• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen

Aktuelles auf heimwerker.de



Test: Absauganlage Bernardo DC 250 CF


Werkstattsauger gibt zu erschwinglichen Preisen und sie bieten eine gute bis sehr gute Saugleistung. Beim Fräsen oder Hobeln fallen jedoch große Späne an, die eine Absauganlage benötigen.

Test Absauganlage Bernardo DC 250 CF


Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

"Rostiges Wasser" Ursache? Lösung?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Rostiges Wasser" Ursache? Lösung?

    Hallo,
    Wir haben das Haus meiner Tante kürzlich gekauft. (Wohnen aber schon seid 2,5 Jahren da drin).
    unsere Wasserinstallation besteht aus Eisenrohren.
    Wir haben sehr Kalkhaltiges Wasser.
    Nun ist es so, dass meine Tante vor einigen Jahren sich ein zusatzgerät einbauen lies, der Mineralstoffe dem Wasser zusetzte welches das Kalk chemisch umgewandelt hat.
    Ein halbes Jahr nachdem wir eingezogen sind, war der Behälter mit der Mineralflüssigkeit leer und wir haben und entschieden es nicht mehr zu benutzen (auch weil wir nicht wussten wie gesundheitschädigend das ist)
    mittlerweile ist es so, dass zum einen vermutlich kalk-rostkrümel sich in den leitungen lösen und dann im wasserhahnsieb hängen bleiben. die siebe müssen ca. 2m mal im Jahr gesäubert werden sonst kommt nicht mehr viel wasser durch.
    zum anderen färbt sich das wasser braun wenn man den wasserhahn ganz aufdreht ohne sieb (erhöhter durchfluss).

    meine theorie:
    mit den jahren hat sich durch den erhöhten Kalkgehalt eine durchgehende kalkschicht innen an den Rohren gebildet. (schutzschicht?)
    durch die Mineralstoffe im Wasser löste sich diese Kalkschicht immer mehr auf, was unter anderem die Krümel zur Folge hat.
    nun gibt es keine "schutzschicht" mehr zwischen wasser und Rohrwand mehr und dieser rostet leicht an.
    durch den "normalen" Geringen wasserfluss bleibt der rost an der Wandung. erst wenn der wasserfluss sehr erhöht wird löst er sich.

    Das ist auf dauer nicht Tragbar...

    Meine Fragen:
    komme ich mit meiner Theorie ungefähr hin oder gibt es ergänzungen/änderungen/andere Theorien dazu?
    Was ist die Lösung? soll ich den Mineralstoff wieder zusetzen? oder soll ich ihn ganz weglassen damit sich wieder eine "schutzschicht" bildet?
    Gibt es überhaupt eine lösung, ohne gleich eine Neue installation zu machen?

    Danke für eure Hilfe!

  • #2
    Bin da nicht der Fachmann, aber die Theorie klingt plausibel. Vielleicht mal die Wasserhähne ganz öffnen und gegebenenfalls etwas an den Rohren klopfen, um das gröbste zu lösen?

    Heimwerker.de
    Heimwerker-Blog
    Werkzeugtests

    Kommentar


    • #3
      Da hilft wohl nur regelmäßig (täglich) alle Leitungen spülen... Da die Probleme wohl erst angefangen haben als der Tank leer war, wird es wohl doch geholfen haben? Vielleicht da mal genau informieren (Wirkungsweise, Gesundheit) und dann ggf. wieder in Betrieb nehmen.

      Eisenrohre sind echt fies. Ich hatte anfangs bis auf zwei kleine Teilstücke nur noch Mepla im Haus und trotzdem kam nur von dem bisschen Eisenrohr regelmäßig die Rostbrühe aus den Armaturen. Selbst als dann alles Mepla war, hat es noch lange gedauert, bis alles raus war...

      Kommentar

      Lädt...
      X