• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen

Aktuelles auf heimwerker.de



Test: Absauganlage Bernardo DC 250 CF


Werkstattsauger gibt zu erschwinglichen Preisen und sie bieten eine gute bis sehr gute Saugleistung. Beim Fräsen oder Hobeln fallen jedoch große Späne an, die eine Absauganlage benötigen.

Test Absauganlage Bernardo DC 250 CF


Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sanierung Kellerboden (Bisher Ziegel direkt auf Erdboden, ohne Bodenplatte)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sanierung Kellerboden (Bisher Ziegel direkt auf Erdboden, ohne Bodenplatte)

    Hallo zusammen,
    im letzten Jahr habe ich ein Haus gekauft (1930er). Das Haus ist voll unterkellert. Bis auf einen Raum wurden alle Räume recht ordentlich saniert. D.h. gefliest und verputzt, ein Raum wurde mit Gehwegplatten (und darüber Kunstrasenteppich ausgelegt) ausgestattet. In einem Raum, welcher vermutlich als große Rumpelkammer, Abstellkammer, Werkstatt genutzt wurde befinden sich als Boden direkt auf dem Erdreich Ziegelsteine. Diese sind sehr uneben, teilweise gebrochen und an einigen Stellen wurde irgendeine Art Ausgleichsmasse gekippt. Ich würde den Raum gerne als Werkstatt ausbauen.

    Mein Plan war die Ziegelsteine entfernen und folgenden Bodenaufbau durchzuführen:

    Gehwegplatten (5cm)
    Splitt (3cm)
    Vliess (damit der Splitt nicht in zwischen den Kies einsackt)
    Kies (Kapillarbrechende Schicht - 4-5cm)
    Erdboden

    Den Erdboden würde ich abtragen, so dass ich am Ende auf die ungefähr gleiche Höhe komme.

    Ist das Sinnvoll? Insbesondere die Schicht Kies UND Splitt oder wäre eine Schicht Kies ausreichend (evtl. etwas feiner)?

    Die Wände wollte ich mit Kalkputz verputzen.

    Sind meine Gedanken in Ordnung? Hat jemand hier bereits etwas vergleichbares durchgeführt?

  • #2
    Für mich klingt das gut. Das ist sicher eine sauberere Lösung als reiner Naturboden und trotzdem diffusionsoffen. Ich glaube, dass du nicht unbedingt Kies brauchst. Etwas groberer Split sollte es tun

    Kommentar


    • #3
      Ich würde Unebenheiten mit Split oder Sand ausgleichen und darauf die Platten legen. Auf Kies und Vlies kann man verzichten.

      Wie willst du die Werkstatt dann nutzen? Je nachdem welche Gerätschaften dort hin sollen ist es sicherlich ratsam diese nicht auf die Platten zu stellen sondern ein stabileres Fundament dafür zu erstellen.

      Kommentar


      • #4
        Ich habe auch Gehwegplatten liegen, meine Werkstatt befindet sich aber außerhalb und nicht im Keller. Im Keller würde ich mehr Wert auf eine zusätzliche Dämmung im Fußboden legen und anschließend Estrich einbringen. Die kleinen Fugen und Absätze der Gehwegplatten sind auf Dauer doch eher nervend.

        Heimwerker.de
        Heimwerker-Blog
        Werkzeugtests

        Kommentar


        • #5
          Vielen dank für euer Feedback.

          Zum Thema Kies: Diesen will ich als Kapillarbrechende Schicht zw. Erdreich und Kellerboden haben um aufsteifende Feuchtigkeit zu verhinden.

          Werker Also da kommt halt eine Werkbank, mein Werkzeug rein und ein paar Regale. Wie meinst du das mit der Stabilität? Der Untergrund soll schon so verdichtet werden, dass die Platten stabil liegen.

          Ricc_D Das Thema Dämmung kostet natürlich auch Geld und Dämmung erfordert auch einen dichten Boden. Ich möchte eine möglichst einfache (günstige) Lösung.

          Ok, mal angenommen ich würde einen Estrich legen. Wie würde der Bodenaufbau dann aussehen? Einfach nur Zementestrich auf den (Erd-)Boden kippen? Oder muss da dann noch was drunter?

          Kommentar


          • #6
            Als erstes sollte eine Sauberschicht (Unterbeton, Bodenplatte...) gelegt werden. Das würde heißen: Folie und Beton. Ich persönlich würde hier vermutlich ein wenig "pfuschen" und sparen. Das heißt, alles raus, gut verdichten und die vorhandenen Gehwegplatten als Sauberschicht auslegen. Da sie bereits blank auf dem Boden lagen und der recht trocken zu sein scheint, hätte ich die Folie darüber und nicht darunter gelegt. Anschließend zwei Lagen Bodendämmung (2 x 3 cm versetzt), wieder eine Folie und zum Schluss 6 cm Betonestrich drauf. Randdämmstreifen natürlich nicht vergessen.

            Heimwerker.de
            Heimwerker-Blog
            Werkzeugtests

            Kommentar


            • #7
              Wenn man Betonestrich selbst einbringen/ebnen kann, sonst gibt es auch Estrichplatten zum kleben ... würde aber wenn schon auch eine Folie und Isolierung einbringen, sonst könntest auch gleich deine Ziegel nivelieren.



              Zitat von bocin Beitrag anzeigen
              Mein Plan war die Ziegelsteine entfernen und folgenden Bodenaufbau durchzuführen:

              Gehwegplatten (5cm)
              Splitt (3cm)
              Vliess (damit der Splitt nicht in zwischen den Kies einsackt)
              Kies (Kapillarbrechende Schicht - 4-5cm)
              Erdboden
              Wenn du dies wirklich so machen willst, ist Kies nichts. Kies nimmt man für Beton oder für eine Drainage, aber nicht für einen festen Untergrund.
              Wenn mußt du Schotter (oder Magerbeton) nehmen und das Vlies kommt direkt auf das Erdreich, damit der Schotter auf Dauer dort nicht einsinkt. Dann eine Schicht Splitt drauf und Platten verlegen.

              Ditschy
              Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

              Kommentar


              • #8
                Wenn dort eine schwere und große Maschine hin soll so sollte dann schon eine entsprechendes Fundament erstellt werden. Wenn es sich allerdings nur um eine Werkbank und Regale handelt so kann man dieses auf die Platten stellen.

                Kommentar

                Lädt...
                X