• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

eulenauge

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • eulenauge

    Hallo zusammen, brauche dringend Hilfe.
    Wir haben auf der Terrasse eine Pavillon 4x4m mit einem Stahlrohrgestell stehen. Um nicht jedes Jahr das Dach drauf und wieder runter machen wollen, haben wir uns überlegt, auf das Dach, feste Hohlkammerplatten zu installieren. Unser Problem ist, das unsere Terrasse sehr erhöht und damit sehr stark Wind und Wetter ausgesetzt ist. Unsere Angst: Wenn starker Wind kommt, hebt der Pavillon ab ? oder reißt es uns die Platten ab ? Was können wir tun, damit nichts passiert ?
    Ich hoffe sehr auf viile gute Tipps. Danke

  • #2
    Setz dich Mal nen Link zu dem Pavilion.

    Den Pavilion selbst kann man ja vermutlich mit etwas Aufwand sturmsicher am Boden befestigen aber ich sehe das größere Problem darin, die Stegplatten stabil und dicht auf dem Stahlrohrrahmen anzubringen.

    Kommentar


    • #3
      Naja einen ordentlichen Pavilion holen. Dazu muss dieser ordentlich verarkert sein. Also in diesem Sinne nicht sparen. Soll ja was langfristiges werden

      Kommentar


      • #4
        Zitat von SaraHM Beitrag anzeigen
        Naja einen ordentlichen Pavilion holen. Dazu muss dieser ordentlich verarkert sein. Also in diesem Sinne nicht sparen. Soll ja was langfristiges werden
        Es ist ein ordentlicher Pavillon ! Also kein Billigding ! Hat einen starken Stahlrohrrahmen, auch am Boden sind Stahlrohre, welche auf der Steinterrasse angedübelt sind. Die Seiten welche zum Garten hin sind, sind mit Drahtseilen und Bodenankern in der Erde befestigt ! Unser Problem ist, das sich, da die Terrasse hoch ist, dort der Wind verfängt und dann durch die festen Stegplatten vielleicht den Pavillon aus den Terrassenplatten reißt oder die Stegplatten wegreißt. Ich wollte halt fragen, ob das passieren kann und wie man es wirklich sturmsicher bekommt.

        Kommentar


        • #5

          Da wird man wohl jede Stegplatte mit Aluprofilen verstärken und die Aluprofile dann mit Schrauben am Stahlrohrrahmen fixieren müssen. So Profile wie auf dem Foto und dann durch das Profil und die Stegplatte durchbohren und eine Schraube durch das Loch.

          Was hat das Dach des Pavolions eigentlcih für eine Form? Pyramide? Dann wird es halt fummelig das Ding wasserdicht zu kriegen. Die Profile, mit denen man 2 Platten verbindet sind eigentlich nur dafür da, wenn die Platten beide flach nebeneinande liegen - um eine Ecke rum muss man dann basteln und das mit weiteren Aluleisten abdecken.

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: stirnseitenprofil_ohne_tropfkante_u_gut-bedacht.jpg
Ansichten: 1
Größe: 365,5 KB
ID: 101114

          Kommentar


          • #6
            Zitat von jank Beitrag anzeigen
            Da wird man wohl jede Stegplatte mit Aluprofilen verstärken und die Aluprofile dann mit Schrauben am Stahlrohrrahmen fixieren müssen. So Profile wie auf dem Foto und dann durch das Profil und die Stegplatte durchbohren und eine Schraube durch das Loch.

            Was hat das Dach des Pavolions eigentlcih für eine Form? Pyramide? Dann wird es halt fummelig das Ding wasserdicht zu kriegen. Die Profile, mit denen man 2 Platten verbindet sind eigentlich nur dafür da, wenn die Platten beide flach nebeneinande liegen - um eine Ecke rum muss man dann basteln und das mit weiteren Aluleisten abdecken.

            [ATTACH=CONFIG]n101114[/ATTACH]
            Danke für das Bild. Nein er hat ein Satteldach. Kann man vielleicht auch etwas anderes als Stegplatten drauf machen ?

            Kommentar


            • #7
              Ich dacht, du wolltest Stegplatten? Wenn du was lichtdurchlässiges haben willst bleibt eigentlich nur noch durchsichtige Wellplatte, je nach Material von 5-50€/m². Da bräuchte man aber vermutlich auch noch eine leichte Unterkonstruktion aus Aluprofilen um die Platten da ordentlich zu verschrauben.

              Kommentar


              • #8
                Ich wollte nicht unbedingt Stegplatten haben. Hauptsache ein festes Dach, daß das ganze Jahr draussen aushält. Also das Stahlrohrgestell hat auch oben alle 2m noch ein Stahlrohr. Also nicht nur an den Ecken sondern auch noch mal in der Mitte auf jeder Seite

                Kommentar


                • #9
                  Wellplatten brauchen halt in jede Richtung ca. alle 50-70cm eine Schraube, an den Rändern besser ein paar mehr. Da muss dann halt irgendeine Unterkonstruktion drunter, alle 2m eine Schraube ist zu wenig.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Eulenauge,
                    wenn der Wind so stark ist, wie du sagst, hast du mit Wellplatten wahrscheinlich ein großes Problem. Ich kann dir folgende Erfahrung weitergeben:
                    Unsere Gartenhütte ist an einer sehr exponierten Stelle. Zuerst hat der Wind das gesamte Dach abgehoben und beim Nachbarn deponiert. Daraufhin habe ich Gartenhütte und Dach saniert und mit Dachpappe gedeckt. Am nächsten Tag war das Dach zur Hälfte abgedeckt. Daraufhin habe ich Wellpappe montiert. Hat ca. drei Jahre gehalten und seither finde ich immer wieder Stücke beim Nachbarn und muss die Wellpappe nachbessern.
                    Nur am Rand ein paar Schrauben zu befestigen wird da nicht reichen. Besser ist es. den gesamten Rand mit einem Metallband zu befestigen und im Metallband die Schrauben zu setzen.
                    LG Mizzy

                    Kommentar


                    • #11
                      Hier im Norden haben wir ja nun auch gelegentlich mal ein wenig Wind. (Sturm ist ja erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben )
                      Ich habe schon Pavillons mit knapp 40 kg Gewichten an den Beinen fliegen gesehen. Das ist dann nicht besonders witzig und da wo sie einschlagen, geht auch immer richtig was kaputt.

                      Ich würde eine richtige Pergola bauen. Die Ständer in entsprechend tiefen Fundamenten und mit einem stabilen Dach.
                      Da kann man durchaus Doppelstegplatten verwenden, sollte diese aber hinreichend befestigen.

                      Pavillons erzeugen mit ihrem gewölbten Dach immer einen enormen Auftrieb. Das ist ja im Prinzip ein Tragflächenprofil.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich würde für Öffnungen sorgen, damit sich der Wind gar nicht erst unter dem Teil verfangen kann.
                        Gruß,
                        der Duke


                        Wenn´s gut werden soll, lass bloß keinen Architekten planen!

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X