• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Regentank ausrichten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Regentank ausrichten

    Hallo,

    ich habe einen 1,20 m Regentank gekauft. Er fasst 400l. Das Pflaster ist leicht geneigt, so dass auf der linken Seite etwa 1,5 cm Höhenunterschied im Vergleich zur rechten Seite ausgeglichen werden muss. Welche Möglichkeiten habe ich? (Holzkeile? Sand?)

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Foto 15.05.19, 07 32 49.jpg
Ansichten: 1
Größe: 4,94 MB
ID: 103018

    Ich bin über jede Anregung dankbar!

    Gruß Herb

  • #2
    Erst mal mit nem Holzkeil ausrichten, bis das Teil gerade steht. Wenn du das hast, kannst du mit einem Zollstock (Faltgliedermaßstab) messen, wie viel du unterlegen musst.
    Du kannst dann überlegen, ob du das Pflaster anheben willst (die beste Lösung, macht aber auch am Meisten Arbeit)
    Oder einfach etwas unterlegst. Ich würde da zu Styroporplatten greifen. Einfach in Streifen schneiden und langsam dicker werden

    Ein Holzkeil wird mit der Zeit verrotten, ist aber natürlich auch schnell erneuert. Ist also ebenfalls eine Option

    Kommentar


    • #3
      Styropor ist eine prima Idee. Da bin ich gar nicht drauf gekommen. Auf jeden Fall sollte in der Mitte nichts "in der Luft" hängen, oder? Der Holzkeil müsste ähnlich Styropor auch langsam dicker werden, oder?

      Kommentar


      • #4
        Ein Holzkeil sollte ja einigermaßen genau passen. Styropor gibt ja noch ordentlich nach, da stört eine Abstufung (wie bei einer Treppe) nicht. Bei Styropor würde ich mit 2 cm Dicke anfangen und dann in 5 mm Schritten dicker werden. Also das erste Viertel bei 2 cm lassen, dann bis zur Hälfte 2,5 cm, dann das dritte Viertel mit 3 cm und am Ende noch das letzte Viertel mit 3,5 cm.

        Also ein Platte mit 2 cm Dicke in der Größe der Grundfläche und 2 Platten mit 0,5 cm Dicke.
        Das ist wirklich schnell gemacht und billig. Leider ist die Kante etwas empfindlich, könnte aber durch einen Holzrahmen (verschraubte Bretter, die direkt auf dem Boden liegen) ein wenig geschützt werden

        Kommentar


        • #5
          Vielen Dank!

          Kommentar


          • #6
            Eine Alternative zu Styropor wären XPS-Platten. Die kannst du mit einer Säge genau in der Schräge schneiden,in der du sie benötigst. Und da wären die Kanten auch nicht so emfindlich.
            LG Mizzy

            Kommentar


            • #7
              @Mizzy
              Kannst du sowas sägen? Eine 1,2 m lange Schräge mit 1,5 cm Neigung? Die Dicke wird ja in etwa bei 40-50 cm liegen.
              Ich könnte das nicht so ohne weiteres

              Kommentar


              • #8
                Also bei Styropor bin ich etzwas skeptisch, schliesslcih stehen da bis zu 400kg auf etwa 1/2 m². Da wird das Styropor vermutlich ncith ewig seine Dicke behalten.

                Ich persönlich würde eine kleine Schalung aus Kanthölzern bauen, Folie reinlegen, so daß ein kleines Becken gebildet wird. Und da rein dann Fertigbeton oder besser eine selbstnivelierende Bodenausgleichsmasse. Evtl. noch als Armierung ein paar Stücke Estrichmatte oder Gewebe mit rein. Nach dem Aushärten sichtbare Folie wegschneiden.

                Das sind ja nur grob geschätzt 5 Liter Masse, das kostet selbst mit guter Bodenausgleichmasse keine 20€.


                Und mal ganz abgesehen von der Umsetzung - muss das wirklich ausgeglichen werden? Dem Tank schadet etwas Schrägstand nicht und die Schräge hat den selben Effekt wie bei deiner Terrasse - es bleibt kein Wasser auf dem Tankdeckel stehen.

                Kommentar


                • #9
                  Darum ja mit 2 cm Dicke anfangen.
                  1/2 m² = 5000 cm² das entspricht 8 g/cm²
                  Da gibt kaum etwas nach.

                  Das mit dem Fließspachtel ist aber auch eine gute Idee

                  Kommentar


                  • #10
                    @Jan-Inf: Da hast du recht. 40 cm - 50 cm kann man so sicherlich nicht sägen. Ich bin von einer Stärke von 6 cm ausgegangen. Links und rechts vom Tank und in der Mitte frei. Aber wahrscheinlich wird der dann selbst für XPS-Platten zu schwer. Wahrscheinlich ist es wirklich mit Fließspachtel am sichersten...
                    LG Mizzy

                    Kommentar


                    • #11
                      Vielen Dank für die Anregungen. Mich hat die Anmerkung von "jank" nachdenklich gemacht. Eventuell kann die leichte Schräge nach links ja auch so bleiben. Ich möchte einen Regendieb anschließen und dachte, dass es Probleme gibt, wenn es eine Neigung gibt. Der Hersteller des Wandtank weist in seiner Anleitung auch auf die gerade Ausrichtung hin. Eventuell bei 1,5 cm Unterschied bei 1,20 m breite auch vernachlässigbar???

                      Zitat von jank Beitrag anzeigen


                      Und mal ganz abgesehen von der Umsetzung - muss das wirklich ausgeglichen werden? Dem Tank schadet etwas Schrägstand nicht und die Schräge hat den selben Effekt wie bei deiner Terrasse - es bleibt kein Wasser auf dem Tankdeckel stehen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich würde mir da keine großen Gedanken machen. Die Neigung ist ja relativ gering. Das hat keine negativen Auswirkungen (außer dass da ein paar Liter weniger in den Tank passen, was aber eher vernachlässigbar ist)

                        Kommentar


                        • #13
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: wasser.JPG
Ansichten: 1
Größe: 27,2 KB
ID: 103056

                          So wäre dass ja dann, wenn der Tank ganz gefüllt ist, bei etwas schiefer Lage. Ist das ein Problem für den Tank? Eventuell zu viel Druck links?

                          Kommentar


                          • #14
                            Nö, das ist wurscht

                            Kommentar


                            • #15
                              Seh ich auch so. Wenn der jetzt wirklich am Hang stehen würde, dann könnte sich da in gefülltem Zustand vielleicht was verziehen, aber bei rund 1% Gefälle sind ja wirklich fast nix.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X