• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Grill nicht mehr selber putzen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Grill nicht mehr selber putzen?

    Ich hab bei Amazon gesehen das es einen Grillroboter gibt der wohl selber den Grill reinigt. Hat das von Euch schon mal jemand ausprobiert?

  • #2
    Früher nannte man es Ehe Frau

    * in deckung geh *

    Mfg

    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Fachmann oder lassen sie es bleiben



    Lust auf Spannung ? elektrikforen.de

    Kommentar


    • #3
      Ein Grillroboter? Das wäre zu schön um wahr zu sein... Auch wenn der Stand der Technik schon einiges zu bieten hat, ich glaube es gibt gewisse Dinge, die Man(n) nunmal noch selber machen muss.

      Kommentar


      • #4
        Grillroboter ????

        jetzt echt ???

        schick mal nen Link, das moecht ich sehen, wie das Teil mit unterschiedlichen Formen und Rastern klarkommt

        Muss man sich mal vorstellen, das Grillen ist beendet, die Biere werden gezuendet und man braucht sich keine Gedanken mehr um den Grillrost zu machen. Zu schoen um wahr zu sein

        Bernd

        Kommentar


        • #5
          Mal ein kleiner Tipp für Holzkohlegriller am Rande...:
          Eine Messinggrillbürste hat man ja normalerweise zu Hause, mehr braucht man nicht, um Grillroste, egal aus welchem Material, zu reinigen:
          Die erkaltete Asche über den schmutzigen Grillrost streuen, mit der Bürste nachbürsten, erledigt.
          Probiert es mal aus, das Ergebnis ist erschreckend - erschreckend gut.
          Beide Seite sind so in 2 Minuten wieder pikobello.
          Und Wasser hat übrigens an einen Grillrost nichts zu suchen, sagen die Profis.
          Gruß,
          der Duke


          Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

          Kommentar


          • #6
            Grill putzen

            Zitat von Duke Beitrag anzeigen
            Mal ein kleiner Tipp für Holzkohlegriller am Rande...:
            .....
            Und Wasser hat übrigens an einen Grillrost nichts zu suchen, sagen die Profis.
            Hallo Duke,

            hast voellig Recht, man muss wirklich nicht alles automatisieren, sonst grillt irgendwann mal eine App. und man versaeumt die Gelegenheit ein obligatoriches Bierchen dabei zu zischen.

            Eine andere Erleichterung, den Grillrost zu reinigen, hat allerdings schon was mit Wasser zu tun. Wenn man den Rost nach dem Grillen in Zeitungspapier einwickelt und etwas Wasser drauf gibt, faellt das Reinigen nach einer Stunde auch wesentlich einfacher aus. Mein Dad macht das seit Jahren so, allerdings ist der Grillrost aus rostfreiem Stahl.

            Kommentar


            • #7
              Nasser Rasen ist gut, das weicht ein. Bei Zeitungspapier wäre ich vorsichtiger, da schwirren mir zu viele Stoffe rum, die ebenso aufgeweicht werden.
              Wasser sehe ich am Grill nur als Problem, wenn dieser nicht aus VA ist.

              Heimwerker.de
              Heimwerker-Blog
              Werkzeugtests

              Kommentar


              • #8
                Zeitungspapier wird sogar zum Kompostieren empfohlen. Wenn da loesliche Giftstoffe drin waeren, haette ja bereits der geneigte Leser bei schweissnassen Haenden Probleme und das wuerde unser Gesundheitssystem sicher nicht durchgehen lassen ! !.
                ok, vielleicht macht die Bildzeitung eine Ausnahme, die schadet ja nachweislich.

                Sagen wir also einfach feucht einschlagen und ruhen lassen.

                Kommentar


                • #9
                  Naja ...

                  Ditschy
                  Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

                  Kommentar


                  • #10
                    Nach Reinigung sieht das nicht wirklich aus und wenn ich dann auch noch aufpassen muss, dass er nicht von der Grillfläche fährt....

                    Heimwerker.de
                    Heimwerker-Blog
                    Werkzeugtests

                    Kommentar


                    • #11
                      gibt ja so manches Spielzeugs, dass man nicht braucht, oder das einfach ungeeignet ist.
                      Dieser "Grillroboter" gehoert genauso dazu wie diese heiss beworbenen Rasenroboter oder Saugroboter im Haushalt.

                      Mag schick sein, das Zeugs seinen Freunden vorzufuehren, aber ich stelle mir grad vor, ich haette einen kleinen Winkelschleifer mit Drahtbuerste oder auch einen Akkuschrauber mit einer Topfbuerste in der Hand, da hat man doch in fuenf Minuten spaetestens einen spiegelblanken Grillrost in Haenden. Selbst Handarbeit mit einer Drahtbuerste ist x mal effektiver.
                      Der Grillroboter vermag dem Video nach noch nicht mal an der Oberflaeche zu kratzen. und dann kratzt er auch nur auf der Oberseite, d.h. beim naechsten Grillen werden die Rueckstaende auf der Unterseite des Grills noch einmal richtig mitgekokelt. ( ... vielleicht irre ich mich ja auch und erst das gibt das richtige "Grillaroma".

                      Man muss sich wirklich wundern, was diese Marketingleute so alles in den Markt druecken koennen.

                      Aber gut dass es Foren gibt, die Aufklaerung hier z.B. laesst doch so manches mal das Portemonnaie geschlossen bleiben.

                      Kommentar


                      • #12
                        Also nix gegen den Indego. Den durfte ich im Bosch-Werk schon ausgiebig beobachten und der leistet echt gute Arbeit. Wenn er nicht so teuer wäre, würde der garantiert bei mir mähen.

                        Heimwerker.de
                        Heimwerker-Blog
                        Werkzeugtests

                        Kommentar


                        • #13
                          Leute, glaubt mir doch einfach mal und probiert es aus:
                          Am Tag nach dem Grillevent die kalte Asche über den Rost streuen, mit der Messingbürste abbürsten. Jede Seite maximal eine Minute, fertig!
                          Wer keinen Kohlegrill hat, hat vielleicht einen Kamin, auch die Asche ist geeignet.
                          Wer keinen Kohlegrill und auch keinen Kamin hat, tja, das haste jetzt davon...

                          Und noch einmal:

                          Wasser hat am Grillrost nichts verloren! Diese Roste haben tatsächlich ein eigenes Aroma, welches sie mit der Zeit entwickeln, das macht man mit Wasser kaputt.
                          In Amerika werden gebrauchte Grillroste über Internetbörsen verkauft, wenn der Grill mal hin ist, und der Rost nicht mehr auf den neuen Grill passt, kein Scherz!
                          Gruß,
                          der Duke


                          Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

                          Kommentar


                          • #14
                            Auf diese Weise werden auch die Scheiben von Kaminöfen wieder sauber. Kalte Holzasche auf den Lappen und die Scheibe damit putzen.
                            Schaum und Silikon ersetzen Präzision.....

                            Kommentar


                            • #15
                              Jawohl, Hein, genau so ist es! Aber manchmal kann man diesen jungen Bengels ja sonstwas erzählen, die wollen einfach nicht hören...
                              Gruß,
                              der Duke


                              Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X