• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen

Aktuelles auf heimwerker.de



Test: Absauganlage Bernardo DC 250 CF


Werkstattsauger gibt zu erschwinglichen Preisen und sie bieten eine gute bis sehr gute Saugleistung. Beim Fräsen oder Hobeln fallen jedoch große Späne an, die eine Absauganlage benötigen.

Test Absauganlage Bernardo DC 250 CF


Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Hilfe: Wasserfleck an Innenwand unterhalb des Balkons entdeckt!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe: Wasserfleck an Innenwand unterhalb des Balkons entdeckt!

    Hallo zusammen,

    aufgrund eines aktuelles Problems bin ich hier auf dieses Forum gestossen und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Wir haben vor einem Jahr ein Haus gekauft, BJ 1980 guter Zustand. Nach dem aktuellen Sturm und den heftigen Regenfällen entdeckte ich gestern auf der Südseite einen ca. 50cm großen Wasserfleck an der Decke unseres Schlafzimmers. Die Stelle befindet sich direkt an der Stelle wo der Balkon ein Stockwerk höher ans Haus anschließt. Auf dem Balkon liegen alte Holzfliesen, darunter eine Art Matte, welche aber völlig durchnässt war und auch nicht "abdichtet" im Sinne einer Dampfsperre o.ä. Auch der Estrich darunter, der sich ans Haus anschließt war feucht!

    Das Problem war das ganze Jahr nicht sichtbar, ich führe es also auf den wirklich heftigen Regen zurück. Der Balkon hat auch ein Gefällte also denke ich liegt es nicht daran, dass das Wasser nicht abfließen kann sondern eher an einem Dichtigkeitsproblem?

    Gibt es was, das ich erstmal selbst günstig tun kann bevor ich gleich ein Sanierungsunternehmen ins Haus hole, die mir für viele Teuros das komplette Mauerwerk sanieren etc.?! Ich denke nämlich nicht, dass das Problem SO massiv ist, dass man die komplette Fassade aufmachen muss, möchte natürlich aber schnellstmöglich handeln!

    Bin sehr über Tipps dankbar!!!

    Viele Grüße aus dem Süden!
    Bernd

  • #2
    Ich vermute auch, dass der Anschluß zwischen Balkon und Hauswand nicht mehr dicht ist, und bei Starkregen Wasser eindringt.
    Du solltest erst einmal sämtlich Beläge vom Balkon entfernen, den Bereich ordentlich säubern und nachschauen, ob Du einen Schaden erkennen kannst.
    Möglicherweise ist dort ja eine Kappleiste vorhanden, die nicht mehr abdichtet.
    Gerne kannst Du hier auch Bilder von der Sache einstellen, so haben wir es einfacher, Dir Tipps zu geben.
    Gruß,
    der Duke


    Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

    Kommentar


    • #3
      Es könnte auch schon reichen, dass der Balkon nass wird, weil die wasserdichte Auflage nicht mehr abdichtet. Der Beton saugt sich voll und gibt die Nässe rundherum - also auch Richtung Mauerwerk - wieder ab.
      Wie Duke schon geschrieben hat, sollte erst mal alles runter, damit der Übergang zum Haus sichtbar wird. Anschließend die Übergänge zum Haus prüfen und eventuell nacharbeiten. Eventuell lag nur die Matte nicht richtig oder war beschädigt, sodass das Gefälle "hinfällig" war und sich Pfützen gebildet haben. Bilden diese sich am Übergang zur Wand, zieht sich das Wasser auch in den Putz und ins Mauerwerk.

      Heimwerker.de
      Heimwerker-Blog
      Werkzeugtests

      Kommentar


      • #4
        Hallo zusammen und danke schonmal für eure Antworten. Ich habe euch mal Fotos angehängt. Vielleicht hilft das bei der Ferndiagnose ja weiter

        Viele Grüße!!
        Angehängte Dateien

        Kommentar


        • #5
          Der Belag sieht aus, als sollte er abdichten. Das macht er aber offenbar nicht (mehr). Ich würde alles runter nehmen und erst mal einfache Dachpappe auflegen. Kosten ja nicht viel. Wäre natürlich praktisch, wenn eine Bahn reicht (wie groß ist der Balkon?). Beschweren, damit sie nicht wegfliegt und den nächsten Regen abwarten. Bleibt alles trocken, weißt Du, dass die gesamte Oberfläche neu und wasserdicht belegt werden muss. Wäre der Riss nicht, würde ich sicher Fliesen legen.

          Heimwerker.de
          Heimwerker-Blog
          Werkzeugtests

          Kommentar


          • #6
            Was ist das? Ein Ablauf, der vielleicht nicht mehr abgedichtet hat?

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_6270a.jpg
Ansichten: 1
Größe: 226,1 KB
ID: 92665

            Heimwerker.de
            Heimwerker-Blog
            Werkzeugtests

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Ricc_D Beitrag anzeigen
              Was ist das? Ein Ablauf, der vielleicht nicht mehr abgedichtet hat?

