinwagen als Aufpreis fällig geworden. Bis 4m Länge ist es wohl ein Standardmaß, alles was darüber liegt lassen sie sich fürstlich bezahlen. So werden es halt nur 4m und noch 2m Dachterrasse. Kann ich mit Leben.
                            Die Eigenleistungen beschränke ich auf das Mauern der Wand zum Nachbarn und die Anpassungen an meinem Dach damit ich in der Höhe noch ein paar Zentimeter gewinne. Die Dreifachverglasung wird mit Hilfe eines Krans angebracht, ich denke da hört meine Kompetenz der Eigenleistung schon lange auf.
                            Das Glasdach selbst inkl. der Profile und Ständerwerk ist auch gar nicht mal so teuer. Teuer wird es erst wenn man elektrische Dachfenster und die Außenbeschattung ordert. Da geht im vergleich ein normales Veluxfenster unter Portokasse durch.

                            Kommentar


                            • #15
                              Da würden wir uns auf ein paar Bilder freuen, wenn es so weit ist.

                              Heimwerker.de
                              Heimwerker-Blog
                              Werkzeugtests

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X