• Wenn dies Ihr erster Besuch hier ist, lesen Sie bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Sie müssen sich vermutlich registrieren, bevor Sie Beiträge verfassen können. Klicken Sie oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Sie können auch jetzt schon Beiträge lesen. Suchen Sie sich einfach das Forum aus, das Sie am meisten interessiert.

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Guten Tag :-)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Guten Tag :-)

    Hallo miteinander!

    Ich habe gerade dieses Forum neu entdeckt und schau mal, ob ich ein paar hilfreiche Tipps einheimsen kann ;-)

    Hier mein Anliegen:

    Ich habe einen robusten Tisch mit großer, trapezförmiger Sperrholzplatte in heller Ahorn-Optik auf einem geschweißten Profilstahlgestell, die ca. 16 mm dick ist. Der Tisch ist 20 Jahre alt, kaum genutzt und super in Schuss. Die Tischplatte ist damals wohl mit einer Art Mattlack behandelt worden, der - soweit ich mich erinnern kann - angeblich nicht wasserfest ist. Zumindest sollten möglichst keine Flüssigkeiten darauf gelangen. Ich habe mich immer daran gehalten und die Platte dementsprechend vorsichtig behandelt. Nun befinden sich leider schon seit der früheren Nutzung hässliche Abdrücke auf der Tischplatte, die von den Gummifüßen von einem Monitor (damals noch ein schweres Röhrengerät) stammen dürften. Der Monitor ist längst weg, jedoch sind die Flecken geblieben. Vermutlich haben irgendwelche Stoffe im Gummi der Füße mit dem Lack der Tischplatte reagiert und zu diesen dunklen Abdrücken in verschiedenen Helligkeitstönen geführt.

    Nun meine Frage:

    Wie bekomme ich diese unschönen Flecken wieder weg? Vermutlich werde ich wohl um ein Abschleifen nicht herumkommen, denn eine Aufhellung der Flecken halte ich - chemisch betrachtet - für wahrscheinlich zwecklos. Da ich über kein Gerät verfüge, das dieses Abschleifen erledigen würde, wüsste ich gern, was dazu benötigt wird. Ein Schwingschleifer etwa? Und kann man den in Baumärkten ausleihen. Allerdings befürchte ich, evtl. lauter Dellen und Wellen in die Tischoberfläche reinzuschleifen, weil ich das noch nie gemacht habe. Oder kann ich da auch als Laie ganz unbesorgt zu Werke gehen? Und welche Schleifpapiersorten benötige ich? Muss ich mich aufwändig mit mehreren Korngrößen von grob nach fein vorarbeiten oder kann das auch problemlos mit einer einzigen feinen Sandpapiersorte abgearbeitet werden?

    Ich freue mich über möglichst „schimpansensichere“ Tipps für einen Newbie


    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 4E6B9E6D-EA66-4793-A432-2A48D7B58ED2.jpeg
Ansichten: 3
Größe: 5,2 KB
ID: 102123
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 703070F7-21A1-4DBE-B638-289A104D78AE.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 6,0 KB
ID: 102121
    Angehängte Dateien

  • #2
    Wenn man noch nie mit einem elektrischen Schleifgerät gearbeitet hat, dann sollte man besser nicht am Lieblingsmöbel üben. Ich würde erstmal ganz vorsichtig von Hand an den Flecken anfangen. Erst mit 200er Schleifpapier und nur wenn die Flecken damit nicht weg gehen, dann mit groberem Schleifpapier. Wenn/falls alle Flecken weg sind kann man (wenn nötig) mit einem Schwingschleifer die komplette Platte nochmal abschleifen um ein einheitliches Bild zu bekommen. Aber auch da lieber erstmal mit feinem Schleifpapier "üben". Mit 80er auf einem elektrischen Schleifgerät kann man schon ganz ordentlich was weghobeln, da ist schnell mehr weg als man wollte.

    Und danach kommt dann noch die Qual der Wahl was du an Lack, Öl, Wachs onder sonst was auf die Oberfläche aufträgst.

    PS: Wenn die Unterseite des Tisches die selbe Optik hat kann man da vielleicht erstmal etwas gefahrloser üben und später auch die verschiedenen Lacke testen.

    Kommentar


    • #3
      Danke für die Tipps

      Durchaus habe ich schon mit Sandpapier (240er) testweise versucht, die Flecken händisch wegzuschleifen, aber das hat nicht geklappt. Anscheinend geht die chemische Reaktion zwischen den Gummifüßen und dem Tischlack sehr tief. Selbst die etwas heller schimmernden Flecken konnte ich nicht abschleifen ...

      Der Tisch ist jetzt auch nicht unbedingt mein „Lieblingsmöbel“, er steht in meinem Arbeitszimmer. Aber es ist ein riesiger und mega robuster Arbeitstisch und diese blöden Flecken sind mitten auf der Platte und stören einfach optisch sehr. Und nach 20 Jahren dachte ich eben, dass eine saubere Auffrischung überfällig ist. Daher kann durchaus die gesamte Platte aufgearbeitet werden.

      Kommentar


      • #4
        Ich würde es mit einem Bandschleifer versuchen und ja, ich würde erst mit grobem Schleifband Material abtragen und dann langsam feiner werden

        Kommentar


        • #5
          Kann man einen solchen Bandschleifer im Baumarkt ausleihen? Ich werde mal bei mir um die Ecke im H*llw*g nachfragen

          Kommentar


          • #6
            Hallo ZweiLinkeDaumen nette Muster hast du da auf dem Tisch Bandschleifer kann man bei uns im Bauhaus ausleihen. Kostet für 24h 12€ bzw. für 4h 8€. Würde aber vorher mal anrufen, ob die in deinem Baumarkt ausleihbar sind.

            Kommentar


            • #7
              Danke für den Tipp

              Kommentar


              • #8
                Ich hab mir vor ner Weile mal einen Lidl/Parkside Bandschleifer für rund 40€ gekauft und für solche gelegentlichen Arbeiten ist der wirklich voll ausreichend. Da so kleine Schleifarbeiten immer mal wieder anfallen ist das aus meiner Sicht ne bessere Investition als regelmäßiges Ausleihen.

                Kommentar

                Lädt...
                X