              [ATTACH=CONFIG]n92665[/ATTACH]
              Es handelt sich dabei nicht um einen Ablauf, sondern lediglich um ein Teil des Kunstoffgitters unter den Holzfliesen. Der Balkon hat 8x2 Meter, also nicht ganz klein. Mit was würdest du generell abdichten? Kann man das selbst in die Hand nehmen oder sollte man lieber einen Fachmann ranlassen?

              Der Fleck im Stock drunter ist übrigens inzwischen abgetrocknet und hatte sich nach dem Starkregen nun auch nicht mehr vergrößert.

              Kommentar


              • #8
                * und falls du mit Bitumen abdichten würdest, wie gestaltet man hier fachgerecht den Übergang zum Haus an der neuralgischen Stelle?

                Kommentar


                • #9
                  Von Bitumen halte ich hier nicht viel, da Du den Balkon ja weiter nutzen willst und die Fläche immer wieder belastest und vielleicht beschädigst. Ich würde, wie gesagt, Fliesen verlegen. Vorher natürlich mit Flüssigkunststoff abdichten. Am Übergang zum Haus sollte dann zusätzlich ein Dichtband eingesetzt werden. So habe ich auch meinen Balkon gemacht. Der ist aber viel kleiner und wird zum großen Teil vom Dach geschützt.

                  Zum Starkregen:
                  So, wie ich das sehe, sollte der Belag abdichten und wurde deshalb am Rand auch nach oben gelegt. Einerseits kann der Belag beschädigt sein, ich vermute aber eher, dass das Regenwasser dolle geschpritzt hat oder von der Balkontür aus hinter den hochgeklappten Belag gelaufen ist. Ein solcher Belag ist auf großer Fläche zwar sicher hilfreich, bietet aber eben solche Gefahrenstellen, an den mal etwas drunter laufen kann. Jetzt ist der Beton nass, was im Winter und bei Frost nicht gut ist. Eigentlich müsste nun erst mal alles angehoben werden, damit es wieder trocknen kann.

                  Heimwerker.de
                  Heimwerker-Blog
                  Werkzeugtests

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich hab nun inzwischen verschiedene Handwerker kontaktiert, leider rührt sich keiner. Deshalb möchte ich das gerne selbst in Angriff nehmen, sobald das Wetter etwas milder ist. Welchen Flüssigkunststoff kannst du denn empfehlen? Auch ein Dichtband eines bestimmten Herstellers? Wie ist das zu verarbeiten? Wie Farbe / Lack?

                    Darauf möchte ich dann schwimmend WPC Dielen verlegen.

                    Was haltet ihr davon?
                    LG

                    Kommentar


                    • #11
                      Auf versiegelte Flächen etwas schwimmend zu verlegen ist oft keine so gute Idee.
                      Schwimmend verlegen bedeutet ja, dass es auf der Unterlage herum rutscht und da dort ja auch Sand und Steinchen landen werden, wird es die Versiegelung durchscheuern

                      Kommentar


                      • #12
                        Auf bestimmte Hersteller würde ich mich jetzt nicht berufen. Um Informationen zu sammeln, kannst Du Dich ja mal bei Ceresit umsehen. Die haben auf jeden Fall eine spezielle Balkon- und Terrassenabdichtung im Programm.

                        Zur Verarbeitung gibt es hier ein paar Details (im Duschbereich): http://www.heimwerker.de/haus/bodenb...ng.html#c44821

                        Heimwerker.de
                        Heimwerker-Blog
                        Werkzeugtests

                        Kommentar


                        • #13
                          "Schwimend" bedeutet doch nur, dass ein Belag lose aufliegt und sich dadurch beliebig ausdehnen kann, also hin un dher rutschen sollte er nicht.

                          Hab aber mal auf eine Messe gesehen, dass da jemand solche Balkone mit einer Art "Teichfole" verklebt hatte und darauf auch so Pnaeele aufliegen hatte.

                          Ditschy
                          Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

                          Kommentar


                          • #14
                            Teichfolie klingt auch gut, wäre ja die Flüssigfolie ohne "flüssig". Muss dann halt nur zum Haus hin abgedichtet werden.
                            Teichfolie sollte auch stabil genug sein, um darauf wieder die Holzfliesen zu verlegen, ohne diese zu beschädigen. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, finde ich die Variante sogar besser. Zumindest in Verbindung mit den Holzfliesen. Ich würde aber eher richtig fliesen.

                            Heimwerker.de
                            Heimwerker-Blog
                            Werkzeugtests

                            Kommentar


                            • #15
                              Wenn etwas aufliegt und arbeitet bzw. darüber gelaufen wird, dann rutscht es hin und her. Nicht unbedingt sichtbar, aber es reicht um es mit der Zeit abzuschleifen.
                              Das ist besonders dann ein Problem, wenn mit stehender Nässe gearbeitet wird. Bei einem Schräg- oder Giebeldach wäre es vermutlich egal, da hier das Wasser zügig ablaufen kann

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X